Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

230081 SE+UE Qualitative Methoden: Grounded Theory (2012W)

7.00 ECTS (3.50 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 04.10. 09:00 - 13:45 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 18.10. 09:00 - 13:45 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 08.11. 09:00 - 13:45 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 15.11. 09:00 - 13:45 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 29.11. 09:00 - 13:45 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 13.12. 09:00 - 13:45 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 10.01. 09:00 - 13:45 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 24.01. 09:00 - 13:45 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Grounded Theory versteht sich nicht ausschließlich als Methode der qualitativen Sozialforschung sondern ist viel mehr ein ganzer Forschungsansatz. Theorie und Methode werden hier in ganz besonderer Weise miteinander verknüpft. Gegenstandsbezogene Theorien, die sich auf einen bestimmten Ausschnitt der sozialen Welt bzw. soziale Phänomene beziehen, sollen dabei entwickelt werden. Es wird davon ausgegangen, dass sich Natur und Gesellschaft in einem steten Wandel befinden. Dieser Prozesshaftigkeit wird in der GT besonderes Augenmerk geschenkt. In diesem Seminar wird mit der Variante der GT von Strauss und Corbin gearbeitet, da sie für EinsteigerInnen besonders geeignet erscheint.

Besonderes Augenmerk wird in diesem Seminar auf das Erleben eines Forschungsprozesses gelegt. Die einzelnen Schritte in diesem Prozess sollen in einer Kleingruppe erfahren und im Plenum reflektiert werden. Dem Prinzip der Zirkularität soll Rechnung getragen werden und zumindest zwei Erhebungsphasen und Analysephasen sollen erlebt werden. Im Besonderen wird die Datenauswertung im Vordergrund stehen. Die Kodierparadigmen der Grounded Theory werden thematisiert werden. Nicht nur erste Versuche einer Analyse sollen durchgeführt werden, sondern der Umgang mit mehr Daten und die Weiterentwicklung von ersten Kodes und Kategorien. Die Präsentation der Ergebnisse in mündlicher wie schriftlicher Form soll geübt werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Regelmäßige Anwesenheit und Mitarbeit
- Erarbeiten eines Forschungsthemas in der Kleingruppe und im Plenum
- Präsentation und Reflexion im Plenum
- Vor allem analysieren aber auch erheben und transkribieren von Daten
- Schriftliche Abschlussarbeit
- Diverse Feedbackverfahren

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

- Einen Forschungsprozess in einer Kleingruppe zu erleben und zu verstehen
- Die Nachvollziehbarkeit des Konzeptes der GT
- Erhebungs- und Analyseverfahren intensiver zu erlernen über die ersten Schritte hinaus
- Die kritische Präsentation und Reflexion über den Forschungsprozess

Prüfungsstoff

- In einer Kleingruppe eine Forschungsfrage zu erarbeiten
- Die Arbeit in der Kleingruppe wird regelmäßig im Plenum diskutiert
- Zyklisch zu arbeiten, es soll mindestens zwei Erhebungsphasen und Analysephasen geben
- Erste theoretische Konzepte sollen entwickelt und diskutiert werden
- Es wird viel praktisch mit den Daten gearbeitet werden

Literatur

Berg Charles and Marianne Milmeister. ;Im Dialog mit den Daten das eigene Erzählen der Geschichte finden. Über Kodierverfahren der Grounded-Theory-Methodologie.“ Forum Qualitative Sozialforschung, 9 (2).

Corbin, J. and A. Strauss. 1990. „Grounded theory research: procedures, canons, and evaluative criteria.“ Qualitative Sociology, 13 (1).

Glaser, G. and J. Holton. 2004. “Remodeling Grounded theory.” Forum Qualitative Social Research 5 (2).

Strauss, A. 1991. Qualitative Sozialforschung: Datenanalyse und Theoriebildung in der empirischen und soziologischen Forschung. München: Fink.

Strauss, A. and J. Corbin. 1996. Grounded Theory: Grundlagen qualitativer Sozialforschung. Weinheim: Beltz, Psychologie Verlags Union.


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

in 505: BA M3 SE und UE Qualitative Methoden

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:39