Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

230104 SE Krankenhaussoziologie (2018W)

Zur Soziologie des Krankenhauses als Leit-Organisation des Funktionssystems Krankenbehandlung in der modernen Gesellschaft

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 05.10. 18:00 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 09.11. 16:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 2, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 16.11. 16:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 2, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 23.11. 16:30 - 18:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 2, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 18.01. 09:00 - 18:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 2, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Samstag 19.01. 09:00 - 18:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 2, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Sonntag 20.01. 09:00 - 18:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 2, Rooseveltplatz 2, 1.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Krankenhaus ist eine der komplexesten Organisationen der modernen Gesellschaft (high tech & high touch). Es kann als Leitorganisation des Funktionssystems Krankenbehandlung verstanden werden, aber in der Form der Universitätsklinik oder des Lehrkrankenhauses erfüllt es multi-funktional auch Funktionen des Erziehungs- und des Wissenschaftssystems. Die komplexe Sozialform Krankenhaus hat sowohl in der Medizin- und Gesundheitssoziologie wie in der Organisationssoziologie beträchtliche Aufmerksamkeit, auch bei anerkannten soziologischen Theoretikern gefunden (z.B. Baecker, Foucault, Goffman, Luhmann, Mintzberg, Parsons, Strauss) und zu interessanten empirischen Spezial-Forschungen geführt. Da die Nachfrage nach Krankenbehandlung ständig wächst, Krankenhäuser eine besonders kostenintensive Behandlungsform darstellen, und es Kritik an der Qualität der Krankenhausbehandlung gibt, ist auch ein ausgedehnter Reformdiskurs zur Qualität und den Kosten von Krankenhäusern entstanden, an dem sich neben der Ökonomie auch die Soziologie beteiligt hat. Im Seminar werden neben historischen, institutionellen, rechtlichen und statistischen Entwicklungen des Krankenhauses und seiner unterschiedlich ausdifferenzierten allgemeinen und speziellen Typen, vor allem typische soziale Prozesse innerhalb von Krankenhäusern (Anamnese, Visite, Entlassung), die Rolle der PatientInnen und die unterschiedlicher Berufe (Ärzte, Pflege, Therapeuten, Sozialarbeit), sowie die unterschiedlichen Reformansätze zur Rolle des Krankenhauses in der Krankenbehandlung erörtert werden.
Unterschiedliche soziologische und sozialwissenschaftliche Perspektiven auf den Gegenstand Krankenhaus sollen erarbeitet und vorgestellt werden um möglichst viele Aspekte dieser komplexen Organisation in den Blick zu bekommen und besser zu verstehen. Dazu werden die theoretische und empirische Forschung zum Krankenhaus und unterschiedliche Reformdiskussionen herangezogen werden. Am Beispiel der Organisation Krankenhaus soll deutlich gemacht werden, wie unterschiedliche soziologische Paradigmen und Theorien den gleichen sozialen Gegenstand unterschiedlich erfassen und jeweils bestimmte Aspekte oder Ausschnitte analysieren und erklären können. Aktuelle Probleme des Krankenhauses als wichtigster Institution der Krankenbehandlung in spätmodernen Gesellschaften sollen aufgezeigt und beschrieben und mögliche Lösungsansätze erörtert werden. Damit soll ein Einblick sowohl in organisationssoziologische wie medizin- bzw. gesundheitssoziologische Forschung ermöglicht werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Regelmäßige Anwesenheit in den Lehreinheiten, eine mündliche Präsentation in der Blockveranstaltung und darauf aufbauend eine schriftliche Seminararbeit.

Hinweis der SPL: bei Feststellung einer erschlichenen Teilleistung (Abschreiben, Plagiieren, Ghostwriting, etc.) muss die gesamte Lehrveranstaltung als geschummelt gewertet und als Antritt gezählt werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Regelmäßige Anwesenheit in den Lehreinheiten, eine mündliche Präsentation in der Blockveranstaltung und darauf aufbauend eine schriftliche Seminararbeit

Prüfungsstoff

Literatur

Iseringhausen, Olaf / Staender, Johannes (2012): Das Krankenhaus als Organisation, in: Apelt, Maja / Tacke, Veronika [Hrsg.]: Handbuch Organisationstypen, S 185-203 Baecker, Dirk (2007): Zur Krankenbehandlung ins Krankenhaus, In: Baecker, Dirk [Hrsg.]: Wozu Gesellschaft? Berlin: Kulturverl. Kadmos, S 237-267 Mintzberg, Henry(2012): Managing the Myths of Health Care, in: World Hospitals and Health Services, 2012, Vol. 48 No. 3, S 4-7 Vogd, Werner (2011): Zur Soziologie der organisierten Krankenbehandlung, 1. Aufl. Weilerswist: Velbrück Eine detaillierte Literaturliste wird in der ersten Einheit zur Verfügung gestellt werden.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:39