Universität Wien FIND

230121 SE Ausgewählte Paradigmen: Soziale Ungleichheit, von Marx und Weber bis Piketty und Atkinson (2018S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Englisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die Einheit am 23.05.2018 muss kurzfristig abgesagt werden.

Mittwoch 07.03. 11:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 14.03. 11:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 21.03. 11:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 11.04. 11:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 18.04. 11:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 25.04. 11:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 02.05. 11:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 09.05. 11:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 16.05. 11:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 30.05. 11:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 06.06. 11:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 13.06. 11:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 20.06. 11:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 27.06. 11:00 - 12:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Ungleichheitsforschung ist eine der zentralen Disziplinen innerhalb der Soziologie. Gegenstand der Forschung ist die Untersuchung der ungleichen Verteilung von gesellschaftlichen Ressourcen sowie der daraus resultierenden differierenden Lebenslagen der Mitglieder einer Gesellschaft. In diesem Seminar werden sowohl grundlegende theoretische Konzepte als auch wichtige empirische Studien der Sozialstruktur- und Ungleichheitsforschung systematisch aufgearbeitet, dabei werden Querverbindungen, Stärken und Gültigkeitsbedingungen der jeweiligen Konzepte benannt. Ausgangspunkt sind klassische Texte von Autoren wie Marx, Weber, Davis/Moore und Parkin. Im zweiten Teil des Seminars steht die Schrift von Thomas Piketty (Das Kapital im 21. Jahrhundert) im Zentrum des Seminars.

Ziele des Seminars:
Wissenserwerb zu
- klassischen Theorien sozialer Ungleichheit
- wichtigen Schwerpunkten der aktuellen internationalen Debatte
- Querverbindungen zwischen klassischen und aktuellen Theorien herstellen können

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Erwerb Punkte
1. Lesen und Durcharbeiten der angegebenen Basisliteratur: Für jede Sitzung sind 1-2 Texte (mit * im Syllabus gekennzeichnet) zu lesen. Diese Texte sind in einem Reader enthalten, der sich auf Moodle bzw. in der Bibliothek befindet.
2. Anfertigung eines Thesenpapiers zu einem Sekundartext (mit + im Syllabus gekennzeichnet). Gruppenarbeit erforderlich.
3. Anfertigung von drei Essays zu einem selbst gewählten Seminarthema, Abgabetermin wird noch spezifiziert. Umfang der Essays: ca. 1700 Worte , inkl. Literaturverzeichnis und Fußnoten.
4. Nur Ihre kontinuierliche Teilnahme, solide Vorbereitung und aktive Beteiligung an der Diskussion kann diese Veranstaltung zu einem Erfolg machen.

Hinweis der SPL: bei Feststellung einer erschlichenen Teilleistung (Abschreiben, Plagiieren, Ghostwriting, etc.) muss die gesamte Lehrveranstaltung als geschummelt gewertet und als Antritt gezählt werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

- Interesse am Thema
- soziologisches Grundwissen

Prüfungsstoff

Der Lesestoff des Seminars ist Grundlage für Prüfungserfolg (Anfertigen von Essays)

Literatur

Basisliteratur (Auswahl)
Atkinson, Anthony (2015): Inequality What can be done? Cambridge: Harvard University Press.
Marx, Karl (1981): Kommunistisches Manifest. S.415-438 in: Ausgewählte Werken in Sechs Bänden, Band 1. Berlin: Dietz-Verlag.
Piketty, Thomas (2014): Das Kapital im 21. Jahrhundert. München: C.H. Beck.
Wilkinson, Richard / Pickett, Kate (2009): Gleichheit ist Glück. Warum gerechte Gesellschaften für alle besser sind. Berlin: Haffmans & Tolkemitt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

in 505: BA T2 SE Ausgewählte Paradigmen

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:43