Universität Wien FIND

230122 SE Ausgewählte Paradigmen: Talcott Parsons - Wiederentdeckung des Klassikers (2018S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Im Juni wird ein Zusatztermin für Studierende (nach Vereinbarung) angeboten, die im Rahmen dieser Lehrveranstaltung eine Bachelorarbeit verfassen wollen.

Mittwoch 07.03. 09:00 - 10:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 21.03. 09:00 - 10:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 11.04. 09:00 - 10:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 18.04. 09:00 - 10:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 25.04. 09:00 - 10:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 02.05. 09:00 - 10:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 09.05. 09:00 - 10:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 16.05. 09:00 - 10:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 23.05. 09:00 - 10:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 30.05. 09:00 - 10:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 06.06. 09:00 - 10:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 20.06. 09:00 - 10:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 27.06. 09:00 - 10:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Parsons Werk ist umfangreich und wird häufig unter dem Begriff Strukturfunktionalismus zusammengefasst und beiseite gelegt. Aber hinter dieser Kategorisierung verbirgt sich eine der interessantesten Weiterführungen der weberschen Soziologie, die wesentliche Wandlungsprozesse des 20. Jahrhunderts umfasst, insbesondere das Entstehen anti-moderner Gesellschaften und die Modernisierung moderner Gesellschaften seit den 1960er Jahren. Das Seminar soll sowohl der theoretischen als auch der historischen Spannweite der Soziologie Talcott Parsons Rechnung tragen und die wichtigsten Stationen seiner Theoriebildung systematisch erarbeiten. Dabei steht die Einsicht im Zentrum, dass die Soziologie methodologisch begründet werden muss, das heißt mit Hilfe heuristischer Begriffe, die zu Aussagesystemen verbunden werden, um damit Aussagen über die soziale Welt treffen zu können. Im Hintergrund steht die Diskussion um einen Prozess der Modernisierung, der durch drei Momente von Differenzierung sozialer Strukturen, Pluralisierung von Lebensformen und Intellektualisierung (normative Upgrading) der Niveaus sozialer Kontrolle gekennzeichnet ist. Dieser Prozess ist nicht evolutionär im Sinne von unendlichen Fortschritts oder einer Art Geschichtsdetermination, sondern er kann jederzeit zusammenbrechen. Für Bestand und Verlust sozialer Ordnung unter Modernitätsbedingungen waren also die Voraussetzungen zu ermitteln.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

-Seminararbeit
-Referat

Hinweis der SPL: bei Feststellung einer erschlichenen Teilleistung (Abschreiben, Plagiieren, Ghostwriting, etc.) muss die gesamte Lehrveranstaltung als geschummelt gewertet und als Antritt gezählt werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

-Erlernen der soziologischen Theoriearbeit
-Verstehen soziologischer Theorie in ihren historischen Bezügen

Prüfungsstoff

-Gemeinsame Lektüre von Texten
-Diskussion
-Gruppenarbeiten

Literatur

Wird am Beginn der LV bekannt gegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

in 505: BA T2 SE zu ausgewählten Paradigmen

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:43