Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

230151 SE Lektüreseminar: Richard Sennett (2013S)

2.00 ECTS (1.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Richard Sennett wird im Mai in Wien am Soziologieinstitut zu Gast sein. Die LV ist zeitlich darauf abgestimmt und soll inhaltlich eine Einstimmung in sein Werk geben.

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 01.03. 13:30 - 15:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 15.03. 13:30 - 15:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 20.03. 11:15 - 13:45 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 2, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 17.04. 11:15 - 13:45 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 2, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 19.04. 14:15 - 16:30 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 2, Rooseveltplatz 2, 1.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Richard Sennett zählt mittlerweile zu den bekanntesten zeitgenössischen Soziologen und lehrt derzeit in London und New York. Sennett ist Verfechter einer Kreativität des Handelns, die neue Wege zeigt. Der Mensch ist in seinen Handlungen nicht durch seine Vergangenheit oder soziale Lage determiniert, sondern hat immer die Chance zur Erfassung neuer Möglichkeiten. Diese Weltoffenheit erscheint aber im gegenwärtigen kapitalistischen System gefährdet, weil die Menschen zu sehr in passive Rollen gedrängt werden und sich selbst hinein begeben, weil sie Entlastungen bringen, aber die Chance auf die volle Ausbildung ihres Ausdrucksformen und ihrer Handlungen damit vergeben. Starke narzisstische Tendenzen und Überschätzung des Gefühls führen zu einem Rückzug aus der öffentlichen Sphäre und dem politischen Raum. Sennett ist daher ein hervorragender Darsteller der existenziellen Perspektive und der Arbeitswelt des modernen Menschen im Zeitalter der Globalisierung, wie er in seinen letzten Werken erneut (Der flexible Mensch, Die Kultur des neuen Kapitalismus, Handwerk) bewiesen hat. Das bedeutet auch die Befassung mit soziologischen Grundfragen wie die der Anerkennung und des Respekts. Ein wichtiger Strang seines Werks bezieht sich auf den Zusammenhang von Öffentlichkeit und Privatheit, wobei er von der Tyrannei der Intimität spricht. Dabei handelt es sich um eine räumliche Kategorie des Sozialen. Dieser geht Sennett in zahlreichen Büchern über die Stadt, den öffentlichen Raum und den räumlichen Prämissen unseres Zusammenlebens nach, indem er auch kulturelle und philosophische Argumente einarbeitet. Weil diesmal Sennett zu Gast in Wien ist werden wir aus Gründen der Aktualität den Fokus auf seine letzten Werke richten: Handwerk, Zusammenarbeit

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Referat und schriftliche Seminararbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Konfrontation mit dem Werk Richard Sennetts und Darstellung seiner spezifischen Position, die einige originäre Züge zeigt, im Rahmen der soziologischen Theorie, bzw einer Theorie, die neue Dimensionen praktischen Handelns aufzeigt.

Prüfungsstoff

Dialogisch, Diskursiv; Konfrontation mit Texten ausgewählter Werke, die in Referaten vorgestellt werden; Diskussion und Anwendung der Begriffe auf die Realität; Verfassen einer schriftlichen Seminararbeit

Literatur

Ausschnitte aus:Verfall und Ende des öffentlichen Lebens, Der flexible Mensch, Respekt im Zeitalter der Ungleichheit, Autorität, Die neue Kultur des Kapitalismus, Handwerk, Zusammenarbeit, weitere Literatur im Seminar.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

in 905: MA Theorien oder MA ET Erweiterung Theorien

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:39