Universität Wien FIND

230155 FS Forschungslabor 2: Austrian Corona Panel - Gesellschaftliche Auswirkungen der Pandemie (2022S)

6.00 ECTS (3.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Covid19 Information zum Unibetrieb - aktuelle Bestimmungen:
https://www.univie.ac.at/ueber-uns/weitere-informationen/coronavirus/?pk_campaign=HomeDE&pk_kwd=Covid-Infolink

Rahmenbedingungen für digitale Prüfungen (Soziologie) https://soziologie.univie.ac.at/info/digpruef/

Allgemeiner Hinweis: Für die Teilnahme an Lehrveranstaltungen in digitaler Form sind eine - möglichst stabile - Internetverbindung und die technischen Möglichkeiten erforderlich, um an Online-Einheiten partizipieren zu können (Computer, Mikro, ggf. Webcam).

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 15 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die Lehrveranstaltung findet nach Möglichkeit vor Ort statt. Eine Zuschaltung über Videokonferenz kann in begründeten Ausnahmefällen eingerichtet werden. Sollte die Entwicklung der Pandemie dies nötig machen, kann die Lehrveranstaltung in ein Online-Format wechseln.

Dienstag 08.03. 15:00 - 18:15 Seminarraum 17, Kolingasse 14-16, OG02
Dienstag 15.03. 15:00 - 18:15 Seminarraum 17, Kolingasse 14-16, OG02
Dienstag 29.03. 15:00 - 18:15 Seminarraum 17, Kolingasse 14-16, OG02
Dienstag 05.04. 15:00 - 18:15 Seminarraum 17, Kolingasse 14-16, OG02
Dienstag 26.04. 15:00 - 18:15 Seminarraum 17, Kolingasse 14-16, OG02
Dienstag 03.05. 15:00 - 18:15 Seminarraum 17, Kolingasse 14-16, OG02
Dienstag 10.05. 15:00 - 18:15 Seminarraum 17, Kolingasse 14-16, OG02
Dienstag 17.05. 15:00 - 18:15 Seminarraum 17, Kolingasse 14-16, OG02
Dienstag 24.05. 15:00 - 18:15 Seminarraum 17, Kolingasse 14-16, OG02
Dienstag 31.05. 15:00 - 18:15 Seminarraum 17, Kolingasse 14-16, OG02
Dienstag 14.06. 15:00 - 18:15 Seminarraum 17, Kolingasse 14-16, OG02
Dienstag 21.06. 15:00 - 21:00 Seminarraum 17, Kolingasse 14-16, OG02

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Forschungslabor wird der komplette Forschungsprozess einer quantitativen Sekundärdatenanalyse von der Fragestellung über die Literaturerhebung und -bearbeitung zur Forschungsfrage und weiter über die Datenaufbereitung bis hin zur statistischen Analyse der Daten durchlaufen. Inhaltlich befasst sich das Forschungslabor mit Fragen nach der Entwicklung von Stimmungslagen, Einstellungen, Verhaltensweisen und Informiertheit der österreichischen Bevölkerung im Verlauf der SARS-CoV-2-Pandemie, die im Austrian Corona Panel Project (ACPP) erhoben worden sind. Nähere Informationen zum ACPP finden sich unter https://viecer.univie.ac.at/coronapanel .Teilnehmer*innen können ihre Forschungsfrage und ihren theoretischen Zugang im Rahmen der Themensetzung des Forschungslabors und des thematischen Spektrums des ACPP frei wählen. Die Datenbasis des ACPP beruht auf einem Fragebogen, daher ist die Analysemethode auf statistische Auswertungen beschränkt.
Im Wintersemester wird der Prozess bis zur Formulierung der Forschungsfrage und der Hypothesen bearbeitet und das theoretische Argument ausformuliert. Im zweiten Teil, der im Sommersemester 2022 stattfindet, werden die Hypothesen mit Hilfe statistischer Verfahren geprüft und der Forschungsbericht geschrieben.
Das Ziel der Lehrveranstaltung ist die Beherrschung des Prozesses der empirischen Prüfung theoretischer Modelle. Hierzu wird zunächst auf der Grundlage einer Sichtung der vorhandenen Literatur und der verfügbaren Daten entschieden, welche Forschungsfrage beantwortet werden soll. Anschließend wird ein theoretisches Modell entwickelt, das in ein statistisches Modell übersetzbar ist. Besonderes Augenmerk wird dabei auf das Zusammenspiel verschiedener Erklärungsfaktoren gelegt. Hierzu wird zum einen die Literatur zum Thema der Fragestellung, zum anderen die Literatur zum analytischen Rahmen und zum theoretischen Ansatz bearbeitet und auf die Fragestellung bezogen. Im zweiten Teil steht die empirische Prüfung der Hypothesen im Vordergrund. Die Open-Access-Version der im Austrian Social Science Data Archive (AUSSDA) hinterlegten Daten des Austrian Corona Panels ( https://doi.org/10.11587/P5YJ0O ) wird genutzt, um die aus der Theorie abgeleiteten Erwartungen über empirische Zusammenhänge zu prüfen. Aufgrund der Panelstruktur des Datensatzes können Querschnittanalysen und Zeitvergleiche, aber auch Kausalanalysen durchgeführt werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Dieser Kurs erstreckt sich über 2 Semester. In beiden Semestern besteht das Forschungslabor aus drei Schritten. Im Wintersemester wird zunächst die Literatur zu den gesellschaftlichen Folgen der Pandemie gesichtet und diskutiert. Des Weiteren werden die Themen und Fragestellung des ACPP vorgestellt. Die Teilnehmer*innen halten kurze Referate zum Forschungsstand im von ihnen gewählten Thema. Im zweiten Schritt steht die theoretische Modellierung erwarteter Zusammenhänge im Kontext eines analytischen Rahmens im Zentrum der Aufmerksamkeit. Am Beispiel der analytischen Soziologie und der Theorie der rationalen Wahl wird gezeigt, wie das Zusammenspiel von Erklärungsfaktoren und Verhaltensannahmen zur Ausformulierung von theoriegeleiteten Hypothesen führt. In diesem Schritt untersuchen die Teilnehmer*innen die Annahmen einer von ihnen gewählten theoretischen Perspektive und halten kurze Referate über die Begründung ihrer Theoriewahl und die in dieser Theorie unterstellten zentralen sozialen Wirkmechanismen. Schließlich dient der dritte Teil der Zusammenführung der inhaltlich motivierten Forschungsfrage und der aus der gewählten Theorie abgeleiteten Annahmen in ein zu prüfendes theoretisches Modell, das in diesem Schritt kurz referiert wird. Das Sommersemester beginnt mit einer Diskussion des Datensatzes, des Fragebogens und der Erhebungsverfahren. Die Teilnehmer*innen suchen die für sie relevanten Variablen heraus und entwickeln, falls nötig, eigene Messinstrumente auf Basis der bestehenden Items. Diese werden anschließend in kurzen Referaten dargestellt. Im zweiten Schritt werden einige für die Bearbeitung von Paneldaten notwendige statistische Verfahren durch Vortrag und Übung vermittelt und die Teilnehmer*innen wenden diese auf die eigene Fragestellung an. Voraussetzung für diesen Schritt sind Kenntnisse der multiplen Regression. Einzelne Einheiten dieses Schritts werden für die individuelle Besprechung von Umsetzungsproblemen reserviert. Schließlich werden im letzten Schritt die Forschungsergebnisse im Stil einer maximal 15-minütigen Konferenzpräsentation dargestellt und diskutiert.

Hinweis der SPL Soziologie: Die Erbringung aller Teilleistungen ist Voraussetzung für eine positive Beurteilung, wenn nicht explizit etwas anderes vermerkt wurde. Werden einzelne verpflichtende Teilleistungen nicht erbracht, gilt die Lehrveranstaltung als abgebrochen. Falls dem Nichterbringen der Leistung kein wichtiger und unvorhersehbarer Grund seitens des/der Studierenden vorliegt, wird die LV negativ beurteilt. Bei Vorliegen eines solchen Grundes (zB eine längere Erkrankung) kann der/die Studierende auch nach Ablauf der Frist von der LV abgemeldet werden. Über das Vorliegen eines wichtigen Grundes entscheidet die Lehrveranstaltungsleitung. Der Antrag auf Abmeldung ist unverzüglich nach Eintreten des Grundes zu stellen. Wurde eine Teilleistung erschlichen, d.h. etwa bei einer Prüfung oder einem Test geschummelt, bei einer schriftlichen Arbeit plagiiert oder auch Unterschriften auf Anwesenheitslisten gefälscht, wird die gesamte Lehrveranstaltung als "nicht beurteilt" gewertet und mit dem Vermerk "geschummelt/erschlichen" in das Notenerfassungssystem eingetragen. Im Zuge der Beurteilung kann eine Plagiatssoftware (Turnitin in Moodle) zur Anwendung kommen. Details werden von den Lehrenden in der Lehrveranstaltung bekanntgeben. Wenn Sie eine prüfungsimmanente Lehrveranstaltung bereits dreimal negativ absolviert haben und sich für einen vierten Antritt anmelden wollen, kontaktieren Sie bitte die StudienServiceStelle Soziologie (vgl: Zusatzinformation "Dritte Wiederholung bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen" https://soziologie.univie.ac.at/info/pruefungen/#c56313)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

In die Leistungsbewertung des ersten Semesters gehen die drei Kurzreferate (je 5 Minuten) sowie der erste Abschnitt des Aufsatzes (4000-5000 Wörter) ein. Die Leistungsbewertung des zweiten Semesters beruht auf dem Kurzreferat, der Abschlusspräsentation und dem zweiten Abschnitt des Aufsatzes (4000-5000 Wörter).

Das Ergebnis der Arbeit im Wintersemester ist eine knappe schriftliche Darstellung des ersten Teils eines typischen sozialwissenschaftlichen Aufsatzes, in dem zunächst einleitend die Forschungsfrage beschrieben, anschließend der Literaturstand im Hinblick auf die Fragestellung zusammengefasst und schließlich das eigene theoretische Argument bis hin zur Formulierung der Hypothesen ausgearbeitet wird. Das Ergebnis der Arbeiten des Sommersemesters ist der zweite Teil des Aufsatzes, in dem die statistische Analyse der in den Hypothesen behaupteten Zusammenhänge dargestellt wird und Schlussfolgerungen hinsichtlich der Forschungsfrage gezogen werden. Am Ende des Forschungslabors steht idealerweise ein im Prinzip publizierbarer Aufsatz.

Prüfungsstoff

Thematische Festlegung nach Vereinbarung. Quantitative Analyseverfahren.

Literatur

Nach Vereinbarung

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Die Lehrveranstaltung kann für jede Forschungsspezialisierung des Masterstudiums Soziologie herangezogen werden, sofern dies inhaltlich zu Ihrem Masterarbeitsvorhaben passt bzw. mit dem Betreuer oder der Betreuerin abgesprochen wurde.

Letzte Änderung: Mi 25.05.2022 09:28