Universität Wien FIND

230160 SE Soziologie der Grenze: Flüchtlinge, Schmuggler und fahrendes Volk (2019S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Exkursionstermine
Die für 25.03.2019 geplante Einheit entfällt.

Montag 04.03. 18:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 11.03. 18:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 18.03. 18:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 01.04. 18:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 08.04. 18:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 29.04. 18:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 06.05. 18:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 13.05. 18:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 20.05. 18:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 27.05. 18:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 03.06. 18:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 17.06. 18:30 - 20:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 24.06. 18:30 - 20:00 extern

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Thema der Grenze ist von großer Aktualität. Grenzen gehören zu unserem Alltag und wir sind ständig mit Grenzen konfrontiert. Menschen benötigen einerseits Grenzen, aber andererseits sind sie auch daran interessiert, sie zu übersteigen. Aus der Dialektik zwischen beiden entsteht Kultur.
Vorwiegend werde ich mich wohl auf geografische bzw. räumliche Grenzen beziehen, ich werde aber auch auf andere, soziale, sprachliche, biologische usw. Grenzen verweisen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Hinweis der SPL: bei Feststellung einer erschlichenen Teilleistung (Abschreiben, Plagiieren, Ghostwriting, etc.) muss die gesamte Lehrveranstaltung als geschummelt gewertet und als Antritt gezählt werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

- Das Verfassen einer über 15 Seiten lange Arbeit, die vor allem auf eigener Forschung beruht.
- Regelmäßiges Erscheinen , ein solches ist Pflicht (im Gegensatz zu einer Vorlesung),
- Darlegung der die Studierenden interessierenden Themen ihrer Seminararbeit
- Teilnahme an Diskussionen zu den Themen, die in der ersten Einheit besprochen werden.
- Berichte (!) über den Fortgang der Seminararbeit
- Suche in Bibliotheken, Archiven oder ähnlichen Tempeln der Wissenschaft nach entsprechender Literatur und entsprechenden Dokumenten (die Studierenden sollen den Umgang mit solchen Institutionen lernen - Max Weber, R. König u.a., denen ich mich verbunden fühle, verwiesen auf die Wichtigkeit der Geschichte für die Soziologen)
- Beschäftigung mit kultursoziologisch bedeutsamen historischen Quellen, die in die Seminararbeit eingearbeitet werden sollen (z. B. Einsicht in alte Berichte zum Thema Randkulturen)
- Beschäftigung mit den in den betreffenden sozialen Bereichen vorherrschenden Sondersprachen (z.B. Rotwelsch, Sprache der Drogenhändler- und -konsumenten)
- Teilnahme an Exkursionen (plane eine mehrstündige Exkursion in ein Benediktinerkloster und eine ebensolche in den Wiener Prater, wo wir mit Schaustellern Gespräche führen.
- Reflexionen bzw. Referate (!) zu den Ergebnissen der Exkursionen.
- Für das Seminar haben die Teilnehmenden u.a. meine Büchern "Abenteuer Grenze" und "Rotwelsch" zu studieren.

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Sa 16.07.2022 00:20