Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

230217 SE Seminar für DissertantInnen der Wissenschaftsforschung (2018S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 15 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch, Englisch

Lehrende

Termine

Das Seminar findet in Form einer Sommerschule vom 21.-23. Juni 2018 in Raach am Hochgebirge statt.


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In dieser Lehrveranstaltung werden laufende Arbeiten von DissertantInnen im Bereich der Wissenschaftsforschung (Betreuerin ist die LV-Leiterin) präsentiert und diskutiert. Dabei geht es um das Einholen und Formulieren von Feedback durch die TeilnehmerInnen, um das Üben einer kritischen Analyse eines Forschungsvorhabens, um das Erlernen und Üben von Präsentationstechniken, sowie um eine Diskussion neuerer Ansätze in der Wissenschaftsforschung.

Das Seminar findet in Form einer Sommerschule vom 21.-23. Juni 2018 in Raach am Hochgebirge statt. Hierzu werden zusätzlich zwei externe KommentatorInnen - anerkannte ausländische ForscherInnen aus dem Bereich der Wissenschaftsforschung - eingeladen. Diese kommentieren die vorgestellten Dissertationsprojekte.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderung für die positive Beurteilung sind:
Schriftliches Paper (20-25 Seiten) aus der Dissertation, welches am 28. Mai 2018 abzugeben ist - bitte an ta.sts@univie.ac.at mit Kopie an ulrike.felt@univie.ac.at
2-3 Seitige Skizze des Papers, welche am 8. April 2018 abzugeben ist (genaue Struktur, Darstellung wie das Paper in Bezug zur Dissertation stehen soll) - bitte an ta.sts@univie.ac.at mit Kopie an ulrike.felt@univie.ac.at
Mündliche Präsentation während der Sommerschule (max. 10 Minuten)
Schriftliche Vorbereitung eines Kommentars zu einem Paper eines/r anderen DoktorandIn und vortragen dieses Kommentars (5-10 Minuten) während der Sommerschule - bitte nach (spätestens bis 26. Juni 2018)/während Raach sowohl an die AutorIn des Papers als auch an ulrike.felt@univie.ac.at schicken
1-2 seitige kurze Zusammenfassung der wichtigsten Punkte des Feedbacks, welches zum eigenen Paper erhalten wurde und wie dies eventuell umgesetzt werden kann: bis 9. Juli 2018 an ulrike.felt@univie.ac.at
Aktive Beteiligung an der Diskussion

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Benotung der Lehrveranstaltung erfolgt auf Grundlage der getrennten Bewertung der verschiedenen Aufgaben auf einer Skala von 1-5.

Schriftliches Paper: 45 Prozent, individuell bewertet, individuelles Feedback von LV-Leiter*in vorgesehen
Mündliche Präsentation: 15 Prozent, individuell bewertet, Feedback auf Nachfrage von LV-Leiter*in vorgesehen
Kommentar (schriftlich + mündlich): 20 Prozent, individuell bewertet,
Feedback auf Nachfrage von LV-Leiter*in vorgesehen
Aktive Beteiligung an der Diskussion; Pünktlichkeit der Abgabe insbesondere von Paper und Skizze: 20 Prozent, individuell bewertet,
kein Feedback

Jede Teilleistung wird selbstständig bewertet. Anwesenheit, Pünktlichkeit in der Abgabe von Leistungen und die Einhaltung akademischer Standards werden vorausgesetzt, können sich aber im Fall der Nicht-Einhaltung negativ auf die Gesamtnote auswirken. Zum Erreichen einer positiven Note muss der gewichtete Durchschnitt der Teilnoten größer oder gleich 4,5 sein.

Wichtige Informationen zur Beurteilung
Wenn nicht explizit anders vermerkt, ist die Erbringung aller Teilleistungen Voraussetzung für eine positive Beurteilung. Werden einzelne verpflichtend vorgesehene Teilleistungen nicht erbracht, gilt die Lehrveranstaltung als abgebrochen. Falls der Nichterbringung der Leistung kein wichtiger und unvorhersehbarer Grund auf Seiten des/der Studierenden zu Grunde liegt, wird die LV negativ beurteilt. Bei Vorliegen eines solchen Grundes (etwa einer längeren Erkrankung) kann der/die Studierende auch nach Ablauf der Frist von der LV abgemeldet werden. Über das Vorliegen eines wichtigen Grundes entscheidet der Vize-Studienprogrammleiter.

Wurde eine Teilleistung erschlichen, d.h. etwa bei einer Prüfung oder einem Test geschummelt, bei einer schriftlichen Arbeit plagiiert oder Unterschriften auf Anwesenheitslisten gefälscht, wird die gesamte Lehrveranstaltung als ‘nicht beurteilt’ gewertet und mit dem Vermerk ‘geschummelt/erschlichen’ in das Notenerfassungssystem eingetragen.

Anwesenheit
Es herrscht Anwesenheitspflicht während der gesamten Dauer des Seminars vom 21.-23. Juni 2018.

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:43