Universität Wien FIND

240009 PS Zentrale Texte (2019W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Zusammenfassung

1 Yuksel Pecen, Moodle; Fr 13.12. 11:30-14:45 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
2 Chevron, Moodle; Do 12.12. 09:45-13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
4 Haberland, Moodle; Di 10.12. 09:45-13:00 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock

An/Abmeldung

An/Abmeldeinformationen sind bei der jeweiligen Gruppe verfügbar.

Gruppen

Gruppe 1

Participation at first session is obligatory!

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Englisch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

An/Abmeldung

  • Anmeldung von So 01.09.2019 00:01 bis Mo 23.09.2019 23:59
  • Abmeldung bis Mo 14.10.2019 23:59

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 02.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Dienstag 08.10. 13:15 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Dienstag 22.10. 13:15 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Dienstag 05.11. 11:30 - 14:45 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 03.12. 13:15 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Freitag 10.01. 13:15 - 16:30 Hörsaal C, NIG 4. Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

The reading of scientific literature is one of the main tasks in the studies of Social and Cultural Anthropology. The ability to understand and interpret academic readings is a core skill that has to be learned. In this seminar, we focus on discussions that played, and continue to play, a major role in the study of society and culture within the discipline of Social and Cultural Anthropology. We do this through a close reading of some of the foundational texts of the discipline. We will probe various theoretical currents and conceptual frameworks that have informed the ways anthropologists engage, think and write about social experience, politics, and culture. This seminar not only provides a critical - yet partial - introduction to its historical roots of but also provoke discussion around such topics: the varieties of techniques and methods of the discipline, the ethics of fieldwork, the problems of “writing” and studying culture, the changing notions of “fieldsite” and “locality,” the issue of representation in social sciences, and so on.

At the end of the seminar, the students are expected to acquire basic academic skills such as critical reading, analysis, interpretation and discussion of some of the seminal texts in the discipline of anthropology.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Group presentations
Discussion
Response papers
Final papers

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Seminar will be based on group presentations, response papers and discussion. At the end of the semester, students will write a final paper.
Attendance is mandatory (max. absence: 1 session/3 hours)
Seminar presentation (20%);
Response Papers (3*10=30%) and Participation (10%)
Final Paper (40%).

The lecturer can invite students to a grade-relevant discussion about partial achievements. Partial achievements that are obtained by fraud or plagiarized result in the non-evaluation of the course (entry 'X' in certificate). From winter term 2019/20 the plagiarism software 'Turnitin' will be used for courses with continuous assessment.

Prüfungsstoff

Presentations, final paper, participation, response papers

Literatur

(All texts will be available on Moodle)

Gruppe 2

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit!

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

An/Abmeldung

  • Anmeldung von So 01.09.2019 00:01 bis Mo 23.09.2019 23:59
  • Abmeldung bis Mo 14.10.2019 23:59

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 10.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 31.10. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 14.11. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 28.11. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 09.01. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 23.01. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Lesen wissenschaftlicher Texte ist eine der grundlegendsten und wichtigsten Tätigkeiten im Studium. Das Verständnis dieser Texte gehört zu den zentralen Fertigkeiten, die sich Studierende im Rahmen ihrer universitären Ausbildung aneignen müssen.
Das Lesen wissenschaftlicher Texte unterscheidet sich von der Lektüre anderer Schriften dadurch, dass die Inhalte erschlossen werden müssen, weil sie oft nicht direkt verständlich sind: die Art der Darstellung ist einem teilweise fremd und die Fachsprache bzw. die Einbindung in einem größeren theoretischen Zusammenhang nicht gleich klar.
Im Proseminar "Zentrale Texte" werden wichtige ausgewählte Texte der Fachliteratur der Kultur- du Sozialanthropologie vorgestellt und dabei Lesetechniken für die Analyse und Bearbeitung wissenschaftlicher Texte vermittelt.
Zu Beginn werden wir über die Kriterien bei der Auswahl eines Textes sprechen (hier sind Fragen relevant wie: was ist ein wissenschaftlicher Text, welche Qualitätskriterien sind hier maßgeblich, was will ich mit der Lektüre eines Artikels/Buches erreichen). Dann geht es um die Frage, wie man sich einen Überblick über den Inhalt verschaffen kann und es reicht bis hin zur eigentlichen Erschließung der Fragestellung, Methode, Argumentation und historischen Kontextualisierung eines Textes.
Durch das wissenschaftliche Lesen ausgewählter Texte der Kultur- und Sozialanthropologie sollen die Studierenden erkennen lernen, was eine Autorin/ein Autor mit ihrem/seinem Text ausdrücken will, welche Fragestellung der Text behandelt, wie der Gedankengang entwickelt wird und zu welchen Schlussfolgerungen er führt.
Im Mittelpunkt stehen die Techniken des wissenschaftlichen Lesens und der Umgang mit Fachliteratur: wie erschließe ich mir möglichst effektiv deren Inhalt, welche Verfahren helfen, das Gelesene aufzubereiten und festzuhalten?

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Immanente Prüfungsform:
- Anwesenheit bei allen Einheiten und Mitarbeit;
- Lektüre, Aufarbeitung und Präsentation der Pflichtliteratur;
- Eigenständige Recherchen zum Kontext;
- Aufgaben zur Textanalyse während des Semesters;
- abschließende schriftliche Arbeit im Umfang von ca. fünf Seiten.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Beiträge der einzelnen Teilleistungen zur Beurteilung der Seminarleistung sind: Arbeitsaufgaben während des Semesters (40%), Präsentation in Form eines Referats und Mitarbeit (30%), schriftliche Abschlussarbeit (30%).
Diese Angaben dienen nur der Orientierung um zu wissen, in welcher Form die Mitarbeit während des Semesters erwartet wird. Denn jede Teilleistung muss ausnahmslos erfüllt werden.

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis). Ab WS 2019 kommt die Plagiatssoftware (‘Turnitin') bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen zum Einsatz.

Prüfungsstoff

Die aktive Teilnahme bei allen Einheiten ist wie bei jeder interaktiven Lehrveranstaltung verpflichtend. Dabei werden alle unter "Art der Leistungskontrolle" und unter "Mindestanforderungen…" aufgezählten Leistungen geprüft, da nur so die komplexe Leistung des Lesens von wissenschaftlichen Texten erlernt werden kann.

Literatur

Die Pflichtlektüre wird in der ersten Einheit bekanntgegeben.

Weiterführende Lektüre:
Boeglin, Martha: Wissenschaftlich arbeiten Schritt für Schritt. Gelassen und effektiv studieren, München: UTB, W. Fink, 2007.

Gay y Blasco, Paloma/Wardle, Huon: How to Read Ethnography, London: Routledge, 2007.

Stary, Joachim/Kretschmer, Horst: Umgang mit wissenschaftlicher Literatur. Eine Arbeitshilfe für das sozial- und geisteswissenschaftliche Studium, Frankfurt a. M.: Cornelsen Scriptor, 1. Aufl. 1994, 2. Aufl. 2000.

Gruppe 4

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit!

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

An/Abmeldung

  • Anmeldung von So 01.09.2019 00:01 bis Mo 23.09.2019 23:59
  • Abmeldung bis Mo 14.10.2019 23:59

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Eine Abmeldung zur LV ist bis 17.10. 23:59 Uhr konsequenzlos möglich. Bis 14.10. hat diese über u:space zu erfolgen und ab 15.10. per e-mail an kerstin.poelz@univie.ac.at

Dienstag 15.10. 09:45 - 11:15 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Dienstag 29.10. 09:45 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Dienstag 12.11. 09:45 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Dienstag 26.11. 09:45 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Dienstag 07.01. 09:45 - 13:00 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 21.01. 09:45 - 13:00 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 28.01. 09:45 - 11:15 Hörsaal C, NIG 4. Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Lesen wissenschaftlicher Texte ist eine der grundlegendsten und wichtigsten Tätigkeiten im Studium und das Verständnis dieser Texte gehört zu den zentralen Fertigkeiten, die sich Studierende im Rahmen ihrer universitären Ausbildung aneignen müssen. Dabei unterscheidet sich das Lesen wissenschaftlicher Texte von der Lektüre anderer Schriften maßgeblich. Die Inhalte (Gegenstände und Methoden) sind oft nicht sofort verständlich, die Darstellungsformen teilweise unbekannt und die Fachsprache wenig vertraut. Im Proseminar werden daher Lesetechniken für die Analyse und Bearbeitung wissenschaftlicher Texte vermittelt. Das beginnt bei der Auswahl eines Textes (hier sind Fragen relevant wie: was ist ein wissenschaftlicher Text, welche Qualitätskriterien sind hier maßgeblich, was will ich mit der Lektüre eines Artikels/Buches inhaltlich auffinden und erreichen), der Verschaffung eines Überblicks über seinen Inhalt und reicht bis hin zur eigentlichen Bearbeitung der Fragestellung, Methode, Argumentation und historischen Kontextualisierung eines Textes.
Im Rahmen der Lehrveranstaltung werden die Studierenden in der Bearbeitung und Analyse ausgewählter Texte der Kultur- und Sozialanthropologie geschult. Durch das wissenschaftliche Lesen sollen sie erkennen lernen, was ein/e AutorIn mit seinem/ihrem Text ausdrücken will, welche Fragestellung der Text aufwirft, wie der Gedankengang entwickelt wird und zu welchen Schlussfolgerungen er führt. Im Mittelpunkt stehen die Techniken des wissenschaftlichen Lesens und der Umgang mit Fachliteratur, wie erschließe ich mir möglichst effektiv deren Inhalt, welche Verfahren helfen, das Gelesene aufzubereiten und festzuhalten?
Im Zentrum der Veranstaltung stehen zentrale Texte der anthropologischen Fachgeschichte (u.a. von Malinowski, Boas, Mead, Benedict, Clifford, Geertz, Abu-Lughod), mittels derer die Grundtechniken wissenschaftlichen Lesens geübt werden. Ein weiteres Ziel wird es sein, durch die intensive Auseinandersetzung mit einzelnen zentralen Vertreter*innen des Fachs eine bessere Orientierung in der anthropologischen Fachgeschichte zu erlangen.
Die Lehrveranstaltung wird eLearning-gestützt geführt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Immanente Prüfungsform:
- Mündl. Teilnote I: Vorbereitung der Pflichtlektüretexte in Form von Exzerpten (max. 2 Seiten); Mitarbeit (Beiträge in den Diskussionen, Gruppenarbeiten und Moodle; Zuverlässigkeit in den Arbeitsabsprachen
- Mündl. Teilnote II: Referat zu Lektüretext (10-15 min. Präsentation inkl. PowerPoint) ODER Anfertigung eines Protokolls (5-min. Präsentation inkl. schriftl. Protokoll)
- Schriftl. Teilnote: abschließende schriftliche Arbeit: Verfassen einer Rezension über einen Pflichtlektüretext (3 Seiten)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Gesamtnote ergibt sich aus der Summe der einzelnen Teilnoten (zwei mündliche Teilleistungen mit jeweils 25% und eine schriftliche Teilleistung 50%).
Bewertet werden bei der mündlichen Mitarbeit Quantität UND Qualität der Beteiligung, die Vorbereitung der Lektüretexte sowie die Zuverlässigkeit in den Arbeitsabsprachen; bei den Referaten die Zeiteinteilung, der Aufbau und Inhalt sowie die Qualität der Präsentation; bei den Protokollen die Qualität sowohl der schriftlichen als auch der mündlichen Zusammenfassung. Bei der schriftlichen Teilleistung wird besonderer Wert auf die Qualität der kritischen Bearbeitung des Textes sowie die Form (Rechtschreibung, Zitationsweise etc.) gelegt.

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis). Ab WS 2019 kommt die Plagiatssoftware (‘Turnitin') bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen zum Einsatz.

Prüfungsstoff

Die in der LV gemeinsam erarbeiteten Texte in Form von Lektüretexten, Referaten und Gruppenarbeiten sowie Diskussionsinhalte.

Literatur

Die Pflichtlektüretexte werden in der ersten Einheit bekannt gegeben und auf Moodle zur Verfügung gestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Do 10.10.2019 05:09