Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

240010 PS Kultur- und sozialanthropologisches Schreiben (2019W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Zusammenfassung

1 Fischer , Moodle
2 Karall
3 Kashanipour , Moodle
4 Weikert , Moodle
5 Eberhard , Moodle

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").
An/Abmeldeinformationen sind bei der jeweiligen Gruppe verfügbar.

Gruppen

Gruppe 1

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit!

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 02.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 09.10. 16:45 - 20:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 23.10. 16:45 - 20:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 30.10. 16:45 - 20:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 13.11. 16:45 - 20:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 27.11. 16:45 - 20:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 15.01. 16:45 - 20:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Studierenden haben im Rahmen der LV die Möglichkeit, die formalen und stilistischen Grundlagen des Schreibens individuell und in Gruppenarbeit umzusetzen. Aufgabe ist, einen längeren wissenschaftlichen Text und einen kurzen, pointierten journalistischen Text zum Thema des wissenschaftlichen Textes zu erarbeiten. Zusätzlich wird es kleinere Schreibaufgaben und -übungen geben. Es geht in der Lehrveranstaltung um eine bewusste und strategische Auseinandersetzung mit dem gesamten Prozess der Textproduktion: von der Themenfindung über Konzept, Recherche und Schreibprozess bis zur Endfassung.
Im Rahmen dieser Lehrveranstaltung werden den Studierenden die formalen und stilistischen Grundlagen des sozial- und kulturanthropologischen Schreibens vermittelt. Dem Fachbereich entsprechend werden neben dem wissenschaftlichen Know-how (Konzipierung einer wissenschaftlichen Arbeit, Quellenkritik, wissenschaftliches Zitieren, etc.) auch journalistische und öffentlichkeitsnahe Schreibpraktiken geübt. Die Studierenden erarbeiten Schritt für Schritt einen wissenschaftlichen Text, die einzelnen Arbeitsschritte werden in der LV vorbereitet und reflektiert - z.B. im Rahmen von Gruppenarbeiten und -diskussionen sowie Input durch die Lehrende.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Konzept- und Endfassungen der PS-Arbeit - Schriftliche Leistungskontrolle (LK) und mündliche Präsentation des Konzeptes; journalistischer Text - schriftliche LK; Mitarbeit - mündliche LK; Übungen - mündlich bzw. schriftliche LK; Es besteht absolute Anwesenheitspflicht. Die Lehrveranstaltung wird mit ausführlichem Skriptum geführt. Zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis kann die Lehrveranstaltungsleitung eine mündliche Reflexion insbesondere der abgegebenen Proseminararbeit vorsehen, die erfolgreich zu absolvieren ist.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Zentrale Aufgabe ist das Verfassen eines Konzepts der PS-Arbeit (2 Seiten) samt Präsentation, einer Proseminararbeit (mind. 5 Textseiten), eines journalistischen Texts (2500 Zeichen) und Übungen. Jede Teilleistung wird eigenständig bewertet.
Die Teilleistungen fließen zu folgenden Prozentsätzen in die Beurteilung ein:
Konzept- und Endfassungen der PS-Arbeit 60 %, journalistischer Text 5 %, Mitarbeit 10 % und Übungen 25 %.
Um das PS abzuschließen, müssen alle Teilleistungen in einem vorgegebenen Zeitrahmen erfüllt werden. Limit für die positive Absolvierung der LV: 51 %.

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis). Ab WS 2019 kommt die Plagiatssoftware (‘Turnitin') bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen zum Einsatz.

Literatur

ESSELBORN-KRUMBIEGEL, Helga. 2008. Von der Idee zum Text: Eine Anleitung zum wissenschaftlichen Schreiben. Paderborn: Verlag Ferdinand Schönigh.
KRUSE, Otto. 2007. Keine Angst vor dem leeren Blatt: Ohne Schreibblockaden durchs Studium. Frankfurt a. M.: Campus Verlag.

Gruppe 2

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit!

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 07.10. 08:00 - 09:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Montag 14.10. 08:00 - 09:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Montag 21.10. 08:00 - 09:30 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Montag 28.10. 08:00 - 09:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Montag 04.11. 08:00 - 09:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Montag 11.11. 08:00 - 09:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Montag 18.11. 08:00 - 09:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Montag 25.11. 08:00 - 09:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Montag 02.12. 08:00 - 09:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Montag 09.12. 08:00 - 09:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Montag 16.12. 08:00 - 09:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Montag 13.01. 08:00 - 09:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Montag 20.01. 08:00 - 09:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Montag 27.01. 08:00 - 09:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Studierenden haben im Rahmen der LV die Möglichkeit, die formalen und stilistischen Grundlagen des Schreibens individuell und in Gruppenarbeit umzusetzen. Aufgabe ist, einen längeren wissenschaftlichen Text und einen kurzen, pointierten journalistischen Text zum Thema des wissenschaftlichen Textes zu erarbeiten. Zusätzlich wird es kleinere Schreibaufgaben und -übungen geben. Es geht in der Lehrveranstaltung um eine bewusste und strategische Auseinandersetzung mit dem gesamten Prozess der Textproduktion: von der Themenfindung über Konzept, Recherche und Schreibprozess bis zur Endfassung.
Im Rahmen dieser Lehrveranstaltung werden den Studierenden die formalen und stilistischen Grundlagen des sozial- und kulturanthropologischen Schreibens vermittelt. Dem Fachbereich entsprechend werden neben dem wissenschaftlichen Know-how (Konzipierung einer wissenschaftlichen Arbeit, Quellenkritik, wissenschaftliches Zitieren, etc.) auch journalistische und öffentlichkeitsnahe Schreibpraktiken geübt.
Die Studierenden erarbeiten Schritt für Schritt einen wissenschaftlichen Text, die einzelnen Arbeitsschritte werden in der LV vorbereitet und reflektiert - z.B. im Rahmen von Gruppenarbeiten und -diskussionen sowie Input durch den Lehrenden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Immanente Prüfungsform: - selbständiges Schreiben eines wissenschaftlichen (mind. 5 Seiten) und eines journalistischen Textes - Lösung und Bearbeitung von diversen Hausaufgaben und Schreibübungen - Mitarbeit und Anwesenheit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Immanente Prüfungsform: - selbständiges Schreiben eines wissenschaftlichen (mind. 5 Seiten Kerntext) [=70% der Gesamtanforderungen] und eines journalistischen Textes [=15%] - Fristgerechte Lösung und Erbringung von diversen Hausaufgaben (z.B. Erarbeitung eines Konzeptes) und Schreibübungen [=15%]- Mitarbeit und Anwesenheit

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis). Ab WS 2019 kommt die Plagiatssoftware (‘Turnitin') bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen zum Einsatz.

Prüfungsstoff

Präsentation, schriftliche Arbeiten, Teilnahme an den Diskussionen

Literatur

- Esselborn-Krumbiegel, Helga. 2004(2). Von der Idee zum Text. Ene Anleitung zum wissenschaftlichen Schreiben. Paderborn: Verlag Ferdinand Schönigh.

- Kruse, Otto 2002(9). Keine Angst vorm leeren Blatt. Ohne Schreibblockaden durchs Studium. Frankfurt/New York: Campus Verlag.

Gruppe 3

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit!

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 02.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 30.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 06.11. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 13.11. 09:45 - 11:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Mittwoch 20.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 27.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 04.12. 09:45 - 11:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Mittwoch 11.12. 09:45 - 13:00 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Mittwoch 15.01. 09:45 - 13:00 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Mittwoch 29.01. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In der Lehrveranstaltung werden Basiskompetenzen des sozial- und kulturanthropologischen Schreibens vermittelt, die für das Verfassen wissenschaftlicher Texte in dieser Disziplin unentbehrlich sind. Es geht in erster Linie um die Entwicklung einer Sensibilität für die sprachliche Gestaltung unterschiedlicher Erkenntnisinteressen und Textsorten. Dazu gehören aber auch die üblichen Standards wissenschaftlichen Schreibens wie Themenfindung, Konzeptentwicklung, Recherche, Quellenkritik und korrektes Zitieren.

Welche Textgenres und welche Schreibstile kommen in Frage, welche Grundhaltungen sind beim Verfassen von wissenschaftlichen Texten hilfreich bzw. notwendig? Die Lehrveranstaltung soll die Studierenden dazu anregen, sich auf den Prozesscharakter des wissenschaftlichen Schreibens und seine bewusst erlebte sowie unbewusst gespürte Dynamik einzulassen.

Die Grundidee dieser Lehrveranstaltung ist zunächst, nicht nur fremde wissenschaftliche Texte zu lesen und auf eigene Textproduktion anzuwenden, sondern auch eine eigene kurze ethnographische Episode zu schreiben. Dieser Teil versteht sich als ein Übungsraum für wissenschaftliche Textarbeit, die sich auf eigene ethnographische Texte oder narrative Beschreibungen bezieht. Dabei kommt es darauf an, dass Studierende das ethnographische Schreiben in theorieangeleitetes wissenschaftliches Schreiben überleiten. Die einzelnen Arbeitsschritte werden im Rahmen von Gruppendiskussionen und im Plenum reflektiert und diskutiert und von der Lehrenden begleitet, die mit Impulsreferaten vertiefende Hinweise und Anstöße gibt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Anwesenheitspflicht und aktive Mitarbeit
- Schreiben eines wissenschaftlichen Textes (ca. 5 Seiten Kerntext exkl. Literaturliste) und einer kurzen ethnographischen Episode (Details werden in der LV besprochen)
- Schreibübungen als Vorbereitung für die jeweils nächste Sitzung

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Zum positiven Abschluss des Proseminars müssen alle Teilleistungen erbracht werden:
Mitarbeit und Schreibübungen 30%
Ethnographischer Text 30%
Theoretischer Text 40%

Abgabetermin: 02.03.2020

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis). Ab WS 2019 kommt die Plagiatssoftware (‘Turnitin') bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen zum Einsatz.

Prüfungsstoff

LV-Inhalte

Literatur

Emerson, Robert, R. Fretz and L. Shaw. 1995. Writing Ethnographic Fieldnotes. Chicago: The University of Chicago Press.

Kruse, Otto. 2002. Keine Angst vor dem leeren Blatt: Ohne Schreibblockaden durchs Studium. Frankfurt/New York: Campus Verlag.

Wulff, Helena (ed.). 2016. The Anthropologist as Writer: Genres and Contexts in the Twenty-First Century. Oxford: Berghahn Books.

Weitere Artikel und Textausschnitte werden auf moodle zur Verfügung gestellt.

Gruppe 4

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit!

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 09.10. 09:45 - 11:15 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Mittwoch 16.10. 09:45 - 11:15 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Mittwoch 23.10. 09:45 - 11:15 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Mittwoch 30.10. 09:45 - 11:15 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Mittwoch 06.11. 09:45 - 11:15 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Mittwoch 13.11. 09:45 - 11:15 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Mittwoch 20.11. 09:45 - 11:15 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Mittwoch 27.11. 09:45 - 11:15 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Mittwoch 04.12. 09:45 - 11:15 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Mittwoch 11.12. 09:45 - 11:15 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Mittwoch 08.01. 09:45 - 11:15 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Mittwoch 15.01. 09:45 - 11:15 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Mittwoch 22.01. 09:45 - 11:15 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Mittwoch 29.01. 09:45 - 11:15 Hörsaal C, NIG 4. Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Studierenden haben im Rahmen der LV die Möglichkeit, die formalen und stilistischen Grundlagen des Schreibens individuell und in Gruppenarbeit umzusetzen. Aufgabe ist, einen längeren wissenschaftlichen Text, sowie einen kurzen, pointierten journalistischen Text bzw ein Abstract zum Thema des wissenschaftlichen Textes zu erarbeiten. Zusätzlich wird es kleinere Schreibaufgaben und -übungen geben. Es geht in der Lehrveranstaltung um eine bewusste und strategische Auseinandersetzung mit dem gesamten Prozess der Textproduktion: von der Themenfindung über Konzept, Recherche und Schreibprozess bis zur Endfassung. Setting: Gruppenarbeiten und -diskussionen sowie Input durch die Lehrende. Die Lehrveranstaltung wird eLearning-gestützt geführt, mit ausführlichem Skriptum, Unterlagen zu den einzelnen Lehreinheiten sowie online Aufgaben.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Immanente Prüfungsform:
- selbständiges Schreiben eines wissenschaftlichen (ca. 5 Seiten) u
- eines journalistischen Textes bzw Abstracts
- Lösung u Bearbeitung von diversen Hausaufgaben u Schreibübungen
- Mitarbeit u Anwesenheit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

- selbständiges Verfassen eines wissenschaftlichen Textes (ca. 5 Seiten): 75%
- Verfassen eines journalistischen Textes bzw Abstracts: 10%
- Präsentation, Hausaufgaben u Mitarbeit: 15%
Absolut erforderlich für eine positive Beurteilung ist eine Anwesenheit von mindestens 80%.

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis). Ab WS 2019 kommt die Plagiatssoftware (‘Turnitin') bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen zum Einsatz.

Prüfungsstoff

- selbständiges Verfassen eines wissenschaftlichen (ca. 5 Seiten) und eines journalistischen Textes bzw Abstracts
- Lösung und Bearbeitung von diversen Hausaufgaben u Übungen

Literatur

- Esselborn-Krumbiegel, Helga. 2004(2). Von der Idee zum Text. Ene Anleitung zum wissenschaftlichen Schreiben. Paderborn: Verlag Ferdinand Schönigh.

- Kruse, Otto 2002(9). Keine Angst vorm leeren Blatt. Ohne Schreibblockaden durchs Studium. Frankfurt/New York: Campus Verlag.

s auch moodle

Gruppe 5

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit!

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 07.10. 15:00 - 16:30 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Freitag 11.10. 15:00 - 18:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Montag 14.10. 15:00 - 18:15 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Freitag 22.11. 15:00 - 18:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Montag 16.12. 15:00 - 18:15 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Montag 13.01. 15:00 - 18:15 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Freitag 24.01. 15:00 - 16:30 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Studierenden haben im Rahmen der LV die Möglichkeit, die formalen und stilistischen Grundlagen des Schreibens individuell und in Gruppenarbeit umzusetzen. Aufgabe ist, einen längeren wissenschaftlichen Text und einen kurzen, pointierten journalistischen Text zum Thema des wissenschaftlichen Textes zu erarbeiten. Zusätzlich wird es kleinere Schreibaufgaben und -übungen geben. Es geht in der Lehrveranstaltung um eine bewusste und strategische Auseinandersetzung mit dem gesamten Prozess der Textproduktion: von der Themenfindung über Konzept, Recherche und Schreibprozess bis zur Endfassung.
Im Rahmen dieser Lehrveranstaltung werden den Studierenden die formalen und stilistischen Grundlagen des sozial- und kulturanthropologischen Schreibens vermittelt. Dem Fachbereich entsprechend werden neben dem wissenschaftlichen Know-how (Konzipierung einer wissenschaftlichen Arbeit, Quellenkritik, wissenschaftliches Zitieren, etc.) auch journalistische und öffentlichkeitsnahe Schreibpraktiken geübt.
Die Studierenden erarbeiten Schritt für Schritt einen wissenschaftlichen Text, die einzelnen Arbeitsschritte werden in der LV vorbereitet und reflektiert - z.B. im Rahmen von Gruppenarbeiten und -diskussionen sowie Input durch die Lehrende. Die Lehrveranstaltung wird eLearning-gestützt geführt, mit ausführlichem Skriptum, Unterlagen zu den einzelnen Lehreinheiten sowie online Aufgaben.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Immanente Prüfungsform:
- Schreiben eines wissenschaftlichen Textes (Roh- und Endfassung),
- journalistischer Text (Roh- und Endfassung),
- Kritik
- fristgerechte Lösung und Bearbeitung von diversen Hausaufgaben und Schreibübungen
- Mitarbeit und Anwesenheit

Rohfassungen müssen während des Semesters verfasst werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Immanente Prüfungsform:
- Schreiben eines wissenschaftlichen Textes (Roh- und Endfassung) (125 Punkte)
- journalistischer Text (Roh- und Endfassung) (75 Punkte),
- Kritik (25 Punkte)
- Lösung und Bearbeitung von diversen Hausaufgaben und Schreibübungen (25 Punkte)
- Mitarbeit und Anwesenheit (25 Punkte)
Alle Teilbereiche müssen erfüllt werden, um zu bestehen.

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis). Ab WS 2019 kommt die Plagiatssoftware (‘Turnitin') bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen zum Einsatz.

Prüfungsstoff

LV Inhalte und Unterlagen

Vorkenntnisse aus dem PS Wissenschaftlichen Arbeiten sind notwendig.
Das PS ist auch während des Semesters arbeitsintensiv.

Literatur

- Esselborn-Krumbiegel, Helga. 2004(2). Von der Idee zum Text. Ene Anleitung zum wissenschaftlichen Schreiben. Paderborn: Verlag Ferdinand Schönigh.

- Kruse, Otto 2002(9). Keine Angst vorm leeren Blatt. Ohne Schreibblockaden durchs Studium. Frankfurt/New York: Campus Verlag.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:21