Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

240011 PS Qualitative Forschungsmethoden (2019W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Zusammenfassung

1 Üllen , Moodle
2 Caglar , Moodle
3 Seiser , Moodle
4 Rajkovic , Moodle

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").
An/Abmeldeinformationen sind bei der jeweiligen Gruppe verfügbar.

Gruppen

Gruppe 1

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit!

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 07.10. 11:30 - 14:45 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Montag 14.10. 11:30 - 14:45 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Montag 21.10. 11:30 - 14:45 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Montag 04.11. 11:30 - 14:45 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Montag 11.11. 11:30 - 14:45 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Montag 18.11. 11:30 - 14:45 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Montag 25.11. 11:30 - 14:45 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Montag 02.12. 11:30 - 14:45 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Montag 09.12. 11:30 - 14:45 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Montag 16.12. 11:30 - 14:45 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Montag 13.01. 11:30 - 14:45 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Montag 20.01. 11:30 - 14:45 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Montag 27.01. 11:30 - 14:45 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Rahmen des Proseminars Qualitative Forschungsmethoden werden die Studierenden die Möglichkeit bekommen, zentrale Forschungsmethoden der Sozialanthropologie in der Praxis selbständig anzuwenden. Der Fokus wird dabei auf Beobachtungsverfahren (teilnehmende Beobachtung), Interviewverfahren (unterschiedliche Arten der Interviews), Verschriftlichung (Schreiben von Feldnotizen, Transkription, Erstellen von Beobachtungs- und Gesprächsprotokollen, Schreiben von analytischen Memos) und Auswertungsverfahren gelegt. Reflexion und Diskussion über relevante Fragen des Forschungsprozesses (Zugang, Positionierung des Forschenden, ethische Fragen wie z.B. Arbeit mit sogenannten "vulnerable groups" oder Fragen der Repräsentation) werden uns das gesamte Semester begleiten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Regelmäßige Anwesenheit im Proseminar: Von den 13 Lehrveranstaltungseinheiten darf max. 3 Einheiten (9 Stunden) gefehlt werden.
Kontinuierliche Mitarbeit im Proseminar
Fristgerechte Abgabe der schriftlichen Arbeitsaufgaben (Forschungskonzept, Beobachtungprotokolle, Interviewleitfaden, Interviewtranskript, Analyse des Interviews)
Erstellung einer Abschlussarbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Für die Absolvierung dieser Lehrveranstaltung erhalten die Studierenden 10 ECTS-Punkte, was einem Arbeitsumfang von 250 Stunden entspricht. Ein Teil davon entfällt auf die Präsenzeinheiten mit Anwesenheitspflicht, einen weitaus größeren Teil werden die Studierenden bei Arbeiten im "Feld" verbringen.
Arbeitsaufgaben (40%): schriftliche Arbeitsaufgaben, die selbständig und außerhalb der LV durchgeführt werden (z.B. Beantwortung von Fragen zur Pflichtliteratur, Erstellen von Konzepten, Protokollen, Leitfäden, Durchführung von Beobachtungen & Interviews,...). Die einzelnen Arbeitsaufgaben werden in den Präsenzeinheiten vorgestellt und die Hinweise dazu finden sich auf der Lernplattform Moodle. Die schriftlichen Arbeitsaufgaben sind dazu rechtzeitig auf die Lernplattform hochzuladen. Die Aufgaben werden entweder in der nächsten LV besprochen und kommentiert oder die Studierenden erhalten dazu ein schriftliches Feedback.
Mitarbeit (20%): Die Mitarbeit und das Engagement bei den partizipativen Übungen in der LV werden ebenfalls wahrgenommen und in die Notengebung miteinbezogen.
Proseminararbeit (40%): im Abschlussbericht (7-10 A4 Seiten) sollen die Übungen und Themen, die während des Semesters erarbeitet wurden, nochmals zusammengeführt und reflektiert werden. Dabei sollen sowohl die eigenen Erfahrungen mit den verschiedenen Methoden und Vorgehensweisen, als auch die Literatur miteinbezogen werden.

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis). Ab WS 2019 kommt die Plagiatssoftware (‘Turnitin') bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen zum Einsatz.

Literatur

Pflichtliteratur sowie weiterführende Literatur werden in der LV bekanntgegeben

Gruppe 2

Participation at first session is obligatory!

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Englisch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 09.10. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 17.10. 09:45 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Mittwoch 23.10. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 13.11. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Freitag 29.11. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 04.12. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Dienstag 17.12. 09:45 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Mittwoch 08.01. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Dienstag 14.01. 09:45 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Mittwoch 22.01. 09:45 - 16:30 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Mittwoch 29.01. 09:45 - 16:30 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

General:

This course, which is geared for students preparing for a first encounter with qualitative methods and particularly ethnographic fieldwork provides an introduction to some of the principal methods for conducting field research in anthropology. It offers a general preface to what fieldwork is, its challenges, participant-observation, taking ethnographic field notes and keeping an ethnographic diary, conducting ethnographic interviews; making use of archives and policy papers and analyzing collected data. It accompanies the students through the first stages of constructing texts premised on ethnographic research. Constructed as an interactive process, the course combines the assigned the course material literature with hands-on field experience on the part of course participants.

Learning Outcomes:

At the end of the semester, students will:

1) be fluent in the location of ethnographic fieldwork in anthropology and the key concepts and issues used in designing ethnographic fieldwork, and be able to use them properly in their own attempts to formulate research questions with poignant, doable research work programs.

2) be reflexive and pragmatic about procedures associated with entering the ethnographic field, establishing balanced, useful and effective contacts with gate-keepers, informants and knowledge brokers in the field, and have a sense of how versions of their own identity as researchers are produced and circulated within the community.

3) be familiar with the importance of and techniques used in keeping a detailed and faithful ethnographic diary, annotating it and reading and re-reading it in due course.

4) be familiar with the key distinction between different forms of interviews, and be proficient, comfortable and confident in their ability to design, carry out and analyze open, semi structured and structured interviews and recognize the challenges of ethnographic interviews in the context of globalization.

5) be familiar with a variety of participant observation techniques and their limitations.

6) be aware of the pitfalls of reducing fieldwork to participant observation and ethnographic interviews.

7) be able to pragmatically and reflexively extract qualified data and begin constructing arguments based on data gathered using these techniques.

Course Structure:

The course structure will reflect the combination of covering different litarature on qualitative methods and hands on ethnographic research. It will combine lectures, presentations of the assigned literature and the group work on the assigned tasks, and their presentation, as well as their discussion.

The Qualitative methods will take students with topical interest in
Urban restructuring
Migration industries (NO migrant integration topics)
Cultural industries
Cultural policies
Transnational migration
Citizenship studies
Consumption
Popular culture
Labor
NO visual anthropology

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Please refer to 'Minimum requirements and assessment criteria'

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Individual and group assessment:

- Attendance + active participation in class, based on reading of the course materials (15% of the course grade)

- An ethnographic project in Vienna designed and carried out in small teams comprising of the following elements:

- An individual written ethnographic account of up to 3,000 words, (40% of course grade).

- A group research proposal (750-1000 words written as a group 10% of the grade)

- Group Presentations in class by the team of their work in progress, including the final group presentation (20% of course grade).

- Individual ethnographic diary, analytical notes, interview recordings, interview reports, transcriptions, photos and other relevant documents-each data set will be assigned to a student who participated in the group project). (15% of course grade)

The lecturer can invite students to a grade-relevant discussion about partial achievements. Partial achievements that are obtained by fraud or plagiarized result in the non-evaluation of the course (entry 'X' in certificate). From winter term 2019/20 the plagiarism software 'Turnitin' will be used for courses with continuous assessment.

Literatur

Literature: (for the second session, more literature will be announced in the first session)

Kelly, Tobias. 'Getting Started: The Search for Anthropological Questions.' In Doing

Anthropological Research, edited by Natalie Konopinski , 6-20. London: Routledge, 2014.

Jefferey, Laura and Natalie Konopinski, 'Planning Your Research Project.' In Doing Anthropological Research, edited by Natalie Konopinski, 2136. London: Routledge, 2014.

Fine, Wayne. Doing Fieldwork: Ethnographic Methods for Research in Developing Countries and Beyond, chapter 5, 71-92. (Participant Observation as a Research Method). Basingstoke: Palgrave Macmillan, 2005.

Fonteen, Jost. 'Doing Research: Anthropology and Ethnographic Fieldwork.' In: Doing Anthropological Research, edited by Natalie Konopinski, 55-70. London: Routledge, 2014.

Gruppe 3

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit!

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 08.10. 15:00 - 18:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 15.10. 15:00 - 18:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 22.10. 15:00 - 18:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 29.10. 15:00 - 18:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 05.11. 15:00 - 18:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 12.11. 15:00 - 18:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 19.11. 15:00 - 18:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 26.11. 15:00 - 18:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 03.12. 15:00 - 18:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 10.12. 15:00 - 18:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 17.12. 15:00 - 18:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 07.01. 15:00 - 18:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 14.01. 15:00 - 18:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 21.01. 15:00 - 18:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Dienstag 28.01. 15:00 - 18:15 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Qualitative Forschungsmethoden mit Schwerpunkt auf Techniken und Arbeitsweisen, die in der Kultur- und Sozialanthropologie aktuell zur Anwendung kommen. Im Zentrum steht erfahrungsbasiertes Erlernen von Erhebungs-, Dokumentations- und Auswertungstechniken.

Aufbau qualitativer Methodenkompetenz: Kenntnis der wichtigsten methodischen Zugänge ethnographischen Forschens und erste forschungspraktische Anwendung derselben. Fokussierung auf befragende Techniken (z.B. verschiedene Interviewformen) und beobachtende Techniken (z.B. teilnehmende Beobachtung), Überblick über weitere qualitative Erhebungstechniken und Methoden der Forschungsdokumentation. Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Analysemethoden und ihre Umsetzung anhand des erhobenen Datenmaterials.

Die unterschiedlichen Erhebungstechniken der Kultur- und Sozialanthropologie werden in der Lehrveranstaltung (mittels Vortrag und Literatur) erarbeitet und sollen zwischen den Präsenzeinheiten in der Praxis erprobt werden. Ausgehend von einem gemeinsamen Erhebungsgebiet, konkret in diesem Proseminar der 2. Wiener Gemeindebezirk, werden dabei in Kleingruppen Themen gefunden, detaillierte Fragestellungen entwickelt, in ein Erhebungskonzept gegossen und dann forschungspraktisch umgesetzt. Die Prozesse und Arbeitsschritte der Forschungsprojekte der Kleingruppen werden in den Präsenzeinheiten präsentiert, diskutiert und begleitet.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Lehrveranstaltung hat 10 ECTS (das entspricht einer Arbeitsbelastung von 250 Stunden pro Person), davon werden max. 50 Std. in den Präsenzeinheiten verbracht, 100 Std. sind im Feld zu erbringen, weitere 100 Std. in Heim- und Gruppenarbeit.

Verlangt wird:
1) aktive Mitarbeit in den Präsenzeinheiten
2) Entwicklung und Präsentation eines Kleinprojekts in Gruppenarbeit (Literaturrecherche, Kontextrecherche, Konzept)
3) Umsetzung des Konzepts in der Feldforschung mit entsprechender Dokumentation
4) Abgabe der vollständigen Forschungsdokumentation mit individuellen Leistungsnachweisen (Beobachtungsprotokolle, Audio- und visuelle Dokumente, Transkriptionen et al. abhängig von den gruppenspezifischen Kleinprojekten)
5) Gruppenpräsentationen der vorläufigen Ergebnisse in den letzten Einheiten des Semesters (mit verpflichtender Anwesenheit für alle!)
6) Einzelarbeiten zu individuell spezifizierten Unterthemen im Ausmaß von 7-10 Standardseiten bis spätestens 3. März 2020.

Die Note für das Zeugnis ergibt sich aus dem prüfungsimmanenten Teil der LV (Anwesenheitspflicht, aktive Mitarbeit und Kenntnis der Pflichtlektüre werden erwartet und im Laufe der LV regelmäßig überprüft), der termingerechten Abgabe der Aufgaben, der Präsentation der vorläufigen Ergebnisse und aus der schriftlichen Abschlussarbeit am Ende der LV.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Feinheiten und Probleme ethnographischer Arbeitsweisen erschließen sich nur im eigenen Tun. Daher wird verlangt, dass 100 der 250 Arbeitsstunden (entspricht 10 ECTS) im jeweiligen Forschungsfeld zu verbringen sind. Weitere 100 Std. sollen gemäß ECTS-Vorgabe für die Aufbereitung, Analyse und die abschließende Seminararbeit aufgewendet werden.

Die Benotung setzt sich wie folgt zusammen:
1) Mitarbeit in den LV-Einheiten und Auseinandersetzung mit der Pflichtliteratur, Präsentationen und Zwischenabgaben (20%)
2) Mitarbeit beim Forschungsprojekt selbst: Forschungsdokumentation mit individuellen Leistungsnachweisen und termingerechte Abgabe der Aufgaben (40%)
3) Qualität der abgegebenen Abschlussarbeit (40%): formale Kriterien (Sprache, Stil, Rechtschreibung und Grammatik) und inhaltliche Kriterien (Analyse, Interpretation, Reflexion, Berücksichtigung von Literatur und Theorie).

Mindestanforderung für eine positive Beurteilung sind 61% der Gesamtleistung.

Höchste erreichbare Punktzahl: 100
- 0-60 Punkte: Nicht Genügend
- 61-70 Punkte: Genügend
- 71-80 Punkte: Befriedigend
- 81- 90 Punkte: Gut
- 91-100 Punkte: Sehr Gut

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis). Ab WS 2019 kommt die Plagiatssoftware (‘Turnitin') bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen zum Einsatz.

Literatur

Wird in der Lehrveranstaltung bekannt gegeben.

Gruppe 4

Participation at first session is obligatory!

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Englisch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 02.10. 13:15 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 09.10. 13:15 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 16.10. 13:15 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 23.10. 13:15 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 30.10. 13:15 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 06.11. 13:15 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 13.11. 13:15 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 27.11. 13:15 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 04.12. 13:15 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 15.01. 13:15 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 22.01. 13:15 - 20:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 29.01. 13:15 - 20:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

This intensive, practically oriented course aims to prepare you for conducting ethnographic research as a part of independent anthropological study. This include all stages of research from choosing a topic and a guiding research question, through planning the project, finding a field sight and connecting with the interlocutors, to dealing with obstacles and contingencies. A special place is given to collection and interpretation of the data, putting it into context and feeding back into the original research framework, reflection, as well as the strategies and practicalities of writing up. For a long time, ethnography as a method has not been taught under the assumption that one can only learn it by doing it. While this method always incorporates the unknown, the main available methods, techniques and solutions can successfully be learned to facilitate a project. However, first hand experience in all stages of participant observation remains necessary. The course thus contains two parts: the discussion of all stages of ethnographic research in a group, and students’ own involvement in, analysis and reflection on an ethnographic research of their own.
By the end of the course, the students will be able to:
Formulate an informed and feasible research question;
Plan and organise a research project;
Anticipate and deal with the contingencies of access, rapport and interlocutors’ trust;
Reflect on their and others’ positionality in the research;
Have an informed understanding of multiple modalities of participant observation, and be able to creatively adapt to different and unanticipated research settings;
Understand the subtleties of interviewing as a social process, and their own ethnographic persona in the field;
Have an experience in collecting, noting down, analyzing and storing research notes, and understand the danger of objectifying the data;
Understand the ethical dilemmas involved in the research;
Be able to work between the theory and ethnographic data as two mutually informing sides of the research;
Be familiar with the cognate techniques which can complement ethnography, such as oral history and archival research
Be able to independently interpret the data and write up ethnographic texts.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

1) Regular and active participation in the class
2) Development and presentation of a small project, prepared with a group (including: literature overview, background research, elaboration of the research concept)
3) Implementation of the research concept in course of the conducted field research. The research must be documented correctly and a complete research documentation, including the records of one’s own work, must be submitted (i.e.: observation protocols, audio and visual documents, transcriptions, etc., depending on the group-specific project)
4) Written reports and group presentations on the research process and preliminary results
6) Final individual work ("ethnography") on individually specified sub-topics, of 3,000 words.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Requirements for the course completion:

Minimum requirements and evaluation criteria:
The course is assigned 10 ECTS credits. This number corresponds to a workload of 250 working hours per student. Of these, a maximum of 50 are to be spent in the class, 100 are to be spent in the "field", and 100 are to be devoted to home and group work.
Group and individual work performed by the students is going to be evaluated in the following manner:
- 20 points for regular attendance and participation in the seminars,
- 20 points for the group written work prepared in course of the research process,
- 20 points for participation in and documentation of the research process,
- 40 points for the final individual work ("Ethnography").
Evaluation criteria:
Activity in the class: quantity and quality of the participation.
Research reports’ presentation: timing, structure, content and quality of the presentation.
Written work is going to be based on the following criteria:
- Selection and coverage of the literature on the subject
- Structure of the work
- Clarity of reasoning and line of argument
- Formalities [e.g. citation, formatting]
- Language / Style [spelling, grammar, punctuation, syntax]
- Accurate use of sources / / data / literature
- Reflexivity / ability to deal with the sources and literature
- Originality
Grades:
91-100 points 1 (excellent)
81-90 points 2 (good)
71-80 points 3 (satisfactory)
61-70 points 4 (sufficient)
In order to complete the course, one needs to obtain at least 61 points.

The lecturer can invite students to a grade-relevant discussion about partial achievements. Partial achievements that are obtained by fraud or plagiarized result in the non-evaluation of the course (entry 'X' in certificate). From winter term 2019/20 the plagiarism software 'Turnitin' will be used for courses with continuous assessment.

Literatur

Introductory reading list

Agar, M. H. 1980. The professional stranger: An informal introduction to ethnography. New York: Academic press.
Ghodsee, Kristen. 2016. From notes to narrative: Writing ethnographies that everyone can read. Chicago: University of Chicago Press.
Hammersley, Martyn, and Paul Atkinson. 2007. Ethnography: Principles in practice, 3rd edition. London: Routledge, 2007.
Jefferey, Laura and Natalie Konopinski, 2014. 'Planning Your Research Project.' In Doing Anthropological Research, edited by Natalie Konopinski. London: Routledge.

Information

Prüfungsstoff

Presentation, written papers, engagement in discussions and work in small groups

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:21