Universität Wien FIND

240012 PS Zentrale Texte (2019S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Zusammenfassung

1 Üllen, Moodle
2 Yuksel Pecen, Moodle
3 Ellmer, Moodle
4 Fischer, Moodle
5 Chevron, Moodle

An/Abmeldung

Gruppen

Gruppe 1

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit! Es wird empfohlen, das PS Einführung in das wiss. Arbeiten bereits absolviert zu haben!

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit!

Donnerstag 14.03. 11:30 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 21.03. 11:30 - 14:45 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 11.04. 11:30 - 14:45 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 02.05. 11:30 - 14:45 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 16.05. 11:30 - 14:45 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 06.06. 11:30 - 14:45 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 13.06. 11:30 - 14:45 Seminarraum D, NIG 4. Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Lesen wissenschaftlicher Texte ist eine der grundlegendsten und wichtigsten Tätigkeiten im Studium und das Verständnis dieser Texte gehört zu den zentralen Fertigkeiten, die sich Studierende im Rahmen ihrer universitären Ausbildung aneignen müssen. Dabei unterscheidet sich das Lesen wissenschaftlicher Texte von der Lektüre anderer Schriften maßgeblich. Die Inhalte (Gegenstände und Methoden) sind oft nicht sofort verständlich, die Darstellungsformen teilweise unbekannt und die Fachsprache wenig vertraut. Im Proseminar werden daher Lesetechniken für die Analyse und Bearbeitung wissenschaftlicher Texte vermittelt. Das beginnt bei der Auswahl eines Textes (hier sind Fragen relevant wie: was ist ein wissenschaftlicher Text, welche Qualitätskriterien sind hier maßgeblich, was will ich mit der Lektüre eines Artikels/Buches inhaltlich auffinden und erreichen), der Verschaffung eines Überblicks über seinen Inhalt und reicht bis hin zur eigentlichen Bearbeitung der Fragestellung, Methode, Argumentation und historischen Kontextualisierung eines Textes.
Im Rahmen der Lehrveranstaltung werden die Studierenden in der Bearbeitung und Analyse ausgewählter Texte der Kultur- und Sozialanthropologie geschult. Durch das wissenschaftliche Lesen sollen sie erkennen lernen, was ein/e AutorIn mit seinem/ihrem Text ausdrücken will, welche Fragestellung der Text aufwirft, wie der Gedankengang entwickelt wird und zu welchen Schlussfolgerungen er führt. Im Mittelpunkt stehen die Techniken des wissenschaftlichen Lesens und der Umgang mit Fachliteratur, wie erschließe ich mir möglichst effektiv deren Inhalt, welche Verfahren helfen, das Gelesene aufzubereiten und festzuhalten?
Auf der Grundlage ausgewählter Arbeiten der Kultur- und Sozialanthropologie werden die Grundtechniken wissenschaftlichen Lesens vermittelt und geübt. Die Lehrveranstaltung wird eLearning-gestützt geführt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Immanente Prüfungsform:
- Anwesenheit und Mitarbeit;
- Lektüre und Aufarbeitung der Pflichtliteratur;
- Aufgaben zur Textanalyse während des Semesters;
- abschließende schriftliche Arbeit im Umfang von ca. fünf Seiten.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

• Es darf nicht mehr als 4,5 Stunden entschuldigt gefehlt werden.
• Die Präsentation ist verpflichtend zu halten.
• Seminararbeit: Zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis kann die Lehrveranstaltungsleitung Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch nach Abgabe der Seminararbeit einladen, welches positiv zu absolvieren ist.

Beurteilungsmaßstab:
• sehr gut: 30 – 32 Punkte
• gut: 26 – 29 Punkte
• befriedigend: 21 – 25 Punkte
• genügend: 16 – 20 Punkte
• nicht genügend: 0 – 15 Punkte

Insgesamt sind 32 Punkte zu vergeben, die sich folgendermaßen zusammensetzen:
• Lektüre der Pflichtliteratur und Aufgaben zur Textanalyse: insgesamt 18 Punkte
• Mitarbeit und Präsentation: insgesamt 6 Punkte
• Schriftliche Abschlussarbeit (Abgabetermin 22.09.2019): 8 Punkte

• Für eine positive Note müssen alle Aufgaben erledigt werden und alle drei
Hauptanforderungen erfüllt sein!

Prüfungsstoff

Presentation, schriftliche Arbeit, Teilnahme an den Diskussionen

Literatur

Boeglin, Martha: Wissenschaftlich arbeiten Schritt für Schritt. Gelassen und effektiv studieren, München: UTB, W. Fink, 2007.

Gay y Blasco, Paloma/Wardle, Huon: How to Read Ethnography, London: Routledge, 2007.

Stary, Joachim/Kretschmer, Horst: Umgang mit wissenschaftlicher Literatur. Eine Arbeitshilfe für das sozial- und geisteswissenschaftliche Studium, Frankfurt a. M.: Cornelsen Scriptor, 1. Aufl. 1994, 2. Aufl. 2000.

Gruppe 2

Participation at first session is obligatory!

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Englisch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 13.03. 11:30 - 13:00 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Mittwoch 27.03. 09:45 - 13:00 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Mittwoch 10.04. 09:45 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Donnerstag 02.05. 09:45 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Mittwoch 15.05. 09:45 - 13:00 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Mittwoch 29.05. 09:45 - 13:00 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Donnerstag 13.06. 15:00 - 18:15 Hörsaal A, NIG 4.Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Lesen wissenschaftlicher Texte ist eine der grundlegendsten und wichtigsten Tätigkeiten im Studium und das Verständnis dieser Texte gehört zu den zentralen Fertigkeiten, die sich Studierende im Rahmen ihrer universitären Ausbildung aneignen müssen. Dabei unterscheidet sich das Lesen wissenschaftlicher Texte von der Lektüre anderer Schriften maßgeblich. Die Inhalte (Gegenstände und Methoden) sind oft nicht sofort verständlich, die Darstellungsformen teilweise unbekannt und die Fachsprache wenig vertraut. Im Proseminar werden daher Lesetechniken für die Analyse und Bearbeitung wissenschaftlicher Texte vermittelt. Das beginnt bei der Auswahl eines Textes (hier sind Fragen relevant wie: was ist ein wissenschaftlicher Text, welche Qualitätskriterien sind hier maßgeblich, was will ich mit der Lektüre eines Artikels/Buches inhaltlich auffinden und erreichen), der Verschaffung eines Überblicks über seinen Inhalt und reicht bis hin zur eigentlichen Bearbeitung der Fragestellung, Methode, Argumentation und historischen Kontextualisierung eines Textes.
Im Rahmen der Lehrveranstaltung werden die Studierenden in der Bearbeitung und Analyse ausgewählter Texte der Kultur- und Sozialanthropologie geschult. Durch das wissenschaftliche Lesen sollen sie erkennen lernen, was ein/e AutorIn mit seinem/ihrem Text ausdrücken will, welche Fragestellung der Text aufwirft, wie der Gedankengang entwickelt wird und zu welchen Schlussfolgerungen er führt. Im Mittelpunkt stehen die Techniken des wissenschaftlichen Lesens und der Umgang mit Fachliteratur, wie erschließe ich mir möglichst effektiv deren Inhalt, welche Verfahren helfen, das Gelesene aufzubereiten und festzuhalten?
Auf der Grundlage ausgewählter Arbeiten der Kultur- und Sozialanthropologie werden die Grundtechniken wissenschaftlichen Lesens vermittelt und geübt. Die Lehrveranstaltung wird eLearning-gestützt geführt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Immanente Prüfungsform:
- Anwesenheit und Mitarbeit;
- Lektüre und Aufarbeitung der Pflichtliteratur;
- Aufgaben zur Textanalyse während des Semesters;
- abschließende schriftliche Arbeit im Umfang von ca. drei Seiten.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Seminar will be based on group presentations and discussion.
Course attendance (max. absence: 1 session: 3 hours); Seminar presentation (15%); participation and pre-seminar comments&questions (15%); Response Papers (30%)Final Paper (40%).

Prüfungsstoff

Presentation, schriftliche Arbeit, Teilnahme an den Diskussionen

Literatur

Boeglin, Martha: Wissenschaftlich arbeiten Schritt für Schritt. Gelassen und effektiv studieren, München: UTB, W. Fink, 2007.

Gay y Blasco, Paloma/Wardle, Huon: How to Read Ethnography, London: Routledge, 2007.

Stary, Joachim/Kretschmer, Horst: Umgang mit wissenschaftlicher Literatur. Eine Arbeitshilfe für das sozial- und geisteswissenschaftliche Studium, Frankfurt a. M.: Cornelsen Scriptor, 1. Aufl. 1994, 2. Aufl. 2000.

Gruppe 3

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit!

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 04.03. 15:00 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 04.04. 09:45 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Freitag 05.04. 09:45 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Donnerstag 11.04. 09:45 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Freitag 12.04. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 12.06. 13:15 - 16:30 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Donnerstag 13.06. 09:45 - 11:15 Seminarraum D, NIG 4. Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Achtung: Das Seminar findet geblockt statt. Achten Sie darauf, dass sie zu den jeweiligen Terminen tatsächlich Zeit haben und berücksichtigen Sie bitte, dass der Arbeitsaufwand für TeilnehmerInnen in bestimmten Phasen hoch sein wird. Ein beträchtlicher Teil des Arbeitsaufwandes für Studierende wird bereits im März und Anfang April für die Vorbereitung auf und Teilnahme an den PS-Blöcken anfallen.
Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung
Das Lesen wissenschaftlicher Texte ist eine der grundlegendsten und wichtigsten Tätigkeiten im Studium. Im Proseminar werden daher wichtige Werkzeuge für die Analyse und Bearbeitung wissenschaftlicher Texte erarbeitet und gefestigt.

Zu diesem Zweck beschäftigen wir uns mit ausgewählten Texten aus fünf zentralen Themenfeldern der Kultur- und Sozialanthropologie. Die endgültige Auswahl der Themen und Texte wird in der ersten Einheit des Proseminars besprochen. Es wird sich voraussichtlich um fünf der folgenden Themengebiete handeln: Verwandtschaftsanthropologie, Kindheit/Sozialisation, Anthropologie des Staates, Anthropologie der Moral, Globalisierung, Hexerei, Industrialisierung und Industrielle Arbeit, Natur/Umwelt, Gender/Sexualität/Feminismus.

Zu jedem Themenfeld wird ein älterer und ein neuerer Text erarbeitet und diskutiert. Dadurch lernen die Studierenden zentrale AutorInnen und Debatten bzw. verschiedene Zugänge in der Anthropologie kennen. Anhand von eigenen Recherchen sowie Inputs und Diskussionen im Seminar lernen die Studierenden die Texte und AutorInnen historisch einzuordnen, zentrale Fragestellungen und Argumente zu erkennen sowie unterschiedliche Zugänge kritisch zueinander in Bezug zu setzen.

Das Proseminar bietet damit einerseits die Möglichkeit ihr Wissen über Entwicklungen in zentralen Themenfeldern der Disziplin zu erweitern. Andererseits festigen Studierende dabei ihre Sicherheit im Umgang mit Fachliteratur, indem sie verschiedene Grundtechniken des wissenschaftlichen Lesens im Rahmen des Seminars aktiv und bewusst anwenden und reflektieren.

Die Lehrveranstaltung wird eLearning-gestützt geführt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Immanente Prüfungsform:

- Anwesenheit und Mitarbeit (Beiträge in den Diskussionen und Gruppenarbeiten). Teilleistung: 20%

- Vorbereitung der Pflichtlektüretexte. Teilleistung: 40%
Für jeden PS-Block sind 2 Texte zu lesen. Mit Hilfe eines Fragekataloges ist ein schriftliches Leseprotokoll/Exzerpt zu jedem Text vorzubereiten. Pro Einheit ist außerdem jeweils eine kleine Rechercheaufgabe durchzuführen, die uns helfen wird, die Texte zu kontextualisieren.

- Abschließende schriftliche Arbeit (ca. 5 Seiten). Teilleistung: 40%
Jede Studierende wählt eines der bearbeiteten Themenfelder aus, zu dem sie/er einen Essay schreibt. Im Essay sollen die beiden Texte verglichen, kontextualisiert, kritisch reflektiert und zueinander in Bezug gesetzt werden. Dabei sollen Sie an Diskussionen im PS anknüpfen und auf Basis selbstständiger Literaturrecherchen und Zusatzlektüre kritisch reflektieren und erweitern.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Siehe Leistungskontrolle

Prüfungsstoff

Die in der LV gemeinsam erarbeiteten Texte in Form von Lektüretexten und Gruppenarbeiten, Diskussionsinhalte, schriftliche Abschlussarbeit.

Literatur

Die Pflichtlektüre wird in der ersten Einheit bekannt gegeben und auf moodle zur Verfügung gestellt.

Gruppe 4

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit!

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 13.03. 16:45 - 18:15 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 20.03. 16:45 - 20:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 03.04. 16:45 - 20:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 08.05. 16:45 - 20:00 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Mittwoch 15.05. 16:45 - 20:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 22.05. 16:45 - 20:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Mittwoch 12.06. 16:45 - 20:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Lesen wissenschaftlicher Texte ist eine der grundlegendsten und wichtigsten Tätigkeiten im Studium und das Verständnis dieser Texte gehört zu den zentralen Fertigkeiten, die sich Studierende im Rahmen ihrer universitären Ausbildung aneignen müssen. Dabei unterscheidet sich das Lesen wissenschaftlicher Texte von der Lektüre anderer Schriften maßgeblich. Die Inhalte (Gegenstände und Methoden) sind oft nicht sofort verständlich, die Darstellungsformen teilweise unbekannt und die Fachsprache wenig vertraut. Im Proseminar werden daher Lesetechniken für die Analyse und Bearbeitung wissenschaftlicher Texte vermittelt. Das beginnt bei der Auswahl eines Textes (hier sind Fragen relevant wie: was ist ein wissenschaftlicher Text, welche Qualitätskriterien sind hier maßgeblich, was will ich mit der Lektüre eines Artikels/Buches inhaltlich auffinden und erreichen), der Verschaffung eines Überblicks über seinen Inhalt und reicht bis hin zur eigentlichen Bearbeitung der Fragestellung, Methode, Argumentation und historischen Kontextualisierung eines Textes.
Im Rahmen der Lehrveranstaltung werden die Studierenden in der Bearbeitung und Analyse ausgewählter Texte der Kultur- und Sozialanthropologie geschult. Durch das wissenschaftliche Lesen sollen sie erkennen lernen, was ein/e AutorIn mit seinem/ihrem Text ausdrücken will, welche Fragestellung der Text aufwirft, wie der Gedankengang entwickelt wird und zu welchen Schlussfolgerungen er führt. Im Mittelpunkt stehen die Techniken des wissenschaftlichen Lesens und der Umgang mit Fachliteratur, wie erschließe ich mir möglichst effektiv deren Inhalt, welche Verfahren helfen, das Gelesene aufzubereiten und festzuhalten?
Auf der Grundlage ausgewählter Arbeiten der Kultur- und Sozialanthropologie werden die Grundtechniken wissenschaftlichen Lesens vermittelt und geübt. Die Lehrveranstaltung wird eLearning-gestützt geführt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Es besteht Anwesenheitspflicht. Prüfungsimmanente LV mit drei Teilleistungen:
Lektüre der Pflichtliteratur und Aufgaben zur Textanalyse während des Semesters - Schriftliche bzw. mündliche Leistungskontrolle (LK);
Mitarbeit und Präsentation - mündliche LK;
abschließende schriftliche Arbeit im Umfang von fünf Text-Seiten - schriftliche LK.

Unerlaubte Hilfsmittel: Plagiate und Ghostwriting. Zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis kann die Lehrveranstaltungsleitung eine mündliche Reflexion insbesondere der abgegebenen Proseminararbeit vorsehen, die erfolgreich zu absolvieren ist.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Jede der drei Teilleistungen wird eigenständig bewertet.
Insgesamt sind 100% zu vergeben, die sich folgendermaßen zusammensetzen:
Lektüre der Pflichtliteratur und Aufgaben zur Textanalyse während des Semesters (50%); Mitarbeit und Präsentation (20%);
abschließende schriftliche Arbeit im Umfang von fünf Text-Seiten (30%).

Um das PS abzuschließen, müssen alle Teilleistungen in einem vorgegebenen Zeitrahmen erfüllt werden. Limit für die positive Absolvierung der LV: 51%.
Es besteht Anwesenheitspflicht! Max. 1 Blockeinheit (d.h. 3 Seminarstunden) entschuldigtes Fehlen ist erlaubt. Bei einer Fehlstunde muss eine schriftliche Ersatzaufgabe erbracht werden.

Prüfungsstoff

Präsentation, schriftliche Arbeiten, Teilnahme an den Diskussionen

Literatur

Die Pflichtlektüre wird in der ersten Einheit vorgestellt.
Weiterführende Literatur:
BOEGLIN, Martha. 2007. Wissenschaftlich arbeiten Schritt für Schritt: Gelassen und effektiv studieren. München: Wilhelm Fink.
GAY Y BLASCO, Paloma/ WARDLE, Huon. 2007. How to Read Ethnography. London: Routledge.
STARY, Joachim/ KRETSCHMER, Horst. 2000. Umgang mit wissenschaftlicher Literatur: Eine Arbeitshilfe für das sozial- und geisteswissenschaftliche Studium. Frankfurt a. M.: Cornelsen Scriptor.

Gruppe 5

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit!

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 07.03. 15:00 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 14.03. 15:00 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 21.03. 15:00 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 28.03. 15:00 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 04.04. 15:00 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 11.04. 15:00 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 02.05. 15:00 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 09.05. 15:00 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 16.05. 15:00 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 23.05. 15:00 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 06.06. 15:00 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Donnerstag 13.06. 15:00 - 16:30 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Freitag 28.06. 16:45 - 18:15 Seminarraum D, NIG 4. Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Lesen wissenschaftlicher Texte ist eine der grundlegendsten und wichtigsten Tätigkeiten im Studium. Das Verständnis dieser Texte gehört zu den zentralen Fertigkeiten, die sich Studierende im Rahmen ihrer universitären Ausbildung aneignen müssen.
Das Lesen wissenschaftlicher Texte unterscheidet sich von der Lektüre anderer Schriften dadurch, dass die Inhalte erschlossen werden müssen, weil sie oft nicht direkt verständlich sind: die Art der Darstellung ist einem teilweise fremd und die Fachsprache bzw. die Einbindung in einem größeren theoretischen Zusammenhang nicht gleich klar.
Im Proseminar „Zentrale Texte“ werden wichtige ausgewählte Texte der Fachliteratur der Kultur- du Sozialanthropologie vorgestellt und dabei Lesetechniken für die Analyse und Bearbeitung wissenschaftlicher Texte vermittelt.
Zu Beginn werden wir über die Kriterien bei der Auswahl eines Textes sprechen (hier sind Fragen relevant wie: was ist ein wissenschaftlicher Text, welche Qualitätskriterien sind hier maßgeblich, was will ich mit der Lektüre eines Artikels/Buches erreichen). Dann geht es um die Frage, wie man sich einen Überblick über den Inhalt verschaffen kann und es reicht bis hin zur eigentlichen Erschließung der Fragestellung, Methode, Argumentation und historischen Kontextualisierung eines Textes.
Durch das wissenschaftliche Lesen ausgewählter Texte der Kultur- und Sozialanthropologie sollen die Studierenden erkennen lernen, was eine Autorin/ein Autor mit ihrem/seinem Text ausdrücken will, welche Fragestellung der Text behandelt, wie der Gedankengang entwickelt wird und zu welchen Schlussfolgerungen er führt.
Im Mittelpunkt stehen die Techniken des wissenschaftlichen Lesens und der Umgang mit Fachliteratur: wie erschließe ich mir möglichst effektiv deren Inhalt, welche Verfahren helfen, das Gelesene aufzubereiten und festzuhalten?

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Immanente Prüfungsform:
- Anwesenheit bei allen Einheiten und Mitarbeit;
- Lektüre, Aufarbeitung und Präsentation der Pflichtliteratur;
- Eigenständige Recherchen zum Kontext;
- Aufgaben zur Textanalyse während des Semesters;
- abschließende schriftliche Arbeit im Umfang von ca. fünf Seiten.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Beiträge der einzelnen Teilleistungen zur Beurteilung der Seminarleistung sind: Arbeitsaufgaben während des Semesters (40%), Präsentation in Form eines Referats und Mitarbeit (30%), schriftliche Abschlussarbeit (30%).
Diese Angaben dienen nur der Orientierung um zu wissen, in welcher Form die Mitarbeit während des Semesters erwartet wird. Denn jede Teilleistung muss ausnahmslos erfüllt werden.

Prüfungsstoff

Die aktive Teilnahme bei allen Einheiten ist wie bei jeder interaktiven Lehrveranstaltung verpflichtend. Dabei werden alle unter „Art der Leistungskontrolle“ und unter „Mindestanforderungen…“ aufgezählten Leistungen geprüft, da nur so die komplexe Leistung des Lesens von wissenschaftlichen Texten erlernt werden kann.

Literatur

Die Pflichtlektüre wird in der ersten Einheit bekanntgegeben.

Weiterführende Lektüre:
Boeglin, Martha: Wissenschaftlich arbeiten Schritt für Schritt. Gelassen und effektiv studieren, München: UTB, W. Fink, 2007.

Gay y Blasco, Paloma/Wardle, Huon: How to Read Ethnography, London: Routledge, 2007.

Stary, Joachim/Kretschmer, Horst: Umgang mit wissenschaftlicher Literatur. Eine Arbeitshilfe für das sozial- und geisteswissenschaftliche Studium, Frankfurt a. M.: Cornelsen Scriptor, 1. Aufl. 1994, 2. Aufl. 2000.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 26.08.2019 15:28