Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

240018 VS Rassismen in Theorie und Praxis (3.2.2) (2017S)

Zur Relevanz der Rassismusforschung für die Kultur- und Sozialanthropologie

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit!

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit

Donnerstag 09.03. 11:30 - 14:45 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Donnerstag 23.03. 11:30 - 14:45 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Donnerstag 27.04. 11:30 - 14:45 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Donnerstag 18.05. 11:30 - 16:30 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Donnerstag 08.06. 11:30 - 16:30 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock
Freitag 09.06. 11:30 - 16:30 Übungsraum (A414) NIG 4. Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziele und Inhalte: Die LV liefert einen Einblick in unterschiedliche theoretische Zugangsweisen und Analysen der Rassismustheorie und -forschung, die in weiterer Folge anhand unterschiedlicher Beispiele genauer beleuchtet werden. Ein zentraler Fokus sind Auseinandersetzungen in der Kultur- und Sozialanthropologie, verknüpft mit interdisziplinären Zugangsweisen. Damit soll eine kritisch-reflexive Aufarbeitung der eigenen Wissenschafts- und Disziplinengeschichte möglich werden, die jeweils in einem größeren gesellschaftlich-historischen Kontext zu analysieren ist. Gleichzeitig soll, basierend auf einer fundierten wissenschaftlichen Auseinandersetzung, eine Handhabe für die antirassistische Praxis möglich werden.
Trotz seiner Tabuisierung im Gefolge des Zweiten Weltkriegs hat der Rassismus, zum Teil in Form neuer Ausprägungen, nach wie vor in der westlich-europäischen Welt Gültigkeit. Auch für die KSA hat eine Auseinandersetzung mit dem Rassismus, als eine spezifische Umgangsform der westlich-europäischen Gesellschaft mit dem außereuropäischen "Fremden", aber auch mit den "internen Anderen", zweifellos große Relevanz. Aufgrund seiner vielfältigen Ausdrucksformen und weit zurückreichenden Geschichte erweist sich der Rassismus als ein kontroversiell diskutiertes Phänomen. In der LV werden unterschiedliche wissenschaftliche Zugangsweisen und Konzeptionen aufgearbeitet und beleuchtet, begonnen mit der genauen definitorische Abgrenzung des britischen Soziologen Robert Miles bis hin zu Debatten um das Intersektionalitäts-Paradigma oder auch die ";Critical Whiteness Studies". Wesentlich erscheint auch eine wissenschaftsgeschichtliche Aufarbeitung im Hinblick auf unser Fach, etwa die frühen Auseinandersetzungen durch Franz Boas, Ruth Benedict oder auch Claude Lévi-Strauss. Ebenso sollen die rassistischen Praktiken maßgeblicher RepräsentantInnen unseres Faches in der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts hinterfragt werden.
Methode: Allgemeine Einführung zu grundlegenden Inhalten durch die LV-Leiterin; Diskussion der verpflichtenden Grundlagentexte, im Anschluss Aufarbeitung unterschiedlicher thematischer Aspekte durch die Studierenden samt Referaten und Präsentationen, Gruppenarbeiten, Plenar-Diskussion.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Anwesenheit und Mitarbeit
- Aufarbeitung und Kenntnis der Grundlagenliteratur
- Referat zu einem themenspezifischen Text alleine oder in der Gruppe
- Handout vorab zum Referat
- Schriftliche Abschlussarbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderungen: Kenntnis der Usancen des wissenschaftlichen Arbeitens in der KSA.
Beurteilungsmaßstab: Referat samt Handout 46%; Abschlussarbeit 48 %; Mitarbeit inkl. Einhaltung von Abgabeterminen: 6 % (Details folgen in den Präsenzphasen). Für eine positive Beurteilung müssen alle geforderten Teilleistungen erbracht sowie 50% der Punkte (mind. 25 Punkte) erreicht werden.

Prüfungsstoff

Literatur

Wird zu Beginn des Semesters bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:39