Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

240020 VS Anthropologische Ansätze in den Refugee Studies: Theorien, Methoden und Politiken (3.2.2) (2017S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit! - Gruppeneinteilung!

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Anwesenheitspflicht beim 1. Termin wegen Gruppeneinteilung!

Montag 20.03. 09:45 - 11:15 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Montag 27.03. 09:45 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Montag 03.04. 09:45 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Montag 24.04. 09:45 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Montag 08.05. 09:45 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Montag 15.05. 09:45 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Montag 22.05. 09:45 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Zielsetzungen

Die Lehrveranstaltung hat das Ziel, Studierende mit dem Forschungsfeld der anthropologischen Forced Migration Studies einem wesentlichen und äußerst aktuellen Bereich der Anthropologie der Migration vertraut zu machen. Abgesehen von den theoretischen Diskursen und methodischen Fragen, werden in der Lehrveranstaltung auch praxisorientierte Aspekte angesprochen, nicht zuletzt wegen der besonderen Bedeutung dieses Feldes als potentiellen Arbeitsfeldes für AnthropologInnen. Die Lehrveranstaltung bietet den StudentInnen außerdem die Möglichkeit Pilot-Forschungsvorhaben durchzuführen, welche potentiell eine Grundlage für eigenständiges, wissenschaftliches Arbeit sein können. Die systematische Verwendung ethnographischer Fallbeispiele trägt dazu bei, dass Studierende das Thema Flucht im Kontext der Forschungspraxis verorten und somit die theoretischen Aspekte sinnvoller hinterfragen können.

Lehrinhalte

Die Auseinandersetzung mit dem Thema Flucht in der sozialanthropologischen Forschung und in der Flüchtlingsarbeit hat durch rezente Fluchtbewegungen an Aktualität und Brisanz gewonnen. Zentral steht in der theoretischen Bearbeitung, dass sich die sozial- und kulturanthropologische Auseinandersetzung mit Menschen und Gemeinschaften, die sich in der Regel der eindeutigen Zuordnung von Kultur und Raum (Nationalstaat) entziehen, wesentlich zur kritischen Hinterfragung und zum Wandel des Kulturbegriffs beigetragen hat. 'Heimaten', 'Zugehörigkeiten', 'Loyalitäten', 'Traditionen', 'Gemeinschaften' werden durch plurale und transnationale kulturelle und räumliche Bezugspunkte und Netzwerke transformiert und konstruiert dies lässt sich durch die Flüchtlingsforschung herausarbeiten.
Nach einer thematischen und begrifflichen Verortung von "Flucht" im Rahmen der Migrationsforschung sowie einem Einblick in die österreichische Asylpolitik werden die relevanten theoretischen Diskurse und Forschungsdimensionen thematisiert und an Fallbeispielen diskutiert: Identität, Globalisierung, Integration, Heimat, Transnationalismus, Gender.
Besondere Aufmerksamkeit gilt der Frage der Repräsentation, da durch die institutionelle, mediale und diskursive Passivierung AsylwerberInnen und Flüchtlingen oft das Potential von Selbstbestimmung, Selbstorganisation und Selbsthilfe abgesprochen wird.

In thematischen Blöcken wollen wir uns mit dem Gesamtthema auseinandersetzen (pro Lehrveranstaltung werden je 2 Blöcke abgehalten):

Einstieg ins Thema und Berichte aus der Praxis
Forced Migration als spezielle Form der Migration Begriffsklärungen
Flucht im Kontext der Globalisierung
Überblick über die österreichische Asylgesetzgebung
Festung Europa, die 'Mittelmeerkrise' und 'Humanitarismus'
Sozialanthropologische Theorien zum Thema Flucht und Exil
Flucht und Identität
Genderspezifische Ansätze
Flüchtlinge und Asylwerbende in den Medien
Nach der Flucht 'Integration', Repatriierung, 'Heimat' und Transnationalismus
Narrating Exile and Flight Interviews/Gespräche mit Betroffenen

Methoden
Gruppenarbeit, -diskussion und -präsentation im Rahmen der folgenden thematischen Einheiten: Migrationstypologien und Forced Migration, österreichische Asylgesetzgebung, Globalisierung, Anthropologische Theorien zu Flucht, Identität, Gender, mediale Repräsentation, Integration, Repatriierung, 'Heimat', Transnationalismus, Flucht und Narration, Fluchtthematik im Film, Praxis in der Arbeit mit Flüchtlingen.

Vorbesprechung 20.3.2017, 9.45-11.15 Uhr
Block 1 (Film & Gast) 27.3.2017, 9.45-13.00 Uhr
Block 2 3.4.2017, 9.45-13.00 Uhr
Block 3 24.4.2017, 9.45-13.00 Uhr
Block 4 8.5.2017, 9.45-13.00 Uhr
Block 5 15.5.2017, 9.45-13.00 Uhr
Block 6 22.5.2017, 9.45-13.00 Uhr

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Erarbeiten der empfohlenen Pflicht-Literatur zu den einzelnen Blöcken und Präsentation in Kleingruppen (1 Stunde + 30 Minuten Diskussion; 30 % der Leistungsbeurteilung)

Schriftliche Arbeit zum präsentierten Thema (10 Seiten; 70 % der Leistungsbeurteilung)

Mindestanforderung ist die Teilnahme an einer Präsentation, die Abgabe einer schriftlichen Arbeit nach Vorgaben der LV-Leiterinnen (10 Seiten) sowie die Anwesenheit im Seminar (2x Fehlen erlaubt).
ABGABE-Termin für die Seminararbeit: 17. September 2017 per e-mail (bitte auch als Ausdruck am Institut für KSA, spätestens am Montag, 18.9.)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Erarbeiten der empfohlenen Pflicht-Literatur zu den einzelnen Blöcken und Präsentation in Kleingruppen (1 Stunde + 30 Minuten Diskussion; 30 % der Leistungsbeurteilung)
Schriftliche Arbeit zum präsentierten Thema (10 Seiten; 70 % der Leistungsbeurteilung)
Mindestanforderung ist die Teilnahme an einer Präsentation, die Abgabe einer schriftlichen Arbeit nach Vorgaben der LV-Leiterinnen (10 Seiten) sowie die Anwesenheit im Seminar (2x Fehlen erlaubt).
ABGABE-Termin für die Seminararbeit: 17. September 2017 per e-mail (bitte auch als Ausdruck am Institut für KSA, spätestens am Montag, 18.9.)

Prüfungsstoff

Literaturempfehlungen aus dem Seminar und selbst ausgewählte Literatur für Präsentation und Seminararbeit

Literatur

Wird in der 1. Lehrveranstaltung/Vorbesprechung bekannt gegeben!

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:39