Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

240028 SE Geschlechterforschung (2006S)

Geschlechterforschung und die Grenzen interdisziplinärer Kooperation

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Anmeldung erforderlich über http://www.univie.ac.at/gender-kolleg/lehre/anmeldung.htm *** Vorbesprechung: 08.03. / 18-20 Uhr *** Termine: Di 14.3. / 16-20.00 Uhr *** Mi 15.3. / 16-20.00 Uhr *** Mo. 3.4. / 16-20 Uhr *** Di 4.4. / 16-20.00 Uhr *** Di 16.5. / 16-20.00 Uhr *** Mi 17.5. / 16-20.00 Uhr *** jeweils SR-D / Inst. f. KSA im NIG 4. Stock

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Zur Zeit sind keine Termine bekannt.

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung


Ausgehend von den Interessen der TeilnehmerInnen werden zunächst methodische Zugänge identifiziert und auftretende Schwierigkeiten diskutiert. Die laufenden Forschungsprojekte werden in einem weiteren Schritt in Bezug auf den methodischen Ansatz in möglichst homogene, in Bezug auf die Disziplin in möglichst heterogene Arbeitsgruppen eingeteilt. In den Arbeitsgruppen werden die Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Umgang mit den methodischen Werkzeugen herausgearbeitet. In einer zweiten Präsentation werden methodologische Grundsätze vorgestellt, verschiedene Möglichkeiten der Operationalisierung dargelegt. In einem dritten Block werden die Auswirkungen dieser Gruppenarbeiten auf das laufende Forschungsprojekt reflektiert und der Mehrwert von interdisziplinären Reflexionen evaluiert.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Dieses Seminar bietet die Möglichkeit laufende Dissertationsprojekte in Hinblick auf ihre methodischen Zugänge zu diskutieren. Dabei soll die Unterscheidung in der Zielsetzung zwischen Verifizierung bzw. Generierung von Theorie für das jeweilige Projekt hinterfragt und das Verhältnis von Forschungsinteresse, Theorie und Methode geklärt werden. Im Mittelpunkt werden je nach Stand im Forschungsprozess Erhebungsmethoden, Analyseverfahren oder Fragen des Vergleichs stehen.
Die Prüfung besteht aus drei Teilprüfungen zusammen:
Kurzpräsentation des eigenen Forschungsprojekts
Präsentation eines Fallbeispiels in der Arbeitsgruppe
Präsentation der Ergebnise und Evaluierung

Prüfungsstoff

Literatur

Althoff, Martina/ Bereswill, Mechthild / Riegraf, Birgit: Feministische Methodologien und Methoden. Opladen, 2001
Behnke, Cornelia/ Meuser, Michael: Geschlechterforschung und qualitative Methoden, Opladen,1999.
Hekman, Susan: The Future of Differences. Truth and Method in Feminist Theory, Cambridge, 1999.
Knapp, Gudrun-Axeli/ Landweer, Hilge: "Interdisziplinarität" in der Frauenforschung: Ein Dialog, In: L'Homme. Zeitschrift für Feministische Geschichtswissenschaft, 6.Jg., Nr.2, 1995, S.6-38.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Kultur- und Sozialanthropologie *** Doktoratsstudium *** neuer Studienplan: AL ### Politikwissenschaft: G8

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:54