Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails. Bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen gilt Anmeldepflicht, vor Ort gelten FFP2-Pflicht und 2,5G.

Lesen Sie bitte die Informationen auf studieren.univie.ac.at/info.

240032 VO Was ist Rechtspluralismus? (3.3.2) (2021W)

DIGITAL

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte oder erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis). Es kommt die Plagiatssoftware (‘Turnitin') zum Einsatz.
Di 19.10. 11:30-13:00 Digital

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Update 14.10.2021: Aufgrund der hohen Teilnehmer*innenzahl findet die VO digital statt. Bei Bedarf steht für Studierende der VO der Hörsaal A, NIG 4.Stock als Studierzone zur Verfügung.

Update 09.09.2021: Die LV wurde auf Di 11:30-13 Uhr verschoben.

Die erste Einheit findet digital statt und dann wird je nach Teilnehmer*innenzahl auf vor Ort gewechselt oder es bleibt bei digital.

Bei Bedarf steht der Hörsaal A, NIG 4.Stock am 12.10.2021 für Studierende der LV als Studierzone zur Verfügung.

Dienstag 12.10. 11:30 - 13:00 Digital
Dienstag 09.11. 11:30 - 13:00 Digital
Dienstag 16.11. 11:30 - 13:00 Digital
Dienstag 23.11. 11:30 - 13:00 Digital
Dienstag 30.11. 11:30 - 13:00 Digital
Dienstag 07.12. 11:30 - 13:00 Digital
Dienstag 14.12. 11:30 - 13:00 Digital
Dienstag 11.01. 11:30 - 13:00 Digital
Dienstag 18.01. 11:30 - 13:00 Digital
Dienstag 25.01. 11:30 - 13:00 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Wichtige sozialwissenschaftliche und insbesondere rechtsanthropologische Ansätze zur Erforschung der Interaktion zwischen staatlichem Recht und nicht-staatlichen Normordnungen werden strukturiert behandelt. Beginnend mit einem kurzen Blick auf das Werk v. Eugen Ehrlich, dem altösterreichischen und heute wiederentdeckten Begründer akademischer Forschung zum “Lebenden Recht”, wird die aktuelle Fokussierung der rechtsantropologischen Forschung und Theoriebildung auf das Phänomen „Rechtspluralismus“ im Mittelpunk stehen.
In der LV wird von den methodischen Schwierigkeiten bei Erfassung eines nicht an den Staat gebundenen Rechtsbegriffes ausgegangen. Damit in Zusammenhang steht die Frage der spezifischen Funktionsweise(n) von „Recht ohne Staat“. Die Relevanz nebeneinander bestehender normativer Strukturen mit konkurrierendem Geltungsanspruch für akademische Debatten zu kultureller Diversität werden behandelt; die Beziehung von Rechtspluralismus zu einem universellen, auf Gleichheit und Nicht-Diskriminierung beruhenden Menschenrechtsverständnis, wird aus anthropologischer Perspektive skizziert; schließlich wird dieser breite konzeptell-theoretische Hintergrund auf praktische sozialwiss. Forschungsarbeit zu zwei aktuellen realen Entwicklungen bezogen: die „offizielle“ Anerkennung indigener Rechtsprechung in den Staaten Hispanoamerikas, und ein anthropologischer Blick auf Realität und Debatten zu „Paralleljustiz“ in Europa.
Ziele:
Die LV macht methodischen und inhaltichen Grundporblemen aktueller rechtsanthropolog. Forschung vertraut. Sie schafft Grundlagen, um vor diesem Hintergrund eigenständige Forschungsvorhaben konzipieren und durchführen zu können. Gleichzeitig eröffnet diese LV einen interdisziplinären Erkenntniszugang zum Phänomen „Recht“.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Primär: Schriftliche Prüfung am Ende des Semesters über den gesamten vorgetragenen VO-Stoff, unterstützt durch auf moodle hochgeladene auswahlliteratur.
Die Erbringung einer zusätzlichen Teilleistung (Referat) im Laufe der VO ist fakultativ, diese wird auf die Endprüfungsleistung angerechet.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Schriftliche Endprüfung, drei Prüfungsfragen, jede Frage maximal 4 Punkte.
Sehr gut 11-12 Punkte.
Gut 9-10 Punkte
Befriedigend 7-8 Punkte
Genügend 5-6 Punkte
Nicht genügend unter1- 4 Punkte

Maximal 4 Punkte können durch ein Referat (Altenativanforderung) erreicht werden.

Prüfungsstoff

Der gesamte in den einzelnen Einheiten mündliche behandelte Stoff. Die zu den Einheite hochgeladene Literatur ist ein wesentlicher Hintegrund, um die mündlich dargestellten Inhalte und erörterten Probleme nachvollziehen und in einen breiteren akademischen Diskurs einordnen zu können.

Literatur

Allgemeine deutschsprachige Überblicksliteratur, die zahlreichen Leseunterlagen für die einzelnen Einheiten werden auf Moodle nach und nach hochgeladen:

Ralf Seinecke:
Das Recht des Rechtspluralismus. Verlag Mohr Siebeck, 2015.

René Kuppe:
Indigene Rechtsprechung und staatliches Recht in Lateinamerika. Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (Deutschland), 2010.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Do 14.10.2021 08:09