Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

240035 VO Einführung in die Geschichte der russischen und sowjetischen Ethnologie (2019W)

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 03.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Donnerstag 10.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Donnerstag 24.10. 13:15 - 16:30 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Donnerstag 07.11. 13:15 - 16:30 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Donnerstag 12.12. 13:15 - 16:30 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Donnerstag 09.01. 13:15 - 16:30 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Donnerstag 30.01. 13:15 - 16:30 Hörsaal A, NIG 4.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Russland hat im Laufe des 20. und 21. Jahrhunderts eine eigenständige Tradition ethnologischer Wissensproduktion entwickelt, die in quantitativer Hinsicht (Zahl der EthnologInnen, der Forschungsprojekte und der Publikationen) zu den international größten Disziplinen ihrer Art zählt. Aus ideologischen, sprachlichen und politischen Gründen sind diese - wie auch immer zu bewertenden - Ergebnisse im Rahmen der westlichen Ethnologie jedoch nur mangelhaft rezipiert worden. Die Lehrveranstaltung soll Informationslücken schließen und die kritische Auseinandersetzung mit russisch/sowjetischen ethnologischen Methoden, Theorien und Praktiken befördern.
Die Lehrveranstaltung wird Vorlesungs- und Präsentationselemente vereinen. Im ersten Teil des Semesters werden die folgenden Themenbereiche überblickshaft präsentiert werden:
- Methodische Vorbemerkungen zur ethnologischen Theoriengeschichte
- Überblick über die “Vorgeschichte” der russischen Ethnologie
- Die Institutionalisierung der russischen Ethnologie
- Die sowjetische Ethnographie
- Russische Ethnologie in postsowjetischer Zeit

Der zweite Teil der Lehrveranstaltung wird u.a. aus Präsentationen und Diskussionen bestehen. Dabei werden u.a. folgende Themen und Fragenkomplexe behandelt werden:
- Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen russischer und sowjetischer Ethnologie
- Russisch/sowjetische Ethnologie und internationale Entwicklungen
- Was ist brauchbar außerhalb Russlands?
- Was ist “russisch” an der russisch/sowjetischen Ethnologie?

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die endgültige Festlegung der Prüfungsmodalitäten wird von der Anzahl der LehrveranstaltungsteilnehmerInnen abhängig sein. Die zentralen Elemente des Leistungsnachweises werden eine schriftliche Prüfung ODER das Verfassen einer schriftlichen Arbeit sein. Mitarbeitsbonus durch aktive Teilnahme (inklusive Reaktionspapier) an Gruppendiskussionen.

COVID-19
digitale schriftliche Prüfung mit offenen Fragen in Moodle

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Es ist notwendig mindestens 60 von 100 möglichen Punkten zu machen um eine positive Beurteilung zu erhalten.

Prüfungsstoff

Prüfungsstoff für die schriftliche Prüfung sind die Vorlesungsinhalte und ein Teil der Pflichtliteratur.
Für die schriftliche Arbeit muss das Thema aus dem Bereich “Geschichte der russischen und sowjetischen Ethnologie” stammen (mindestens 5.000 Worte unter Verwendung von minimal 10 Quellen)

Literatur

- Alymov, Sergei. 2011. “On the Soviet Ethnography of Soviet Life: The Case of the ‘Village of Viriatino’.” Histories of Anthropology Annual 7: 23-48.
- Elfimov, Alexei. 2007. “Russian Ethnography: Dilemmas of the Present and the Past.” Anthropological Yearbook of European Cultures 16(1): 77-100.
- Glebov, Sergey. 2014. Siberian Ruptures: Dilemmas of Ethnography in an Imperial Situation. In An Empire of Others: Creating Ethnographic Knowledge in Imperial Russia and the USSR. R. Cwetkowski and A. Hofmeister, eds. Pp. 281-310. Budapest: Central European University Press.
- Hirsch, Francine. 1997. The Soviet Union as a Work-in-Progress: Ethnographers and the Category Nationality in the 1926, 1937, and 1939 Censuses. Slavic Review 56(2): 251-278.
- Kan, Sergei. 2008. Evolutionism and Historical Particularism at the St. Petersburg Museum of Anthropology and Ethnography. Museum Anthropology 31(1): 28-46.
- Meurs, Wim van. 2001. “Die sowjetische Ethnographie: Jäger oder Sammler?” In: Inszenierung des Nationalen. Geschichte, Kultur und die Politik der Identitäten am Ende des 20. Jahrhunderts. B. Binder, W. Kaschuba, and P. Niedermüller, eds. Pp. 107-135. Alltag und Kultur; 7. Cologne: Böhlau.
- Slezkine, Yuri. 1997. Naturalists Versus Nations: Eighteenth-Century Russian Scholars Confront Ethnic Diversity. In Russia's Orient: Imperial Borderlands and Peoples, 1700--1917. D.R. Brower and E.J. Lazzerini, eds. Pp. 27-57. Indiana-Michigan Series in Russian and East European Studies. Bloomington: Indiana University Press.
- Tishkov, Valery A. 1992. “The Crisis in Soviet Ethnography.” Current Anthropology 33(4): 371-394.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 05.10.2020 10:10