Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

240048 VO GM4 - Wissenschaftstheorie und Wissenschaftskritik (2018W)

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 05.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal B UniCampus Hof 2 2C-EG-02
Freitag 12.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal B UniCampus Hof 2 2C-EG-02
Freitag 19.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal B UniCampus Hof 2 2C-EG-02
Freitag 09.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal B UniCampus Hof 2 2C-EG-02
Freitag 16.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal B UniCampus Hof 2 2C-EG-02
Freitag 23.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal B UniCampus Hof 2 2C-EG-02
Freitag 30.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal B UniCampus Hof 2 2C-EG-02
Freitag 07.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal B UniCampus Hof 2 2C-EG-02
Freitag 14.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal B UniCampus Hof 2 2C-EG-02
Freitag 11.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal B UniCampus Hof 2 2C-EG-02

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In dieser VO werden die wissenschaftstheoretischen Grundannahmen zentraler Forschungsansätze (insbesondere Critical realism, Konstruktivismen, Poststrukturalismus und Diskurstheorien, interpretative Ansätze, Positivismus) dargestellt sowie mögliche Auswirkungen auf Forschungen, die mit den jeweiligen wissenschaftstheoretischen Prämissen verbunden sind, herausgearbeitet. Zugleich werden Ansätze (post- und dekoloniale Epistemologien, feministische Standpunkttheorien) der Kritik an eurozentristischen theoretischen Ideologien diskutiert. Bedeutsam ist weiters die Frage, welchen Kriterien Wissenschaft genügen muss, um emanzipatorisch sein zu können.
Wichtige zu behandelnde und in Diskussionen zu reflektierende Fragen sind z.B.: In welcher Weise unterscheiden sich Sozialwissenschaften wie die Internationale Entwicklung grundsätzlich und qualitativ von Naturwissenschaften und wie muss daher auch die Wahl ihrer Methoden dementsprechend ausgerichtet werden? Wie wird das Verhältnis zwischen Strukturen (= Kontext) und Handlungen von individuellen und kollektiven AkteurInnen in Gesellschaftstheorien, die auf unterschiedlichen wissenschaftstheoretischen Annahmen basieren, grundsätzlich bestimmt?
Vortrag mit Diskussion.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Vorlesungsinhalt und Basistexte.

Literatur

Wird in der Vorlesung bekanntgegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

GM4

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:39