Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

240054 VO Einführung in die Ethnologie des Balkans (2015S)

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 05.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Donnerstag 19.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Donnerstag 26.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Donnerstag 16.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Donnerstag 23.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Donnerstag 30.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Donnerstag 07.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Donnerstag 21.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Donnerstag 28.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Donnerstag 11.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal II NIG Erdgeschoß
Donnerstag 18.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal II NIG Erdgeschoß

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Gegenstand der Vorlesung ist der Balkan, eine Region, die trotz der beträchtlichen politischen, ökonomischen, linguistischen und kulturellen Diversität, die sie aufweist, in wissenschaftlichen Diskursen wie auch in der Öffentlichkeit als Einheit behandelt wird. Der ambivalente aber vorwiegend pejorative Ruf, den diese Region weltweit genießt, ist in ihrer Wahrnehmung als einer Grenzregion zwischen der europäischen Zivilisation und dem Orient begründet. Wenn auch gelegentlich als Wiege der europäischen Kultur angesehen, hat das Bild des Balkans in der Regel dem Bild einer Problemregion am Rande des Kontinents entsprochen. Es wurde mit ökonomischer Rückständigkeit, politischer Instabilität, religiösem Fanatismus, unentwirrbaren ethnischen Gemengelagen, Gewaltbereitschaft und Patriarchat in Verbindung gebracht. Im Balkan hat der Westen traditionell den Orient vor der eigenen Tür gesehen.
Die Vorlesung beabsichtigt, einen Überblick über die wichtigsten Debatten zu dieser Region anzubieten und sie aus einer anthropologischen Perspektive kritisch zu beleuchten. Nach einer Einführung in die Region, im Rahmen derer grundlegende linguistische, soziodemographische und historische Informationen vermittelt werden sollen, wird auf eine Vielzahl von klassischen Fragen der Südosteuropa-Forschung eingegangen: Historisches Erbe der mittelalterlichen Reiche in der Region, religiöse Gemeinschaften und synkretistische Traditionen, Verwandtschaftsstrukturen und -solidarität, traditionelle Wirtschaftsstrukturen und Modernisierungsprozesse, Nationalismus und Minderheiten, Genderkonstruktionen, und sozialistische wie postsozialistische Erfahrung. Besondere Aufmerksamkeit wird der Repräsentation des Balkans in der Wissenschaft geschenkt werden, die in Abgrenzung zum Selbstverständnis Westeuropas erfolgte.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:39