Universität Wien FIND

Jetzt impfen lassen für ein sicheres Miteinander im Herbst!

Um allen Angehörigen der Universität Wien einen guten und sicheren Semesterbeginn zu ermöglichen, gibt es von Samstag, 18. September, bis Montag, 20. September die Möglichkeit einer COVID-19-Impfung ohne Terminvereinbarung am Campus der Universität Wien. Details unter https://www.univie.ac.at/ueber-uns/weitere-informationen/coronavirus/.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

240085 KU GM3 - Entwicklungstheorien und -paradigmen aus transdisziplinärer Perspektive (2021S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die LV startet digital und wird, wenn es die Covid-Bestimmungen wieder zulassen, auf Vor-Ort umgestellt.

Donnerstag 04.03. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 11.03. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 18.03. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 25.03. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 15.04. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 22.04. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 29.04. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 06.05. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 20.05. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 27.05. 16:45 - 18:15 Digital
Donnerstag 10.06. 16:45 - 18:15 Digital
Seminarraum 6, Kolingasse 14-16, EG00
Donnerstag 17.06. 16:45 - 18:15 Digital
Seminarraum 6, Kolingasse 14-16, EG00
Donnerstag 24.06. 16:45 - 18:15 Digital
Seminarraum 6, Kolingasse 14-16, EG00

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltungen zu Entwicklungstheorien und -paradigmen dient der Vertiefung des Verständnisses von entwicklungsbezogenen Fragen und Inhalten. Die Lehrveranstaltung vermittelt erstens, nach einer Wiederholung der Grundlagen, ausgewählte neuere entwicklungstheoretische und
-politische Positionen, ihre Kritik und alternative Entwicklungsvorstellen. Zweitens, werden beispielhaft aktuelle entwicklungstheoretische Positionen zu Afrika vermittelt und damit vor dem Hintergrund spezifischer historischer, wirtschaftlicher, politischer und gesellschaftlicher Kontexte diskutiert.
Das Modul vermittelt damit vertiefte Kenntnisse aktueller und afrikabezogener entwicklungstheoretischer und -politischer Debatten und soll bei Studierenden die Fähigkeit entwickeln, Debatten und deren Inhalte kritisch zu beleuchten. Zugleich soll auch ein ausgeprägtes und vielschichtiges Verständnis der entwicklungspolitischen Praxis vermittelt werden, welches die Entwicklungstheorien und -paradigmen einbettet und eine kritische Auseinandersetzung bezüglich der Strukturen und Prozesse des Development Nexus ermöglicht.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Zentral ist die Lektüre der Texte, welche eine Grundlage zur Reflexion bieten. Diese werden in Hausübungen zusammengefasst. Ein weiteres Element ist die Vorbereitung eines entwicklungstheoretischen Themas in Referatsgruppen. Hier wird über die Hausübungen hinaus eine selbstgewählte Thematik vertieft. Am Ende des Seminars ist eine schriftliche Ausarbeitung abzugeben, welches das Referatsthema in den Kontext des Seminars einbettet.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

• Regelmäßige Teilnahme und Mitarbeit
• Hausübungen
• Präsentation
• schriftliche Ausarbeitung

Prüfungsstoff

Literatur

Fischer, K. et. al. (Hg.) 2008: Klassiker der Entwicklungstheorie. Wien.
Müller, F. et. al. (Hg.) 2014: Entwicklungstheorien. Weltgesellschaftliche Transformationen, entwicklungspolitische Herausforderungen, theoretische Innovationen. Baden-Baden.
Peet, R./Hartwick, E. 2009: Theories of Development. Contentions, Arguments, Alternatives. New York
Schmidt, L./Schröder, S. (Hg.) 2016: Entwicklungstheorien: Klassiker, Kritik und Alternativen. Wien.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 16.04.2021 14:48