Universität Wien FIND

Jetzt impfen lassen für ein sicheres Miteinander im Herbst!

Um allen Angehörigen der Universität Wien einen guten und sicheren Semesterbeginn zu ermöglichen, gibt es von Samstag, 18. September, bis Montag, 20. September die Möglichkeit einer COVID-19-Impfung ohne Terminvereinbarung am Campus der Universität Wien. Details unter https://www.univie.ac.at/ueber-uns/weitere-informationen/coronavirus/.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

240101 SE Seminar Individuelle Schwerpunktsetzung I (2021S)

Identität, Sexualität und Positionalität in afrikanischen Gender Studies

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
DIGITAL

Die Teilnahme an dieser Lehrveranstaltung setzt eine fristgerechte Anmeldung voraus.

MA Gender Studies (2013):
PM Individuelle Schwerpunktsetzung

MA Gender Studies (2020):
PM 3 Individuelle Schwerpunktsetzung
Seminar Individuelle Schwerpunktsetzung

Bitte beachten Sie, dass es zu Änderungen kommen kann und informiert Sie sich regelmäßig über das Vorlesungsverzeichnis und die Lernplattform.

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Die Lehrveranstaltung wird digital abgehalten:

MI 10.03.2021 13.30-16.30
MI 24.03.2021 13.30-16.30
MI 21.04.2021 13.30-16.30
MI 05.05.2021 13.30-16.30
MI 19.05.2021 13.30-16.30
MI 02.06.2021 13.30-16.30
MI 16.06.2021 13.30-16.30
MI 30.06.2021 13.30-16.30
MI 21.04.2021 13.30-16.30
MI 05.05.2021 13.30-16.30
MI 19.05.2021 13.30-16.30
MI 02.06.2021 13.30-16.30
MI 16.06.2021 13.30-16.30
MI 30.06.2021 13.30-16.30


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Aktuelle Inhalte der literarischen Produktion afrikanischer anglophoner Autor_Innen im 21. Jahrhundert eröffnen neue thematische Perspektiven auf die fließenden und sich verändernden Konstruktionen von Gender in Afrika. Die Beschäftigung mit der neuen Betonung zeitgenössischer Themen wie transnationale Identität, Sexualität und Positionalität ist wichtig, da Wissenschaftler_Innen und Kritiker_Innen der Afrikastudien Fragen der Maskulinität und feministischer Entwicklungen der afrikanischen Gender Studies hinterfragen. In diesem Seminar werden die Studierenden aufgefordert, die von den Autor_Innen aufgegriffenen Themen und ihre Auswirkungen auf afrikanische Gender Studies zu untersuchen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Zwischenprüfung: Die Präsentation eines Referates (15 Seiten). Prüfungsstoff: die Inhalte von Seminar, Skript und Sekundärliteratur.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Sehr gute englische Lesekenntnisse werden erwartet. Fehlende oder mangelhafte Sprachkenntnisse schließen die erfolgreiche Teilnahme am Seminar nicht aus, schränken aber die Möglichkeiten der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit anglophoner Literatur erheblich ein.

Prüfungsstoff

Prüfung: Das Verfassen einer Seminararbeit (20 Seiten). Prüfungsstoff: die Inhalte von Seminar, Skript und Sekundärliteratur.

Literatur

Primärliteratur:
Munsaka Makanaka Mavengere (2019): Perfect Imperfections. South Africa: Blackbird Books.
Touré, Nakhane (2018): Piggy Boy Blues. South Africa: Blackbird Books.

Sekundärliteratur:
Lindsay, Lisa A./ Miescher, Stephan E. (eds., 2003): Men and Masculinities in Modern Africa. Portsmouth, NJ: Heinemann.
Nnaemeka, Obioma (ed., 1998): Sisterhood, Feminisms and Power: From Africa to the Diaspora. Trenton, NJ/ Asmara: African World Press.
Nnaemeka, Obioma (ed., 1997): The Politics of (M)Othering. London: Routledge.
Ouzgane, Lahoucine/ Morrell, Robert (2005): African Masculinities: Men in Africa from the late Nineteenth Century to the Present. New York: Palgrave Macmillan.
Oyewumi, Oyeronke (1997): The Invention of Women: Making an African Sense of Western Gender Discourses. Minneapolis/ London: University of Minnesota Press.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 21.04.2021 11:26