Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

240119 VO Praxisfelder der Gender Studies (2018W)

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 11.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Donnerstag 18.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Donnerstag 25.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Donnerstag 08.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Donnerstag 15.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Donnerstag 22.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Donnerstag 29.11. 15:00 - 16:30 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Donnerstag 06.12. 15:00 - 16:30 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Donnerstag 13.12. 15:00 - 16:30 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Donnerstag 10.01. 15:00 - 16:30 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Donnerstag 17.01. 15:00 - 16:30 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Donnerstag 24.01. 15:00 - 16:30 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziele: Die Studierenden sollen grundlegende Kenntnisse von Gender Budgeting und feministischer Ökonomik einerseits und aktuellen politökonomischen Transformationsprozessen andererseits erwerben. Sie sollen ihr Verständnis für ökonomische Zusammenhänge insbesondere im Hinblick auf Geschlechterverhältnisse vertiefen und damit die Ökonomie der bestehenden binär-hierarchischen Geschlechterordnung besser erfassen. Damit soll zugleich ihre Kritikfähigkeit gegenüber politökonomischen Veränderungen und wissenschaftlichen Diskursen gestärkt werden.

Inhalte: Öffentliche Budgets verleihen Politik die Gestalt monetärer Größen. An budgetären Entwicklungen lassen sich aktuelle politische Prioritäten ebenso ablesen wie langfristige Tendenzen politökonomischen Wandels – und damit Verschiebungen gesellschaftlicher Kräfteverhältnisse.
Gender Budgeting zielt auf emanzipatorische Politik im Zuge der Budgetgestaltung, steht im Zuge neoliberaler Transformation jedoch – insbesondere – im Spannungsfeld von Gleichstellungs- und Wirtschaftspolitik. Was also kann Gender Budgeting als Instrument von Emanzipation leisten? Die Vorlesung thematisiert Hintergründe, Entwicklungen, Ziele, Ansatzpunkte und Methoden von Gender Budgeting und reflektiert diese vor dem Hintergrund aktueller politökonomischer Transformationsprozesse.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Klausur.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

50 von 100 Punkten bei der Klausur.

Prüfungsstoff

Alles in der Vorlesung Thematisierte.

Literatur

Im Laufe der Vorlesung online via Moodle verfügbar.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MA Gender Studies (Version 2013): PM Anwendungsbezüge;

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:39