Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

240126 SE VM1 / VM6 - Globale soziale Ungleichheit im Kontext von Klimawandel (2019S)

und urbaner Nachhaltigkeitspolitik

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
NR

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 19.03. 14:00 - 17:00 (ehem. Seminarraum Internationale Entwicklung Afrikawissenschaften UniCampus Hof 5 2Q-EG-05)
Dienstag 02.04. 14:00 - 17:00 (ehem. Seminarraum Internationale Entwicklung Afrikawissenschaften UniCampus Hof 5 2Q-EG-05)
Dienstag 30.04. 14:00 - 17:00 (ehem. Seminarraum Internationale Entwicklung Afrikawissenschaften UniCampus Hof 5 2Q-EG-05)
Dienstag 14.05. 14:00 - 17:00 (ehem. Seminarraum Internationale Entwicklung Afrikawissenschaften UniCampus Hof 5 2Q-EG-05)
Dienstag 28.05. 14:00 - 17:00 (ehem. Seminarraum Internationale Entwicklung Afrikawissenschaften UniCampus Hof 5 2Q-EG-05)
Dienstag 18.06. 14:00 - 17:00 (ehem. Seminarraum Internationale Entwicklung Afrikawissenschaften UniCampus Hof 5 2Q-EG-05)

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalte: Im Kontext globaler Dynamiken von Klimawandel und Urbanisierungsprozessen werden Städte zunehmend sowohl als Ursache und Betroffene einer ökologischen Krise als auch als Ausganspunkt von Lösungsansätzen für nachhaltigere (Stadt-)entwicklungspfade diskutiert. Im Rahmen des Seminars wird das Wechselspiel zwischen Klimawandelfolgen, Klimapolitik und globalen Urbanisierungsprozessen hinsichtlich der darin eingelagerten Dynamiken der Produktion sozialer Ungleichheiten betrachtet. Städte werden dabei als Orte angesprochen, an denen sich verschiedene Dimensionen gesellschaftlicher Ungleichheit sozialräumlich manifestieren, wo diese aber zugleich auch aktiv hergestellt und immer wieder neu umkämpft werden. Beleuchtet wird dies entlang von unterschiedlichen Fragen: Welche Ausdruckformen findet soziale Ungleichheit innerhalb von Städten, durch welche Dynamiken wird diese reproduziert oder infrage gestellt und wie wird gesellschaftlicher Einschluss und Ausschluss dabei verhandelt? Inwiefern unterscheiden sich hierbei Politiken und Diskurse zu Städten im globalen Norden und Süden? Inwiefern werden gesellschaftliche Spaltungslinien im Gefolge klimawandelinduzierter „Naturkatastrophen“ (wie Überschwemmungen oder Hurricanes) auf der Ebene der Stadt verschärft oder verschoben? Wie werden Wechselwirkungen zwischen veränderten Lebensbedingungen im ländlichen Bereich (etwa durch Dürren und Ressourcenverknappung) und Urbanisierungsprozessen auf der Ebene der Stadt verhandelt? Welche Konzepte einer „nachhaltigeren Stadtentwicklung“ vertreten unterschiedliche Akteure? Welche Ausrichtung erfahren stadtpolitischen Strategien zur Anpassung an den Klimawandel im Kontext von Standortwettbewerb, Digitalisierung und einer Finanzialisierung des Immobilienmarktes und inwiefern können sie soziale Ein- und Ausschlussprozesse befördern? Welche Rolle spielt die Ebene der Stadt als Ort, wo Konfliktlinien globaler sozialer Ungleichheit verschoben werden und mit Formen nachhaltigerer Lebensweisen experimentiert wird.Ziele:

Ziel des Seminars ist es zum einen ein fundiertes Verständnis von Dynamiken der Produktion sozialräumlicher Ungleichheit im Kontext von globalen Urbanisierungsprozessen, Klimawandelfolgen und urbanen Nachhaltigkeitspolitiken zu erarbeiten. Zum anderen sollen Einblicke in zentrale Konzepte und aktuelle Debatten der internationalen Stadtforschung vermittelt werden.

Methoden: Textdiskussionen und schriftliche Reflexionen, Analyse empirischer Beispiele, Erarbeitung eigener Forschungsthemen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Aktive Mitarbeit, Referat, schriftliche Textreflexionen, Seminararbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Aktive Mitarbeit, Referat, schriftliche Textreflexionen, Seminararbeit

Prüfungsstoff

Seminarliteratur und eigene Recherche

Literatur

Für die Erarbeitung von theoretischen und empirischen Grundlagen wird einführende Literatur bereitgestellt. Für die Erarbeitung der Seminararbeiten ist ergänzende eigene Recherche erforderlich.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

VM1 / VM6; MA Globalgeschichte und Global Studies, Modul Vertiefung 1

Letzte Änderung: Mi 21.04.2021 13:34