Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails. Bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen gilt Anmeldepflicht, vor Ort gelten FFP2-Pflicht und 2,5G.

Lesen Sie bitte die Informationen auf studieren.univie.ac.at/info.

240132 VO+UE VM3 / VM8 - Bildungsansätze in der EZA und 'Education in Emergencies' (2021S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
BDG

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die LV startet digital und wird, wenn es die Covid-Bestimmungen wieder zulassen, auf Vor-Ort/hybrid umgestellt.

Mittwoch 10.03. 18:15 - 19:45 Digital
Mittwoch 17.03. 18:15 - 19:45 Digital
Mittwoch 24.03. 18:15 - 19:45 Digital
Mittwoch 14.04. 18:15 - 19:45 Digital
Mittwoch 21.04. 18:15 - 19:45 Digital
Mittwoch 28.04. 18:15 - 19:45 Digital
Mittwoch 05.05. 18:15 - 19:45 Digital
Mittwoch 12.05. 18:15 - 19:45 Digital
Mittwoch 19.05. 18:15 - 19:45 Digital
Mittwoch 26.05. 18:15 - 19:45 Digital
Mittwoch 02.06. 18:15 - 19:45 Digital
Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 09.06. 18:15 - 19:45 Digital
Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 16.06. 18:15 - 19:45 Digital
Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 23.06. 18:15 - 19:45 Digital
Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 30.06. 18:15 - 19:45 Digital
Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung soll Studierenden ermöglichen ein kritisches Verständnis zu Schlüsselaspekten in der Theorie und Praxis von Bildungsarbeit und Bildungsprojekten in der Entwicklungszusammenarbeit und Humanitären Hilfe zu erlangen.

Definitionen, Ansätze, Dynamiken und Debatten zu „Bildung“, „Internationale Entwicklungszusammenarbeit“ und „Humanitäre Hilfe“ werden in der Lehrveranstaltung in Bezug zueinander gesetzt und bilden das Rückgrat in der Auseinandersetzung mit aktuellen Diskursen und Kontroversen. Besonderer Schwerpunkt wird dabei auf die kritische Analyse und das Hinterfragen von Definitionen und Vorgaben europäischer oder internationaler Strategiepapiere gelegt. Bildungsstrategien und Hegemonialansprüche durch Wissensvermittlung sollen vor dem Hintergrund postkolonialer Theorien und eines Intersektionalitäts-Ansatzes reflektiert werden. Themenführerschaft wird hier in Bezug bzw. Kontrast zu lokalen Bildungskonzepten gesetzt.

Folgende Themenbereiche werden einer vertiefenden Betrachtung unterzogen:

- Gender, Bildung und Entwicklungszusammenarbeit
- Bildung in fragilen Situationen – education in emergencies bzw. higher education in emergencies (aus aktuellem Anlass wird auf die Auswirkungen einer Pandemie wie COVID-19 auf Bildungsmaßnahmen eingegangen)
- Kontextualisierung des UNICEF Fonds „Education Cannot Wait“, des UNESCO Konzepts „Education for All“, der SDG 4 sowie der „Global Partnership for Education“
- Praktische Beispiele: Bildungsprojekte von NGOs

Ziel:

Die LV-Teilnehmer*innen erhalten einen Überblick über Konzepte und Debatten sowie den diesen zugrundeliegenden Theorien rund um das Themenfeld Bildung in der Internationalen Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe (education in emergencies). Instrumente und Praxis sollen anhand konkreter Beispiele sichtbar gemacht werden. Durch die praktische Auseinandersetzung mit einer spezifischen Fragestellung wird die Sicht auf gegenwärtige Diskurse und Auseinandersetzungen zum Forschungsbereich erweitert.

Methoden:

- Impulse zu Theorien und Ansätze durch die LV-Leiterin
- LV-Teilnehmer*innen wählen eine konkrete Fragestellung aus (Möglichkeit der Wahl eines eigenen Themas, es wird jedoch auch eine Liste mit Themenvorschlägen geben – wird zu Beginn der ersten LV ausgehändigt) – Analyse im Rahmen eines Impulsreferats (max. 15 Minuten)
- Interaktive Diskussionsmethoden
- Schriftlicher Beitrag zum Thema der Präsentation (ca. 5 Seiten)
- Die Lehrveranstaltung findet in deutscher Sprache statt, es steht den Studierenden frei die Seminararbeit in englischer Sprache zu verfassen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- (digitale) Anwesenheit
- Aktive Mitarbeit
- Mündliche Präsentation
- Schriftlicher Beitrag zur Präsentation

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

- (digitale) Anwesenheit (max. Abwesenheit: 3 Einheiten)
- Aktive Mitarbeit (25%)
- Mündliche Präsentation (30%)
- Schriftlicher Beitrag (45%)

Prüfungsstoff

- Es wird erwartet, dass die LV-Teilnehmer*innen Texte, die von der LV-Leiterin für die jeweiligen Einheiten zur Verfügung gestellt werden, zur Vorbereitung lesen. Sollte dies nicht der Fall sein, wird von der/dem jeweiligen LV-Teilnehmer*in erwartet, dass er/sie einen kurzen Kommentar zum Text (2 Seiten) bis zur darauffolgenden Einheit an die LV-Leiterin übermittelt.
- Das Thema des schriftlichen Beitrags entspricht dem gewählten Thema der Präsentation

Literatur

Auswahl:- Degele Nina; Winker, Gabriele: „Intersektionalität als Mehrebenenanalyse“. Technische Universität Harburg 2007 http://www.medium-ev.de/JANTZ/PDF/Uni/Intersektionalitaet_Mehrebenen.pdf
- INEE – An international network for education in emergencies: „Minimum Standards for Education: Preparedness, Response, Recovery“, UNICEF 2012 https://cms.emergency.unhcr.org/documents/11982/53527/INEE+Minimum+Standards+for+Education+Handbook/c71ae7ae-b31b-4f38-96d9-03ccec6c75c2 abgerufen am 4.5.2018
- Österreichische Entwicklungszusammenarbeit: “Fokus: Globales Lernen”, http://www.entwicklung.at/fileadmin/user_upload/Dokumente/Publikationen/Fokuspapiere/Fokus_Globales_Lernen_Mai2013.pdf
abgerufen am 4.5.2018
- Sustainable Development Knowledge Platform https://sustainabledevelopment.un.org/sdg4
abgerufen am 4.5.2018
- Langthaler, Margarita: “Die entwicklungspolitischen Wirkungen von Bildung. Rezente Forschungsergebnisse und ihre Implikationen für die Entwicklungszusammenarbeit“, OEFSE Policy Note 04/2013 https://www.oefse.at/fileadmin/content/Downloads/Publikationen/Policynote/PN4_Wirkungen_von_Bildung.pdf
abgerufen am 4.5.2018
- Varela, Maria Do Mar Castro; Dhawan, Nikita: “Postkoloniale Theorie. Eine kritische Einführung”. Bielefeld 2005
- Wazir, Rekha (Hrsg.): „The gender gap in basic education: NGOs as change agents“, New Delhi 2000
- UNESCO: “Education for All 2000-2015: Achievements and Challenges”, EFA Global Monitoring Report, Paris 2015 http://unesdoc.unesco.org/images/0023/002322/232205e.pdf
abgerufen am 4.5.2018
- Mercy Tembon, Lucia Fort (HrsgInnen): “Girls’ Education in the 21st Century. Gender Equality, Empowerment and Economic Growth”, The World Bank 2008 https://openknowledge.worldbank.org/bitstream/handle/10986/6554/454040PUB097801E0ONLY10Aug012102008.pdf?sequence=1&isAllowed=y
abgerufen am 4.5.2018
- World Humanitarian Summit: “Commitment to Action”, September 2016 https://www.agendaforhumanity.org/sites/default/files/resources/2017/Jul/WHS_Commitment_to_Action_8September2016.pdf
abgerufen am 4.5.2018
- Fichtner, Sarah: “The NGOisation of education: case studies from Benin”, Köln 2012
- Overseas Development Institute: “Education Cannot Wait. Proposing a fund for education in emergencies”, London 2016 http://s3.amazonaws.com/inee-assets/resources/ECW_-_Proposing_a_fund_for_EiE.pdf
abgerufen am 4.5.2018

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

VM3 / VM8

Letzte Änderung: Di 27.04.2021 16:49