Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

240148 PS Qualitative Forschungsmethoden (2013W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit!

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 11.10. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Freitag 18.10. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Freitag 25.10. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Freitag 08.11. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Freitag 15.11. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Freitag 22.11. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Freitag 29.11. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Freitag 06.12. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Freitag 13.12. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Freitag 10.01. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Freitag 17.01. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Freitag 24.01. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock
Freitag 31.01. 09:45 - 13:00 Seminarraum D, NIG 4. Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Rahmen des Proseminars Qualitative Forschungsmethoden werden die Studirenden die Möglichkeit bekommen, zentrale Forschungsmethoden der Sozialanthropologie in Praxis selbständig anzuwenden. Der Fokus wird dabei auf Beobachtungsverfahren (teilnehmende Beobachtung), Interviewverfahren (unterschiedliche Arten der Interviews), Verschriftlichung (Schreiben von Feldnotizen, Transkription, Erstellen von Beobachtungs- und Gesprächsprotokollen, Schreiben von analytischen Memos) und Auswertungsverfahren gelegt. Reflexion und Diskussion über relevante Fragen des Forschungsprozesses (Zugang, Positionierung des Forschenden, ethische Fragen wie z.B. Arbeit mit sogenannten "vulnarable groups" oder Fragen der Repräsentation) werden uns das gesamte Semester begleiten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Für die Absolvierung dieser Lehrveranstaltung erhalten diie Studirenden 10 ECTS-Punkte, was einem Arbeitsumfang von 250 Stunden entspricht. Ein Teil davon entfällt auf die Präsenzeinheiten mit Anwesenheitspflicht, einen weitaus größeren Teil werden die Studierenden bei Arbeiten im "Feld" verbringen.

Anwesenheit: im Proseminar besteht Anwesenheitspflicht, diese ist Voraussetzung für einen erfolgreichen Abschluss der Lehrveranstaltung. Von den 13 Lehrveranstaltungseinheiten darf max. 3 Einheiten (9 Stunden) gefehlt werden.

Arbeitsaufgaben (40%): schriftliche Arbeitsaufgaben, die selbständig und außerhalb der LV durchgeführt werden (z.B. Beantwortung von Fragen zur Pflichtliteratur, Erstellen von Konzepten, Protokollen, Leitfäden, Durchführung von Beobachtungen & Interviews,...). Die einzelnen Arbeitsaufgaben werden in den Präsenzeinheiten vorgestellt und die Hinweise dazu finden sich auf der Lernplattform Moodle. Die schriftlichen Arbeitsaufgaben sind dazu rechtzeitig auf die Lernplattform hochzuladen. Die Aufgaben werden entweder in der nächsten LV besprochen und kommentiert oder die Studierenden erhalten dazu ein schriftliches Feedback.

Ein schriftliches Feedback gibt es auf:
die Erstellung des Forschungskonzeptes, den Leitfaden und die Auswertung des Interviews
Alle anderen Aufgaben werden wie oben angeführt im Rahmen des Proseminars besprochen bzw. kommentiert. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich im Rahmen einer vorab angemeldeten Sprechstunde Feedback zu holen.

Mitarbeit (20%): Die Mitarbeit und das Engagement bei den partizipativen Übungen in der LV werden ebenfalls wahrgenommen und in die Notengebung miteinbezogen.

Proseminararbeit (40%): im Abschlussbericht (7-10 A4 Seiten) sollen die Übungen und Themen, die während des Semesters erarbeitet wurden, nochmals zusammengeführt werden. Dabei sollen sowohl die eigenen Erfahrungen mit den verschiedenen Methoden und Vorgehensweisen, als auch die Literatur miteinbezogen werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Das Proseminar ist in drei große Themenblöcke gegliedert: Grundlegendes (Erarbeiten der Forschungsfragen, Recherche, Erstellen des Konzeptes), Datenerhebung (Anwenden der Methoden in einem Projekt) und Datenauswertung. In jedem Themenblock werden wichtige Konzepte und methodische Ansätze vermittelt, sowie Techniken, Werkzeuge und Methoden in Übungen im Proseminar sowie im Feld erprobt und vertieft.

Prüfungsstoff

Die Lehrveranstaltungen bestehen aus dem Input der Lehrveranstaltungsleiterinnen, Diskussionen der Pflichtliteratur und selbständig erarbeiteten Aufgaben sowie interaktiven Übungen.
Das Proseminar ist in drei große Themenblöcke gegliedert:
Grundlegendes (Erarbeiten der Forschungsfragen, Recherche, Erstellen des Konzeptes), Datenerhebung (Anwenden der Methoden in einem Projekt) und Datenauswertung.
In jedem Themenblock werden wichtige Konzepte und methodische Ansätze vermittelt, sowie Techniken, Werkzeuge und Methoden in Übungen im Proseminar sowie im Feld erprobt und vertieft.

Literatur

Pflichtliteratur, sowie weiterführende Literatur werden in der LV bekanntgegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:39