Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

240236 VU Schwerpunktthema 1 / Ringvorlesung inter- u. transdisziplinärer Gender Studies (2017S)

Gleichheit_en

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Bitte wenden Sie sich in allen organisatorischen Angelegenheiten, wie An- und Abmeldung zur Lehrveranstaltung etc., an die StudienServiceStelle Gender Studies (spl.genderstudies@univie.ac.at).

Details

max. 120 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 07.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal B UniCampus Hof 2 2C-EG-02
Dienstag 14.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal B UniCampus Hof 2 2C-EG-02
Dienstag 21.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal B UniCampus Hof 2 2C-EG-02
Dienstag 28.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal B UniCampus Hof 2 2C-EG-02
Dienstag 04.04. 18:30 - 20:00 Hörsaal B UniCampus Hof 2 2C-EG-02
Dienstag 25.04. 18:30 - 20:00 Hörsaal B UniCampus Hof 2 2C-EG-02
Dienstag 02.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal B UniCampus Hof 2 2C-EG-02
Dienstag 09.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal B UniCampus Hof 2 2C-EG-02
Dienstag 16.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal B UniCampus Hof 2 2C-EG-02
Dienstag 30.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal B UniCampus Hof 2 2C-EG-02
Dienstag 13.06. 18:30 - 20:00 Hörsaal B UniCampus Hof 2 2C-EG-02
Dienstag 20.06. 18:30 - 20:00 Hörsaal B UniCampus Hof 2 2C-EG-02

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

17. Ringvorlesung Gender Studies an der Universität Wien im Sommersemester 2017

Die konzeptionelle Bezugnahme auf Gleichheit_en als thematische Klammer der Ringvorlesung 2016/17 ist aus geschlechterpolitischer Sicht kein unkompliziertes Unterfangen, hat doch der Begriff der Gleichheit reichlich theoretische Kontroversen sowie praktische Probleme mit im Gepäck. Das moderne westliche Recht beruht ganz wesentlich auf der Annahme, Bürger_innen müssten gleichbehandelt werden; welche Kriterien für die Beurteilung des Vorliegens von Un_Gleichheit bzw. 'Anderssein' herangezogen werden, ist jedoch keineswegs selbstevident, sondern Gegenstand und Ergebnis politischer Aushandlungsprozesse. So schloss etwa die mit der Allgemeinen Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte von 1789 proklamierte Gleichheit aller Menschen Frauen generell und auch viele Männer nicht mit ein. Den theoriegeschichtlichen Konfliktlinien des umkämpften Begriffs Gleichheit zu folgen und diese zu analysieren, soll dazu beitragen, gegenwärtige Debatten über Gleichberechtigung, Differenz, Diskriminierung oder Privilegien besser zu verstehen und eine geschlechtertheoretisch reflektierte Haltung zu Un_Gleichheitskonzepten, Diversität und der eigenen Wissenschaftspraxis in den Gender Studies zu entwickeln oder zu vertiefen.

In der zweisemestrigen Vortragsreihe werden wir uns Disziplinen übergreifend ausgewählten Aspekten von Gleichheit aus intersektionaler Geschlechterperspektive widmen. Im Fokus der Aufmerksamkeit stehen zum Beispiel Fragen zum feministischen Gleichheitsdilemma, die Beschäftigung mit Gruppenkategorien im Antidiskriminierungsrecht oder die Konsequenzen der Forderung nach Anerkennung von Differenzen im Zusammenhang mit der Verwirklichung gleichberechtigter Lebenschancen in sozialen und politischen Gemeinschaften. Dekonstruktivistische Kritiken am liberalen Ideal der Gleichheit aus postkolonialer Perspektive sind ebenso Teil der Ringvorlesung wie kritische Blickwinkel aus der Praxis zur Verwirklichung von Gender Equality im EU-Kontext, polit-ökonomische Analysen von Ungleichheitslagen in Geschlechterverhältnissen oder Theoretisierungen einer gleichberechtigten Anerkennung von Verschiedenheit.

Termine der Vorträge im Sommersemester 2017 (alternierend mit Übungseinheiten):

21.03.2017, 18.30 Uhr: "Menschenrechte – Frauenrechte – queeres Recht!? Zur Umsetzung von Gleichheit und/oder Differenz in internationalen Menschenrechten"
(Prof. Dr. Sarah Elsuni, Frankfurt University of Applied Sciences)

04.04.2017, 18.30 Uhr: Prof. Dr. Shalini Randeria (IWM Wien, Institute of International and Development Studies Geneva)

02.05.2017, 18.30 Uhr: "Gleichheit, Dominanz und eine Straßenkreuzung"
(M.A., Lucy Chebout, Rechtsreferendarin, Potsdam)

16.05.2017, 18.30 Uhr: "Overlap ≠ Sameness. Zum Umgang mit Gleichheiten in der Debatte um NeuroGenderings"
(Prof. Dr. Sigrid Schmitz, Institut für Geschichtswissenschaften, Philosophische Fakultät I, HU Berlin)

13.06.2017, 18.30 Uhr: "Sexuelle Freiheiten, sexuelle Sicherheiten und das Begehren nach Gleichheit. Sexuelle Politiken im Wandel des Neoliberalismus"
(Dr.in Gundula Ludwig, Institut für Politikwissenschaft der Universität Wien)

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

regelmäßige und aktive Teilnahme, Hausübungen, Teilnahme an Präsentationsgruppe, Positionspapier

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Vorträge, Diskussion

Literatur

wird zu Beginn der LV auf moodle zur Verfügung gestellt

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Version 2013: PM Themenfelder; VU Themenfelder I, VU Schwerpunktthema I
EC Anwendungen Gender Studies
Aufbaumodul EC Gender Studies (auslaufend)

Letzte Änderung: Mi 23.08.2017 14:09