Universität Wien FIND

240236 VU Schwerpunktthema 1 / Ringvorlesung inter- u. transdisziplinärer Gender Studies (2019S)

Demokratie - Repräsentation - Geschlecht

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Bitte wenden Sie sich in allen organisatorischen Angelegenheiten, wie An- und Abmeldung zur Lehrveranstaltung etc., an die StudienServiceStelle Gender Studies (spl.genderstudies@univie.ac.at).

Details

max. 90 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 07.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 14.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 21.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 28.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 04.04. 18:30 - 20:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 11.04. 18:30 - 20:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 02.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 09.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 16.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 23.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 06.06. 18:30 - 20:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 13.06. 18:30 - 20:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Der 100. Jahrestag der Einführung des Frauenwahlrechts in Österreich im November 1918 sowie der ersten Wahl nach dem allgemeinen, freien, gleichen und geheimen Wahlrecht im Februar 1919, bei der alle Frauen (ab einem bestimmten Alter und wenn sie nicht wegen Prostitution amtsbekannt waren) erstmals aktives und passives Wahlrecht ausüben konnten,bieten im Studienjahr 2018/19 vielfach Anlass zum Feiern. Das Wahlrecht war ein wichtiger Erfolg der Frauenbewegungen des 19. Jahrhunderts und sollte liberale Demokratie, politische Partizipation und Repräsentation ganz fundamental ändern. Die Ringvorlesung reflektiert die (historischen) Kämpfe, die nötig waren, um Frauen zu Staatsbürgerinnen zu machen. Sie reflektiert aber auch die Brüche in den 100 Jahren, die immer wieder zu Rückschritten in der politischen Beteiligung von Frauen bzw. zu Rückschritten der Demokratie führten. Aktuelle Gefährdungen liberaler Demokratien in Europa durch die radikale Rechte machen es nötig, Konzepte wie Demokratie, Partizipation und Repräsentation aus einer Geschlechterperspektive und einer intersektionalen Sicht kritisch zu beleuchten. Dem möchte die Ringvorlesung Raum geben.

Es handelt sich um eine Vorlesung + Übung. Die Teilnehmer_innen lesen ausgewählte Texte zur Vorbereitung und diskutieren auf dieser Basis mit Lehrveranstaltungsgästen ihre Vorträge.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mitarbeit in Form von Textlektüre, -bearbeitung, -präsenation und -diskussion
Abschlussessay

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

regelmäßige Teilnahme (10%)
regelmäßige Abgabe der Hausübungen zu den zu lesenden Texten (30%)
Textpräsentation (20%)
Abschlussessay (40%)
In allen vier Kategorien muss die Beurteilung positiv sein, um die Lehrveranstaltung erfolgreich zu absolvieren.

Prüfungsstoff

Literatur

siehe Literatur auf moodle

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 27.08.2019 10:08