Universität Wien FIND

240509 VO Indigene Kulturen in Lateinamerika. Das neue Millennium (P3, P4) (2017S)

ACHTUNG! Die erste Einheit endet später, um 21.00, da von 20.00-21.00 Gäste des FÓRUM NACIONAL DE EDUCAÇÃO ESCOLAR INDÍGENA anwesend sind und die einmalige Gelegenheit zur Diskussion zur Thematik der interkulturellen Lehre und Forschung in Brasilien gibt.

Moodle; Mo 08.05. 18:30-20:00 Hörsaal A, NIG 4.Stock

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

ACHTUNG! Die erste Einheit endet später, um 21.00, da von 20.00-21.00 Gäste des FÓRUM NACIONAL DE EDUCAÇÃO ESCOLAR INDÍGENA anwesend sind und die einmalige Gelegenheit zur Diskussion zur Thematik der interkulturellen Lehre und Forschung in Brasilien gibt.

Montag 06.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Montag 20.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Montag 27.03. 18:30 - 20:00 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Montag 03.04. 18:30 - 20:00 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Montag 24.04. 18:30 - 20:00 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Montag 15.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Montag 22.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Montag 29.05. 18:30 - 20:00 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Montag 12.06. 18:30 - 20:00 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Montag 19.06. 18:30 - 20:00 Hörsaal A, NIG 4.Stock
Montag 26.06. 18:30 - 20:00 Hörsaal A, NIG 4.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Indigene Gemeinschaften in Lateinamerika sind seit den 1990er Jahren verstärkt als kulturelle und politische Akteure in lokalen sowie globalen Kontexten sichtbar geworden. Diese Prozesse erstrecken sich auf Verfassungsrecht und Medienpraktiken, Sprache und Politik, Rituale und Performance, Revitalisierung und Hybridisierung. Sie repräsentieren u.a. den "cultural turn" in der langen Geschichte des indigenen Widerstands gegen Kolonialismus und Kolonialität. In diesem Zusammenhang stehen auch indigene/interkulturelle Universitäten, die neue Perspektiven auf Wissenschaft sowie eine Dekonstruktion "westlicher" bzw. kolonialer Wissensdominanz fordern und aktiv gestalten. Die Lehrveranstaltungen in diesem Semester vermitteln einerseits Grundlagenwissen zu indigenen Kulturen in Lateinamerika sowie zu zentralen Konzepten und Theorien in diesem Forschungsfeld; darüber hinaus erörtern sie diverse Dimensionen rezenter Entwicklungen dieser kulturellen und politischen Dynamiken.
Die Ringvorlesung widmet sich verschiedenen Aspekten dieses Themenfeldes und umfasst mehrere Gastvorträge.

Mo 6.3.17 Einführung - Patricia Zuckerhut und Konversatorium: Georg Grünberg + brasilianische Gäste: Interkulturelle Lehre und Forschung mit Indigenen in Brasilien

Prof. Dr. Neimar Machado de Sousa, Faculdade Intercultural Indígena - FAIND/UFGD (Univ. Federal Grande Dourados, Dourados, MS)
Profa. Teodora da Souza Guaraní (FAIND/UFGD, Dourados)
Prof. Dr. Gersem Luciano Baniwa, UFAM (Universidade do Amazonas, Manaus, AM)
Prof. Anastácio Peralta; Guarani-Kaiowá (Mitglied des Aty Guasu-Rates im Staat Mato Grosso do Sul, Koordinator des agroökologischen Projektes im T.I. Panambizinho)
Übersetzung: Georg Grünberg

20.03.2017 Indigene Kulturen in Südamerika - Elke Mader

27.03.2017 Rituale: kulturelle Verflechtungen und indigene Politik - Elke Mader

03.04.2017 Ethnizität, Klasse und Geschlecht in Mesoamerika - Patricia Zuckerhut

24.4.2017 Memorias en conflicto: the poetics and pragmatics of (counter-) narratives in post-conflict Peru - Martha-Cecilia Dietrich

08.05.2017 Sprachliche Vielfalt, Mehrsprachigkeit und Sprachrevitalisierung in Lateinamerika - Eva Gugenberger

15.05.2017 Zur Rolle Indigener Gemeinschaften in der Entwicklungszusammenarbeit - Erfahrungen und Herausforderungen - Volker von Bremen

22.5.2017 Interlegalität und die Rechtsprechung indigener Völker in Lateinamerika – René Kuppe

29.05.2017 Amazonian Perspectives on “Climate Change” – Anibal Arregui

12.06.2017 Indianer-Universitäten? Interkulturelle Lehre und Forschung in Lateinamerika - Georg Grünberg

19.06.2017 Querverbindungen

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Prüfung, offene Fragen: Erster Termin 26.06.2017, 18:30-20:00; HS-A (NIG).
Keine Hilfsmittel erlaubt
Studierende des ULG "Interdisziplinäre Lateinamerika Studien (MA)": 4 ECTS (4 Fragen)
KSA und andere Studierende: 5 ECTS (5 Fragen)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Studierenden müssen 60 von 100 Punkten erreichen um positiv beurteilt zu werden.

Prüfungsstoff

Inhalte der Vorlesungseinheiten (teilweise Folien der Vortragenden) und Pflichttexte, die auf der Lernplattform als PDFs zum Download bereitgestellt werden.

Literatur

Vor dem Konversatorium am 6.3. zu lesen:

Friedl Grünberg. 2003/2003. Reflexionen über die Lebenssituation der Guarani
im Mato Grosso do Sul, Brasilien. In: INDIANA 19/20: 229-257.

Kroyer, Kristina. 2015. Resource Conflicts between Landholders and Indigenous People in Mato Grosso Do Sul, Brazil: Policies, Sources and Consequences in a Historical Perspective. In: Revista Ñanduty 3 (3): 131-144.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 20.03.2017 15:24