Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails. Bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen gilt Anmeldepflicht, vor Ort gelten FFP2-Pflicht und 2,5G.

Lesen Sie bitte die Informationen auf studieren.univie.ac.at/info.

240514 SE Anthropologie des Christentums (P4) (2018W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 11.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Donnerstag 18.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Donnerstag 25.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Donnerstag 08.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Donnerstag 15.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Donnerstag 22.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Donnerstag 29.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Donnerstag 06.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Donnerstag 13.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Donnerstag 10.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Donnerstag 17.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Donnerstag 24.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock
Donnerstag 31.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal C, NIG 4. Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Obwohl die Geschichte des Christentums in Europa das anthropologische Verständnis von Religion stark geprägt hat, haben christliche Gemeinschaften lange Zeit einen marginalen Gegenstand sozialanthropologischer Forschung dargestellt. Erst in den letzten zwei Jahrzehnten widmet die KSA ihre Aufmerksamkeit verstärkt dem Christentum, ein Phänomen, das weniger der Prominenz einer 'anthropology at home' und vielmehr dem bemerkenswerten Wachstum der pfingstlich-charismatischen Bewegung in Ländern des Südens, mit denen die KSA sich traditionell beschäftigt, geschuldet ist. Inzwischen ist das Spektrum der christlichen Gemeinschaften und Traditionen, die Gegenstand anthropologischer Reflexion geworden sind, beträchtlich erweitert. Für die Anthropologie des Christentums war eine bemerkenswerte Anschlussfähigkeit an hochaktuelle theoretische Fachdebatten immer bezeichnend. Christliche Kirchen erwiesen sich als geeigneter Gegenstand für die Behandlung komplexer Fragen zur Globalisierung und Moderne aber auch grundsätzlicher Fragen zur anthropologischen Methode und Erkenntnisgenerierung, die seit mehreren Jahren im Zentrum des Fachinteresses stehen. Ziel des Seminars ist die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit der Vielschichtigkeit dieses relativ jungen Problemfeldes vertraut zu machen und die damit einhergehenden theoretischen Debatten mit ihnen kritisch zu beleuchten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Leistungskontrolle besteht aus drei Säulen: a. ein mündliches Referat zu Texten der Pflichtlektüre, b. das Verfassen von fünf Rezensionen zu ausgewählten Texten der Pflichtlektüre, und c. eine Abschlussklausur in standardisierter Form, in der die Grundaussagen der behandelten Texte geprüft werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Das Seminar ist anwesenheitspflichtig. Die beteiligten Studierenden dürfen maximal bei drei Einheiten fehlen. Ein Überschreiten dieses Höchstlimits bedeutet, dass die Mindestanforderungen für eine positive Beurteilung nicht erfüllt sind.

Alle Leistungen werden mit Punkten beurteilt. Das Referat wird mit maximal 25 Punkten, die fünf Rezensionen ebenfalls mit 25 Punkten (5x5) und die Abschlussklausur mit 50 Punkten beurteilt. Die Einzelleistungen werden zusammenaddiert und die Abschlussnote nach folgendem Notenschlüssel berechnet:
1 (91-100), 2 (81-90), 3 (71-80), 4 (61-70), 5 (0-60).

Prüfungsstoff

Inhalte der LV

Literatur

Wird in der LV bekanntgegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:40