Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

250036 VO Diskrete Mathematik (2010W)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 25 - Mathematik

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 04.10. 13:00 - 15:00 Hörsaal 2 Eduard Suess, 2A122 1.OG UZA II Geo-Zentrum
Montag 11.10. 13:00 - 15:00 Hörsaal 2 Eduard Suess, 2A122 1.OG UZA II Geo-Zentrum
Montag 18.10. 13:00 - 15:00 Hörsaal 2 Eduard Suess, 2A122 1.OG UZA II Geo-Zentrum
Montag 25.10. 13:00 - 15:00 Hörsaal 2 Eduard Suess, 2A122 1.OG UZA II Geo-Zentrum
Montag 08.11. 13:00 - 15:00 Hörsaal 2 Eduard Suess, 2A122 1.OG UZA II Geo-Zentrum
Montag 15.11. 13:00 - 15:00 Hörsaal 2 Eduard Suess, 2A122 1.OG UZA II Geo-Zentrum
Montag 22.11. 13:00 - 15:00 Hörsaal 2 Eduard Suess, 2A122 1.OG UZA II Geo-Zentrum
Montag 29.11. 13:00 - 15:00 Hörsaal 2 Eduard Suess, 2A122 1.OG UZA II Geo-Zentrum
Montag 06.12. 13:00 - 15:00 Hörsaal 2 Eduard Suess, 2A122 1.OG UZA II Geo-Zentrum
Montag 13.12. 13:00 - 15:00 Hörsaal 2 Eduard Suess, 2A122 1.OG UZA II Geo-Zentrum
Montag 10.01. 13:00 - 15:00 Hörsaal 2 Eduard Suess, 2A122 1.OG UZA II Geo-Zentrum
Montag 17.01. 13:00 - 15:00 Hörsaal 2 Eduard Suess, 2A122 1.OG UZA II Geo-Zentrum
Montag 24.01. 13:00 - 15:00 Hörsaal 2 Eduard Suess, 2A122 1.OG UZA II Geo-Zentrum
Montag 31.01. 13:00 - 15:00 Hörsaal 2 Eduard Suess, 2A122 1.OG UZA II Geo-Zentrum

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Diese Vorlesung gibt eine Einführung in die grundlegenden Begriffe
der Diskreten Mathematik, die zum Rüstzeug jedes Mathematikers gehören, und die auch in anderen Gebieten allgegenwärtig sind.
Es werden die folgenden Themenkreise behandelt werden:

Stichproben, Permutationen, Partitionen.
Rechnen mit erzeugenden Funktionen, Lösen von Rekursionen.
Das Prinzip der Inklusion und Exklusion,
Suchen und Sortieren,
Graphen und Netzwerke.

Diese Vorlesung benötigt keinerlei spezielle Vorkenntnisse.

Als wesentliche Ergänzung der Vorlesung ist das Proseminar zu Diskrete Mathematik 250037.
Hier wird das Verständnis der Begriffe und Methoden aus der Vorlesung an Hand von illustrativen Beispielen geübt und vertieft werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Prüfung am Ende des Semesters

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Diese Vorlesung gibt eine Einführung in die grundlegenden Begriffe
der Diskreten Mathematik, die zum Rüstzeug jedes Mathematikers gehören, und die auch in anderen Gebieten allgegenwärtig sind.
Es werden die folgenden Themenkreise behandelt werden:

Stichproben, Permutationen, Partitionen.
Rechnen mit erzeugenden Funktionen, Lösen von Rekursionen.
Das Prinzip der Inklusion und Exklusion,
Suchen und Sortieren,
Graphen und Netzwerke.

Diese Vorlesung benötigt keinerlei spezielle Vorkenntnisse.

Als wesentliche Ergänzung der Vorlesung ist das Proseminar zu Diskrete Mathematik 250037.
Hier wird das Verständnis der Begriffe und Methoden aus der Vorlesung an Hand von illustrativen Beispielen geübt und vertieft werden.

Prüfungsstoff

Diese Vorlesung gibt eine Einführung in die grundlegenden Begriffe
der Diskreten Mathematik, die zum Rüstzeug jedes Mathematikers gehören, und die auch in anderen Gebieten allgegenwärtig sind.
Es werden die folgenden Themenkreise behandelt werden:

Stichproben, Permutationen, Partitionen.
Rechnen mit erzeugenden Funktionen, Lösen von Rekursionen.
Das Prinzip der Inklusion und Exklusion,
Suchen und Sortieren,
Graphen und Netzwerke.

Diese Vorlesung benötigt keinerlei spezielle Vorkenntnisse.

Als wesentliche Ergänzung der Vorlesung ist das Proseminar zu Diskrete Mathematik 250037.
Hier wird das Verständnis der Begriffe und Methoden aus der Vorlesung an Hand von illustrativen Beispielen geübt und vertieft werden.

Literatur

Vorlesungsskriptum "Diskrete Mathematik".
Martin Aigner: "Diskrete Mathematik", Vieweg, 1993.
Peter Cameron: "Combinatorics", Cambridge Unviersity Press, 1994.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

DM

Letzte Änderung: Sa 02.04.2022 00:24