Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

250056 PJ+SE Seminar (Kunst des Problemlösens) (2009W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 25 - Mathematik
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Vorbesprechung am Montag, 5. Oktober 2009, 15.15 - 16.45 Uhr,
2A310 (UZA 2)

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 05.10. 15:15 - 16:45 Seminarraum 2A310 3.OG UZA II
Montag 12.10. 15:15 - 16:45 Seminarraum 2A310 3.OG UZA II
Montag 19.10. 15:15 - 16:45 Seminarraum 2A310 3.OG UZA II
Montag 09.11. 15:15 - 16:45 Seminarraum 2A310 3.OG UZA II
Montag 16.11. 15:15 - 16:45 Seminarraum 2A310 3.OG UZA II
Montag 23.11. 15:15 - 16:45 Seminarraum 2A310 3.OG UZA II
Montag 30.11. 15:15 - 16:45 Seminarraum 2A310 3.OG UZA II
Montag 07.12. 15:15 - 16:45 Seminarraum 2A310 3.OG UZA II
Montag 14.12. 15:15 - 16:45 Seminarraum 2A310 3.OG UZA II
Montag 11.01. 15:15 - 16:45 Seminarraum 2A310 3.OG UZA II
Montag 18.01. 15:15 - 16:45 Seminarraum 2A310 3.OG UZA II
Montag 25.01. 15:15 - 16:45 Seminarraum 2A310 3.OG UZA II

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Dieses Seminar richtet sich an Studenten sämtlicher
Semester, die Spass am Lösen von Beispielen haben, deren Behandlung neben einigen theoretischen Grundkenntnissen vor allem deren trickreiche
Anwendung und schlaues Denken erfordert. Die behandelten Aufgaben stammen aus allen Bereichen der Mathematik, das richtige Erkennen der anwendbaren theoretischen Hilfsmittel macht bereits einen wesentlichen Teil vom Reiz aber auch von der Schwierigkeit der Aufgaben aus und unterscheidet sie dadurch von den klassischen Proseminarbeispielen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Bewertung der vorgerechneten Aufgaben, der Mitarbeit und des Engagements beim Lösen der Aufgaben.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Im Lauf des Semesters sollen ausgesuchte theoretische Schwerpunkte in Form von Kurzvortraegen besprochen werden, die jeweils beim Lösen einer Klasse von Aufgaben hilfreich sind. Der wesentliche Aspekt des Seminars ist natuerlich, das selbständige Lösen zu trainiern und dazu gibt es nichts besseres, als so viele Beispile wie möglich bearbeitet und gelöst zu haben. Darueberhinaus bietet sich für 4 Teilnehmer die Möglichkeit, die
Universität Wien im August an der International Mathematics Competition
for University Students 2007 zu vertreten.

Prüfungsstoff

Im Lauf des Semesters sollen ausgesuchte theoretische Schwerpunkte in Form von Kurzvortraegen besprochen werden, die jeweils beim Lösen einer Klasse von Aufgaben hilfreich sind. Der wesentliche Aspekt des Seminars ist natuerlich, das selbständige Lösen zu trainiern und dazu gibt es nichts besseres, als so viele Beispile wie möglich bearbeitet und gelöst zu haben. Darueberhinaus bietet sich für 4 Teilnehmer die Möglichkeit, die
Universität Wien im August an der International Mathematics Competition
for University Students 2007 zu vertreten.

Literatur

Alle Internetseiten von math. Wettbewerben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MALV

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:40