Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

260051 PR Messmethoden in der Hochenergiephysik (2018W)

10.00 ECTS (6.00 SWS), SPL 26 - Physik
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 4 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch, Englisch

Lehrende

Termine

Vorbesprechung: 03.10.18, 16:00 Uhr, Institut für Hochenergiephysik der ÖAW (Nikolsdorfer Gasse 18, 1050 Wien, Bibliothek 1. Stock)

Dauertermin: jeden Do 9:00-15:00, Institut für Hochenergiephysik.


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Nach einer aufbauenden Einführung in die Experimentiertechnik der Kern- und Teilchenphysik werden Übungsbeispiele mit Detektoren, z.B. Halbleiterdetektoren, durchgeführt. Die Teilnehmer haben dabei Gelegenheit neue Detektortechnologien, wie sie z.B. beim CMS-Experiment am LHC des europäischen Teilchenforschungszentrums CERN verwendet werden, kennenzulernen. Messungen an den Detektoren werden mittels LabVIEW automatisiert. Kenntnisse in Elektronik, welche zum Betrieb und Auslese der Detektoren notwendig sind, werden vermittelt. Als zusammenfassendes Übungsbeispiel wird die Lebensdauer kosmischer Myonen gemessen und statistisch ausgewertet. Diese Lehrveranstaltung legt großen Wert auf praktische Tätigkeit unter intensiver persönlicher Betreuung.

Die LVA gliedert sich in drei Blöcke:
a) Halbleiter (Messungen an einem Siliziumdetektor, Automatisieren der Messung mittels Labview),
b) Elektronik (Handwerkzeuge, Signalübertragung, Photomultiplier, Bau eines Geigerzähles aus einer Kaffeedose)
c) Myonen (Design, Aufbau, Betrieb eines Experiments zur Messung der Lebensdauer von Myonen aus der kosmischen Stahlung, Datenanalyse mittels ROOT)

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Referat, Mitarbeit und schriftliches Messprotokoll

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Kennenlernen von Technologien zur Detektion von Teilchen, Prinzipielles Verständnis für den Aufbau eines Experiments in der Hochenergiephysik

Prüfungsstoff

* Jeder Studierende bereitet eines der oben unter a) bis c) genannten Themen in einem Referat vor, welches im Rahmen der LVA gehalten wird und dazu dienen soll, den anderen Studierenden mit dem Thema vertraut zu machen.
* Praktische Mitarbeit am Aufbau und der Durchführung der Messungen
* Verfassen eines Protokolls

Literatur

LVA Skriptum und Handouts

Zusätzlich sind folgende Bücher empfehlenswert:
* "Teilchendetektoren" von H. Kolanoski und N. Wermes (ISBN 978-3-662-45350-6). Das Buch ist im Volltext online über die Homepage der Bibliothek erhältlich.
* William R. Leo: Techniques for Nuclear and Particle Physics Experiments: A How-to Approach

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

PIII 8, MaG 37, UF MA PHYS 01a, UF MA PHYS 01b, M-VAF A 2, M-VAF B

Letzte Änderung: Fr 05.10.2018 00:04