Universität Wien FIND

265001 VU Methoden der Naturwissenschaften und Praxis in der Chemie (2018W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 26 - Physik
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Vorbesprechung: Mo 08.10.2018 15.00 Uhr,
Christian-Doppler-Hörsaal, Boltzmanngasse 5, 3. Stk., 1090 Wien;

zur Information (auch bei Verhinderung) steht zusätzlich die
Powerpoint-Präsentation der letzten abgehaltenen VB
zur Verfügung.

Übersichtsdarstellung der Lehrveranstaltung

Terminliste: 08.10. ab 15 Uhr (VB, dann VO), 08.10. ab 1630, 09.10. ab 1600,
15.10, 22.10., 29.10. (PR), jeweils ab 1630, 30.10. ab1730,
05.11. (PR) ab 1630, 06.11. ab 1730, 12,11, ab 1630
Orte und Dauer entnehmen Sie bitte der
Terminübersicht der Lehrveranstaltung

Anmeldung über u:space für alle Studierenden
von Montag, 08.10.18, 1900 bis Sonntag, 14.10.18, 23:59

Besuchen sie bitte die ersten beiden Vorlesungen
am Tag der VB und am Tag danach, auch wenn der Anmeldeprozess da formal noch läuft, es gibt voraussichtlich genug Platz. Bitte überprüfen Sie aber Ihre formale Aufnahme eine Woche nach der VB am Montag ab 10 Uhr in u:space.

Falls Sie an der LV doch nicht teilnehmen wollen, melden Sie sich bitte fairerweise prompt ab, bis zum 21.10. auf u:space, danach bitte beim Koordinator.

Wenn Ihr Studienplan w e d e r ein Erweiterungscurriculum, n o c h einen einschlägigen Punkt vorsieht (Wahlmodul, Soft Skills), Sie aber die LV ohne Anrechnung besuchen wollen, ersuchen Sie bitte zuerst den Koordinator um Freischaltung.

Wenn Ihr Studienplan ein EC vorsieht, registrieren Sie sich bitte im EC in u:space als Voraussetzung für die Eintragung im Prüfungspass.

Falls es Ihnen wichtig ist, als Entscheidungshilfe Unterlagen des Vorjahres anzusehen, bitte den Koordinator um Zugang ersuchen. Bald nach der Anmeldung finden Sie Materialien zur LV auf der Moodle-Plattform der LV. Sie wird im Lauf der Vorlesung noch aktualisiert, wenn nötig.

Zur Übersicht des VVZ über das EC


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziele:
Einblick in die naturwissenschaftliche Methode und ihre Grenzen (Methodenteil).
Thematisierung der wesentlichen historischen Entwicklungen, die von der Alchemie der Antike, des Mittelalters und der frühen Neuzeit zur Chemie in der Zeit der Aufklärung bzw. im Zeitalter der ersten technischen Revolution führten. Eine Reflexion über den eigenständigen Weg der Erkenntnisgewinnung der Chemie (Chemieteil)
Die beiden Grundrichtungen der chemischen Methodik "Analyse" und "Synthese" (Praktikumsteil)

Inhalte:
Hypothesenbildung und ihre Anwendung. Rolle der Mathematik.
Quantifizierung. Messung. Messunsicherheit. Bilder und Modelle. Begriffe und Postulate (Methodenteil).
Der Sonderweg der Chemie von der Alchemie zur heutigen Naturwissenschaft:
.) Die ganzheitliche Sicht der Spätantike
.) Die Frage nach der Zahl der Elemente
.) Platonische Körper und archetypische Konzepte
.) Entdeckungen des 16. Jahrhunderts im Mikro- und Makrokosmos
.) Der lange Weg der Annäherung der methodischen Zugänge von Physik und Chemie
.) Die Geschichte der Atomtheorie
.) Die chemische Affinität: Relationalität in Reinform
.) Von der physikalischen zur chemischen Thermodynamik (Chemieteil, Vorlesung)
1.) Von der Probierkunst des 16. zu den Elemententdeckungen des 19. und 20. Jahrhunderts mit folgenden Übungseinheiten: Die Lötrohrprobe von Erzen: Das Feuer als Analysator der Materie (Paracelsus 1535); Phosphorsalzperle: Erkenntnis durch Farbänderungen (Dokimasie des 18. Jh.); Flammenfärbung von Salzen; Spektrenuntersuchung mit einem Taschenspektroskop: Informationen aus dem Atominneren: (Bunsen/Kirchhoff 1859).
2.) Synthese von chemiatrischen Präparaten, wie sie Paracelsus angegeben hat: Antimonoxychlorid, Cerussa, Caput mortuum; (Chemieteil, Praktikum)
Ermittlung der Strukturformel einer Reinsubstanz
(Ergänzungsthema zum selbständigen Erarbeiten an Hand von In Moodle zugänglicher Literatur)

Methoden:
Vorlesung und Diskussion (Methodenteil)
Vorlesung, Diskussion und Übungsbetrieb (Chemieteil).

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Zuerst absolvieren Sie den Übungsteil:
Vorbereitung, durchgehende Anwesenheit, aktive Mitarbeit, Verfassen kurzer Protokolle (meistens im Praktikum).
Für eine entschuldigt versäumte Übungseinheit ist eine schriftliche Ersatzleistung möglich.
Danach folgt eine mündliche Teilprüfung über alle VO-Teile der LV und das Ergänzungsthema. Sie wählen einen der beiden Vortragenden als Prüfer aus. Er prüft dabei über sein Thema ausführlicher, über die anderen Inhalte unter Verwendung der 'Fremdthemenliste', die rechtzeitig in Moodle aufscheint.

Das gesamte EC ist absolviert, sobald die drei LV (unter Berücksichtigung der Wahlmöglichkeiten) absolviert sind.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderung
Durchgehender Besuch des Übungsteils. Einblick in die naturwissenschaftliche Methode und ihre Grenzen.
Die Studierenden sollen Beispiele für die Entwicklunglinie von der Alchemie der Antike bis zur modernen Chemie sowie Charakteristika des eigenständigen Wegs der Erkenntnisgewinnung der Chemie anführen und erklären können.
Beurteilungsmaßstab
Exemplarisches Wissen aus den Themengebieten wird in einer mündlichen Teilprüfung beurteilt, die Leistungen aus den Übungen fließen in die Note mit ein.

Prüfungsstoff

Zur Leistungskontrolle der Vorlesungsteile und des Ergänzungsthemas finden Sie eine Übersicht über Inhalte auf der Moodle-Lernplattform

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MaP 3, LA-Ph71 fW

Letzte Änderung: Mo 08.04.2019 11:48