Universität Wien

270317 SE Chemikalienrecht und Sicherheit (2024S)

3.00 ECTS (1.00 SWS), SPL 27 - Chemie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Achtung: Die Plätze sind reserviert für die, die im WS2023 keinen Platz bekommen haben!

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch, Englisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 07.03. 14:00 - 16:30 Hörsaal 4 Chemie HP Währinger Straße 42
Freitag 03.05. 13:00 - 15:00 Hörsaal 4 Chemie HP Währinger Straße 42
Montag 06.05. 09:00 - 11:00 Kleiner Hörsaal 3 Chemie Boltzmanngasse 1 HP
Montag 13.05. 09:00 - 11:00 Kleiner Hörsaal 3 Chemie Boltzmanngasse 1 HP

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziele des Kurses:
Ziel des SE Chemikalienrecht und Sicherheit ist es, eine Einführung in die regulatorischen Anforderungen an Chemikalien sowie einen Überblick über die Strategien zu geben, die für die Sicherheitsbewertung (Risk Assessment, RA) angewendet werden können. Im Rahmen der Seminararbeit werden die Studierenden praktische Erfahrungen mit der VORBEREITUNG und BEWERTUNG eines praktischen Beispiels der Risikobewertung (RA) sammeln. Darüber hinaus üben sich die Studierenden in modernen Präsentationsmethoden (z.B. Elevator Pitches) und in der gemeinsamen Bewertung der chemischen Risikobewertung, die das professionelle Verfahren der Risikobewertung durch ein Expertengremium widerspiegelt.
Inhalte:
Die SE 270317-1 gibt einen Überblick über das Chemikalienrecht und die Chemikaliensicherheit. Ausgehend von einer Einführung in die für Chemikalien geltenden gesetzlichen Anforderungen und Richtlinien haben die Studierenden die Möglichkeit, regulatorische Anforderungen zu lesen, zu verstehen und anzuwenden und sich maßgeschneidertes Wissen zu grundlegenden Konzepten der behördlich geforderten (chemischen) Risikobewertung oder Risikobewertung anzueignen. Darüber hinaus können die Studierenden Konzepte zur Risikominimierung diskutieren und aktiv an einer aktuellen Problemstellung aus der Praxis arbeiten. Besonderes Augenmerk wird auf moderne Herausforderungen und besorgniserregende Stoffe gelegt, die derzeit von Regulierungsbehörden auf nationaler und internationaler Ebene bewertet werden.
Methode:
Der Kurs ist in verschiedene Abschnitte unterteilt. Die Lehrkräfte vermitteln zunächst den theoretischen Hintergrund zu den rechtlichen Anforderungen und geben einen Überblick über die verfügbaren Leitlinien und Risikobewertungsmethoden. Die Vorbereitung der Seminararbeit besteht aus 3 Teilen (gekennzeichnet als TEIL1, TEIL 2 und TEIL3). In TEIL1 und TEIL2 ist eigenständiges Arbeiten erforderlich (schriftlich). TEIL3 findet in der Gruppe statt (mündliche Präsentationen und Fragen).

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Ausarbeitung und mündliche Präsentation, sowie aktive Teilnahme. Detaillierte Erklärungen werden auch während der ersten Vorlesung gegeben.
TEIL 1: 1 Seminararbeit (4 Seiten). Zeit von der Abgabe bis zur Bewertung 4 Wochen!
TEIL 2: Kreuzbeurteilung zwischen Peers und Diskussion der Seminararbeit (1 Seite) + 1 Slide für die Elevator Pitches. Zeit von der Zuweisung bis zur Abgabe 10 Tagen.
TEIL 3: Präsentation und interaktive Teilnahme (Fragen)
Bitte beachten Sie:
- Das im TEIL1 eingereichte Material wird bei der Kreuzbewertung im TEIL2 unter den Kursteilnehmern ausgetauscht.
- Die Seminararbeiten müssen bis zum Abgabetermin in moodle hochgeladen werden! Ein verspäteter Upload wird nicht bewertet und führt zu einer negativen Beurteilung (Note 5).
- Das Seminar kann auf Plagiate überprüft werden! Plagiate werden mit "X" bewertet.
- Die in den schriftlichen Produktionen enthaltenen Literaturhinweise können gezielt auf Angemessenheit geprüft werden. Die Verwendung gefälschter Referenzen oder das Fehlen von bibliographischen Angaben führt zu einer negativen Bewertung des jeweiligen Dokuments (Note 5).
- Der Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) oder KI-basierten Tools bei der Erstellung der schriftlichen Arbeiten ist nicht erlaubt und wird mit "X" bewertet.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anwesenheitspflicht: am ersten Tag und an zwei Seminartagen (1 mit Ihrer Präsentation + 1 nach Ihrer Wahl). Für die Teilnahme an einem weiteren Seminartag erhalten Sie 1 Bonuspunkt. Bei Nichterscheinen zu den mindestens 3 Pflichtterminen erfolgt keine Bewertung. Ausnahme: Bei nachgewiesener (ärztliches Attest) krankheitsbedingter Abwesenheit wird ein Ersatztermin angeboten.

Prüfungsstoff

Die SE 270317-1 wird mit 3 Endpunkten plus Anwesenheit bewertet.
Die Dozenten haben für diesen Kurs eine Bibliothek von Stoffen vorbereitet, die den Studenten am ersten Tag der Vorlesung zugewiesen werden. Die Stoffe sind in 4 verschiedene Gruppen unterteilt (Lebensmittelchemikalien, Pestizide, Medizinische Chemikalien und Prozesschemikalien), die auch die thematischen Schwerpunkte der Präsentationstage widerspiegeln.
Bewertet werden sowohl die schriftliche als auch die mündliche Präsentation. Eine detaillierte Beschreibung des Bewertungsverfahrens wird in der ersten Vorlesung besprochen.

Literatur

Relevante Literatur und Referenz-Webseiten werden während des ersten Vorlesungstages besprochen.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

CH-BAS-01, Grundlagen I

Letzte Änderung: Do 08.02.2024 11:06