Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

280190 VU MA-ERD-17.0 Umweltmineralogie (PI) (2019W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch, Englisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 15.10. 10:30 - 13:00 Felix-Machatschki-Seminarraum Mineralogie 2B284 2.OG UZA II
Dienstag 22.10. 10:30 - 13:00 Felix-Machatschki-Seminarraum Mineralogie 2B284 2.OG UZA II
Dienstag 12.11. 10:30 - 13:00 Felix-Machatschki-Seminarraum Mineralogie 2B284 2.OG UZA II
Dienstag 19.11. 10:30 - 13:00 Felix-Machatschki-Seminarraum Mineralogie 2B284 2.OG UZA II
Dienstag 26.11. 10:30 - 13:00 Felix-Machatschki-Seminarraum Mineralogie 2B284 2.OG UZA II
Dienstag 03.12. 10:30 - 13:00 Felix-Machatschki-Seminarraum Mineralogie 2B284 2.OG UZA II
Dienstag 17.12. 10:30 - 13:00 Felix-Machatschki-Seminarraum Mineralogie 2B284 2.OG UZA II

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Diese Vorlesung vermittelt die Studierende das fundamentale Wissen, wie man die Mineralogie und deren Methoden anwenden kann, um die Umweltprobleme zu verstehen und behandeln. Nach einer ausführlichen Einführung in die Umweltmineralogie, eine Reihe der Analytischen Methoden zur Charakterisierung multimineraler natürlicher Proben wird in Detail vorgestellt.

Die mineral-chemische Eigenschaften und physikalische Kenntnisse von wichtigstem Mineralphasen in Umweltsystemen und die Anwendungsmöglichkeiten von Mineralphasen in umweltrelevantem Kontext wird erörtert. Zusammenhänge zwischen primären und sekundären Mineralien zur Rekonstruktion der Verwitterung in Böden, festen Abfallmaterial, Sedimenten und der Umwandlung von Festphasen in hydrothermalen Systemen wird besprochen. Themen wie Langzeitmanagement von radioaktiven Abfällen, Mikroorganismen und Minerale, Nanominerale und die Umwelt wird zusätzlich betont.

Letzter Teil dieser Lehrveranstaltung wird sich mit den Fallstudien über Mineralogische Prozesse in
Abraumhalden und festen Minenabfälle und deren Sanierung gründlich auseinandersetzen. Dies wird speziell mit dem Technischen Wissen zur Identifikation von Mineralen beschäftigen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Prüfung mit 10 Fragen über den wichtigsten Aspekten der Umweltmineralogie. Der Prüfungstermin oder Termine werden nach der Absprache mit der teilnehmende Studierende fixiert.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Studierende werden eine Liste mit 30 bis 40 Prüfungsfragen mindestens zwei Wochen vor der Prüfung kriegen. 10 dieser Fragen werden bei der schriftlichen Prüfung eintreffen. Die Lehrveranstaltung kann nur dann positiv abgeschlossen werden, wenn die Studierende mindestens 51 von 100 Punkte bei der schriftlichen Prüfung nachweisen.

Für die erfolgreiche Absolvierung muss mindestens 60 % Anwesenheit nachgewiesen werden.

Prüfungsstoff

Einzelne Blätter werden während der Vorlesung abgegeben.

Literatur

Putnis A. (1992): Introduction to Mineral Science, Cambridge University Press.
Vaughan DJ, and Wogelius RA (2000): Environmental Mineralogy. EMU Notes in Mineralogy, Volume 2, Eotvos University Press.
Bernd G. Lottermoser (2010): Mine Wastes. Springer-Verlag, Berlin Heidelberg.
Vaughan DJ, and Wogelius RA (2013): Environmental Mineralogy. EMU Notes in Mineralogy, Volume 13, Eotvos University Press.

Eine Reihe der wissenschaftlichen Artikel wird den Studierenden zusätzlich Angeboten.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 20.01.2020 11:48