Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

290032 PS Wissenschaftstheorie für Geograph/inn/en, Raumforscher/innen und Kartograph/inn/en (2013W)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 29 - Geographie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Die Unterrichtssprache ist Deutsch. Studierende können ihre Beiträge jedoch auf Deutsch oder Englisch leisten.

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Englisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 03.10. 13:00 - 15:00 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518
Donnerstag 10.10. 13:00 - 15:00 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518
Donnerstag 17.10. 13:00 - 15:00 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518
Donnerstag 24.10. 13:00 - 15:00 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518
Donnerstag 31.10. 13:00 - 15:00 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518
Donnerstag 07.11. 13:00 - 15:00 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518
Donnerstag 14.11. 13:00 - 15:00 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518
Donnerstag 21.11. 13:00 - 15:00 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518
Donnerstag 28.11. 13:00 - 15:00 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518
Donnerstag 05.12. 13:00 - 15:00 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518
Donnerstag 12.12. 13:00 - 15:00 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518
Donnerstag 09.01. 13:00 - 15:00 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518
Donnerstag 16.01. 13:00 - 15:00 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518
Donnerstag 23.01. 13:00 - 15:00 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518
Donnerstag 30.01. 13:00 - 15:00 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Zu Beginn des Semesters wird zunächst der Zusammenhang zwischen Geographie- und Wissenschaftsgeschichte skizziert. Im Hauptteil gibt die Veranstaltung einen Überblick über die für die Geographie und Raumordnung wichtigsten Paradigmen der Wissenschaftstheorie: Positivismus, Logischer Empirismus, Kritischer Rationalismus, Hermeneutik, Konstruktivismus, Kritische Theorie, Postmoderne, Transdisziplinarität. Fragen der Paradigmenkonkurrenz und Paradigmenvielfalt schließen sich an. Im zweiten Teil der Veranstaltung werden Fragen der Forschungsplanung und der Organisation von Forschungsprozessen behandelt. Schließlich sollen Studierende die Anlage ihrer Arbeit vorstellen und wissenschaftstheoretisch reflektieren und einordnen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Präsentation und wissenschaftstheoretische Reflexion des Dissertations- bzw. Masterprojekts oder schriftlicher Test am Ende der Veranstaltung.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Das Proseminar richtet sich an Studierende im Doktoratsstudium und im Masterstudium. Es soll das notwendige methodologische Rüstzeug für eine eigenständige wissenschaftliche Arbeit vermittelt werden.

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(MG-FW-PI) (MR6-FW-PI) (MK1-FW-PI) (L2-FW) (D4)

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:56