Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

290039 VO Sprache, Raum und Gesellschaft - Sprachengeographie Europas (2017W)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 29 - Geographie

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die mündlichen Prüfungen finden im Konferenzraum des Instituts, C0520, statt.

Montag 09.10. 08:30 - 10:00 Hörsaal 4C Geographie NIG 4.OG C0409
Montag 30.10. 08:30 - 10:00 Hörsaal 4C Geographie NIG 4.OG C0409
Montag 13.11. 08:30 - 10:00 Hörsaal 4C Geographie NIG 4.OG C0409
Montag 20.11. 08:30 - 10:00 Hörsaal 4C Geographie NIG 4.OG C0409
Montag 27.11. 08:30 - 10:00 Hörsaal 4C Geographie NIG 4.OG C0409
Montag 04.12. 08:30 - 10:00 Hörsaal 4C Geographie NIG 4.OG C0409
Montag 11.12. 08:30 - 10:00 Hörsaal 4C Geographie NIG 4.OG C0409
Montag 15.01. 08:30 - 10:00 Hörsaal 4C Geographie NIG 4.OG C0409
Montag 22.01. 08:30 - 10:00 Hörsaal 4C Geographie NIG 4.OG C0409
Montag 29.01. 08:30 - 10:00 Hörsaal 4C Geographie NIG 4.OG C0409

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel der Vorlesung ist es, die Beziehung zwischen Sprache und Raum aus geographischer Sicht am Beispiel Europas zu verdeutlichen. Nach einer Einführung in das Wesen der Sprache (Verhältnis von Sprache und Wirklichkeit, begriffliche Gliederung der Wirklichkeit durch Sprache, Veränderlichkeit und Geschichtlichkeit von Sprache, Sprache und soziale Schicht, Standardsprache - Umgangssprache - Dialekt, Funktionalität von Sprache) werden anhand von Beispielen aus Europa besonders die raumbezogenen Aspekte der Sprache herausgearbeitet: Griechisch und Latein als prägende Faktoren von Kommunikations- und damit Kulturräumen, räumliche Verteilung und Verwandtschaft von Sprachen, Interferenzerscheinungen zwischen benachbarten Sprachen, Sprache und nationale/regionale Identität, Sprache und Religion (Sakralsprachen), kleine Standardsprachen, Sprachenrechte (v.a. von Minderheiten), Mehrsprachigkeit und ihre Auswirkung auf Kultur- und Wirtschaftsbeziehungen, Verkehrs- und Bildungssprachen und deren Ausbreitungs- und Rückzugsprozesse, Sprachübertragung durch Migration (z.B. durch Hirtenvölker, Gastarbeiter), Sprachüberschichtung (z.B. Russisch über Nationalsprachen in der Ukraine, Moldau, Weißrussland), Amts-, Herrschafts- und Militärsprachen, die Bedeutung des Kulturprestiges einer Sprache, Sprache und Schrift, geographische Namen in der Kulturlandschaft und in Karten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Prüfung

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Verständiges Zusammenfassen der wesentlichen Inhalte des vorgetragenen Stoffes.

Prüfungsstoff

siehe Skriptum, wird auf der Lernplattform zur Verfügung gestellt

Literatur

empfohlen:
AMBROSE J.E., WILLIAMS C.H. (1991), Language Made Visible: Representation in Geolinguistics. In: WILLIAMS C.H. (Hrsg.), Linguistic Minorities, Society and Territory. S. 298-314. Clevedon, Multilingual Matters Ltd.
AMMON U. (Hrsg.) (2001), Verkehrssprachen in Europa - außer Englisch. Tübingen, Niemeyer.
AMMON U. (2003), Abgrenzung und Identifikation: die räumlichen Bezüge von Sprache. In: Raum, 51, S. 20-23.
BACH A. (1954), Deutsche Namenkunde 2: Die deutschen Ortsnamen in geschichtlicher, geographischer, soziologischer und psychologischer Betrachtung. Heidelberg.
BACK O. (1991), Übersetzbare Eigennamen. Eine synchronische Untersuchung von interlingualer Allonymie und Exonymie. Salzburg. (1983). 2. Aufl. Klagenfurt. = Österreichische Namenforschung, Sonderreihe, 5.
BARBOUR S., CARMICHAEL C. (Hrsg) (2000), Language and Nationalism in Europe. Oxford: Oxford University Press.
BERNDT C., PÜTZ R. (2007), Kulturelle Geographien nach dem Cultural Turn. In: BERNDT C., PÜTZ R. (Hrsg.), Kulturelle Geographien. Zur Beschäftigung mit Raum und Ort nach dem Cultural Turn, S. 7-27. Bielefeld, transcript Verlag.
BRAUCKHOFF I. (2008), Kultur – Identität – Sprache: Interdisziplinäre Zugangsweisen in der postmodernen Gesellschaft. Norderstedt, GRIN.
BRETON R.J.-L. (1991), Geolinguistics. Language Dynamics and Ethnolinguistic Geography. Ottawa – Paris, University of Ottawa Press.
BRITAIN D. (1991), Dialects and space: a geolinguistic study of speech variables in the Fens. PhD Dissertation. Colchester, Essex University.
BRITAIN D. (2001), Space and Spatial Diffusion. In: CHAMBERS J.K., TRUDGILL P., SCHILLING-ESTES N. (Hrsg.), Handbook of Language Variation and Change. Oxford, Blackwell, S. 603-637.
CARTWRIGHT D. (1988), Language Policy and Internal Geopolitics: The Canadian Situation. In: WILLIAMS C.H. (Hrsg.), Language in Geographic Context, S. 238-266. Clevedon, Multilingual Matters Ltd.
CHAMBERS J., TRUDGILL P. (1998), Dialectology, 2. Aufl. Cambridge, Cambridge University Press.
CHOMSKY N. (1988), Language and Politics. Montreal, Black Rose Books.
DAUZAT A. (1922), La Géographie linguistique. Paris, Flammarion.
DESFORGES L., JONES R. (2010), Geographies of languages/Languages of geography. Social & Cultural Geography 2, 3, S. 261-264.
GARDT A., HASS-ZUMKEHR U., ROELCKE T. (1999), Sprachgeschichte als Kulturgeschichte. Berlin, Walter de Gruyter.
GEBHARDT H., REUBER P., WOLKERSDORFER G. (2003), Kulturgeographie: Aktuelle Ansätze und Entwicklungen. Heidelberg, Spektrum Akademischer Verlag.
GILLIÉRON J., EDMONT E. (Hrsg.) (1902-1908), Atlas linguistique de la France. Paris, Champion.
GIRTLER R. (1996), Randkulturen: Theorie der Unanständigkeit. Wien, Böhlau Verlag.
GLASZE G., PÜTZ R. (2007), Sprachorientierte Forschungsansätze in der Humangeographie nach dem linguistic turn – Einführung in das Schwerpunktheft. In: Geographische Zeitschrift, 95. Jg., Heft 1-2, S. 1-4.
GMEINER B. (2011), Sprache in der Geographie – Analyse bezüglich der Signifikanz von Sprache innerhalb der deutschsprachigen und angelsächsischen geographischen Wissenschaft. Diplomarbeit Univ. Wien.
GOEBL H. (1984), Dialektometrische Studien. Anhand italoromanischer, galloromanischer und rätoromanischer Sprachmaterialien aus AIS und ALF, 3 Bde., Tübingen, Niemeyer.
GOEBL H. (1992), Die Sprachatlanten der europäischen Romania. Entstehung, Struktur und Aufbau sowie ihre Leistung für die Wort- und Sachforschung. In: BEITL Kl., CHIVA I., KAUSEL E. (Hrsg.) Wörter und Sachen. Österreichische und deutsche Beiträge zur Ethnographie und Dialektologie Frankreichs. Ein französisch-deutsch-österreichisches Projekt. Wien, Österreichische Akademie der Wissenschaften, S. 249-287.
GOEBL H., NELDE P.H., STARÝ Zd., WÖLCK W. (Hrsg.) (1997), Kontaktlinguistik – Contact Linguistics – Linguistique de contact. Berlin – New York, Walter de Gruyter.
GOEBL H. (2004), Sprache, Sprecher und Raum: Eine kurze Darstellung der Dialektometrie. Das Fallbeispiel Frankreich. In: Miteilungen der Österreichisch

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(MG-S3-NPI) (MG-S5-NPI) (L2-d1, L2-d-zLV)

Letzte Änderung: Di 17.12.2019 16:59