Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

290058 PR Fachpraktikum und Kartierung im Gelände zur Naturgefahren- und Risikoforschung (2020S)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 29 - Geographie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Das Fachpraktikum findet vom 11.-16.07.2020 im Kaunertal statt.
Ein Vorbesprechungstermin mit Anwesenheitspflicht erfolgt am: Informationen folgen noch!


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel: Die Studierenden erweitern Ihr geomorphologisches Prozessverständnis im Hochgebirge, sowie Ihre Methodenkompetenzen im Kontext von Erosion und Massenbewegungen. Sie entwickeln eigenständig Fragestellungen, denen sie anhand der erlernten Messmethoden selbstständig im Feld und bei der Datenanalyse nachgehen.

Inhalt: Im Rahmen dieses Fachpraktikums werden Techniken der Geländekartierung mittels differentiellem GPS und UAV sowie die Anwendung fluvialer Sedimenttransportmessungen und Abflussmessungen gelehrt. Im Zentrum des Interesses steht hierbei die Untersuchung morphodynamisch hoch aktiver Gletschervorfeldareale und im Speziellen die dort wirkenden geomorphologischen Prozesse.
Nach einer Einführung in das Untersuchungsgebiet und die Feldmethoden entwickeln die Studenten in Gruppen eine eigene Fragestellung und arbeiten selbstständig unter Begleitung der LV-leiter diese aus.

Methoden: Anschauungsunterricht, Diskussion, Vorträge, Gruppenarbeiten im Gelände

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- aktive Mitarbeit 30%,
- Endbericht 70%

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Benotung basiert auf der Vergabe von Punkten. Die maximal erreichbare Punktezahl beträgt 100 Punkte.
Um positiv zu sein sind alle nachfolgenden Mindestanforderungen zu erfüllen:
- laufende Anwesenheit und Mitarbeit,
- minimum 55 Punkte für die Lehrveranstaltung insgesamt.
Benotungsschlüssel
>=90 Punkte: sehr gut
77-89 Punkte: gut
66-76 Punkte: befriedigend
55-65 Punkte: genügend
< 55 Punkte: nicht genügend

Prüfungsstoff

- Geländearbeit
- Datenanalyse
- Endbericht

Literatur

Via Moodle

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(MG-S1-PI.m)

Letzte Änderung: Mi 01.04.2020 13:49