Universität Wien FIND

290060 SE Masterseminar aus Humangeographie: Migration und Umwelt (2017S)

(auch für Diplom- und Masterstudierende im Lehramt)

5.00 ECTS (3.00 SWS), SPL 29 - Geographie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 14.03. 13:15 - 16:30 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518
Dienstag 28.03. 13:15 - 16:30 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518
Dienstag 04.04. 13:15 - 16:30 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518
Dienstag 25.04. 13:15 - 16:30 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518
Dienstag 02.05. 13:15 - 16:30 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518
Dienstag 09.05. 13:15 - 16:30 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518
Dienstag 16.05. 13:15 - 16:30 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518
Dienstag 30.05. 13:15 - 16:30 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518
Dienstag 13.06. 13:15 - 16:30 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518
Dienstag 20.06. 13:15 - 16:30 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518
Dienstag 27.06. 13:15 - 16:30 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Nicht erst seit zerstörerischen Wirbelstürmen wie Katrina oder Sandy wird auf allen Ebenen der Wissenschaft und Gesellschaft eine kontroverse Debatte über die Folgen des Klimawandels geführt. "Umweltflüchtlinge" gelten dabei als Ikone der nahenden Katastrophe. Wie der ehemalige Vorsitzende des Weltklimarates Rajendra Pachauri es ausdrückt, sind sie "das menschliche Antlitz des Klimawandels". Verkörpert in menschlichen Schicksalen machen "Umweltflüchtlinge", jenseits von abstrakten Indikatoren und Prognosen, die Folgen des Klimawandels greifbar und gesellschaftlich sichtbar. Vor dem Hintergrund dieser Debatte bietet das Seminar einen Überblick über den aktuellen Diskussionsstand und ermöglicht es den Teilnehmern, kritisch über das komplexe Verhältnis von Umwelt und Migration zu reflektieren. Im Fokus steht dabei nicht nur die Umwelt als Push-Faktor für Migration, sondern die gesamte Bandbreite des komplexen wechselseitigen Verhältnisses von Umwelt und Migration.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Das 3-stündige Seminar beinhaltet jeweils 2 Teile: a) Diskussion über Pflichtliteratur; b) Aufbereitung der jeweiligen Themen.
Für den erfolgreichen Abschluss des Seminars sind folgenden Leistungen zu erbringen:
- regelmäßige und aktive Teilnahme an der Veranstaltung (max. 3 Fehleinheiten!)
- wöchentliche Lernportfolios (Dokumentation der Auseinandersetzung mit der meist englischsprachigen Pflichtliteratur)
- Diskussionsgestaltung Pflichttext, Sitzungsgestaltung & Präsentation
- Vorbesprechung zur Vorbereitung der Sitzung (min. 2 Wochen vor Sitzungsbeginn)
- wissenschaftlichen Hausarbeit (Abgabe bis spät. 11.09.2017)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

- Diskussionsgestaltung Pflichttext, Sitzungsgestaltung & Präsentation (50%)
- wissenschaftlichen Hausarbeit (50%) (Abgabe bis spät. 11.09.2017)
Beide Teilleistungen sind für eine positive Abschlussbeurteilung unabhängig voneinander zu bestehen. Die Leistungen sind bestanden, wenn sie mindestens mit der Note 4 bewertet wurden.
Eine positive Abschlussbeurteilung kann darüber hinaus nur vorgenommen werden 1) bei regelmäßiger Teilnahme; 2) wenn alle geforderten Lernportfolioeinträge eingereicht sind.

Prüfungsstoff

Literatur

Piguet, E. (2013). From “Primitive Migration” to “Climate Refugees”: The Curious Fate of the Natural Environment in Migration Studies. Annals of the Association of American Geographers, 103(1), 148–162.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(MG-S3-SE) (MG-S4-SE) (MG-S6-SE) (L2-b4) (L2-b-zSE) (MA UF GW 02)

Letzte Änderung: Di 29.08.2017 12:49