Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

290157 PS Regionalentwicklung in der Praxis. Implementierung von Gender Mainstreaming (2017W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 29 - Geographie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 05.10. 13:30 - 15:00 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Donnerstag 12.10. 13:30 - 15:00 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Donnerstag 19.10. 13:30 - 15:00 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Donnerstag 09.11. 13:30 - 15:00 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Donnerstag 16.11. 13:30 - 15:00 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Donnerstag 23.11. 13:30 - 15:00 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Donnerstag 30.11. 13:30 - 15:00 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Donnerstag 07.12. 13:30 - 15:00 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Donnerstag 14.12. 13:30 - 15:00 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Donnerstag 11.01. 13:30 - 15:00 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Donnerstag 18.01. 13:30 - 15:00 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Donnerstag 25.01. 13:30 - 15:00 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Donnerstag 25.01. 15:15 - 16:45 Hörsaal 5A Geographie NIG 5.OG A0518

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Rahmen des Proseminars wird bearbeitet, wie sich der Diskurs um Gender Mainstreaming in der Regionalpolitik in Österreich in den letzten 20 Jahren veränderte und mittels welcher Strategien, Maßnahmen und Projektumsetzungen versucht wurde, Gleichstellungsfragen in der regionalpolitischen Praxis zu implementieren.
Ziele: Die Studierenden können
• verschiedene Zugänge zu Gleichstellung und Gender Mainstreaming unterscheiden und deren Anwendung in Beispielen praktischer Umsetzung erkennen und kritisch diskutieren;
• Prozesse der Implementierung von Gleichstellung und Gender Mainstreaming in der Regionalentwicklung unter Bezugnahme auf den theoretischen Zugang, die methodische Voranalyse und Implementierung sowie die Akteurskonstellationen kritisch evaluieren;
• selbständig ein regionales Entwicklungsprojekt anhand der oben genannten Kriterien beurteilen;
• die Ergebnisse dieser Projektevaluierung in Form eines Posters gezielt zusammenfassen und präsentieren.
Methode: Input plus Diskussion, Evaluierung eines regionalen Entwicklungsprojektes

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mitarbeit und Diskussionsbeiträge: 30%
Individuelle Projektevaluierung: 30%
Poster plus Präsentation: 40%

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Minimum 80% Anwesenheit in der Lehrveranstaltung
Minimum 60 von 100 Punkten
Beurteilungsschlüssel

Prüfungsstoff

Inhalt der Lehrveranstaltung

Literatur

Wird in der Lehrveranstaltung bzw. auf Moodle bekannt gegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(MG-S3-PI.f) (MG-W3-PI) (MR3-PI) (L2-b3) (L2-b-zLV) (MA UF GW 02)

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:43