Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

290157 PS Regionale Disparitäten und Schlüsselakteure der Regionalentwicklung (2019S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 29 - Geographie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 15 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Zusätzlich zu den Terminen im Hörsaal ist der Besuch der Tagung "Schlüsselakteure der Regionalentwicklung" Bestandteil der Lehrveranstaltung: Freitag, 24.05.2019, 13:00 bis 18:00, Alte Kapelle im Alten AKH/Unicampus.

Montag 11.03. 16:15 - 18:15 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Montag 25.03. 16:15 - 18:15 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Montag 08.04. 16:15 - 18:15 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Montag 06.05. 16:15 - 18:15 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Montag 27.05. 16:15 - 18:15 Seminarraum Geographie NIG 5.OG C0528
Mittwoch 12.06. 13:15 - 15:15 Hörsaal 4C Geographie NIG 4.OG C0409

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Verschärfung räumlicher Disparitäten durch demographische, politische und ökonomische Entwicklungen stellt ländliche Regionen und Kleinstädte weltweit und auch in Österreich vor komplexe Herausforderungen. Um die Folgen dieser Peripherisierungsprozesse abzufedern, ist das Engagement und die Zusammenarbeit der Akteure vor Ort erforderlich. Vor diesem Hintergrund beleuchtet die Lehrveranstaltung, welche Entrepreneure für eine gelungene Regionalentwicklung entscheidend sind und wie ihre Strategien aussehen. Eingeschlossen sind dabei sowohl Stakeholder aus der Wirtschaft (z.B. Start-ups, Hidden-Champions, kleine und mittlere Unternehmen) sowie engagierte Einzelpersonen aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft. Zentrale Leitfragen der Lehrveranstaltung, die auf Basis eines Literaturstudiums diskutiert werden, sind somit: In welchen Regionen Österreichs treten Peripherisierungsprozesse verstärkt auf? Weshalb braucht es Schlüsselakteure? Auf welchen Ebenen treten sie auf und was sind ihre Strategien? Welches Potential besitzen sie, um neue Wege für benachteiligte Regionen einzuschlagen?

Nach einer Einführung in das Thema durch die LV-Leiter*innen (Einheit 1) bereiten die Studierenden in Kleingruppen abwechselnd ausgewählte Texte einer Einheit auf, die anschließend vertiefend diskutiert werden (Einheiten 2-4). Im Rahmen der Tagung „Schlüsselakteure der Regionalentwicklung“ werden zusätzliche Inputs aus Wissenschaft und Praxis geliefert (Einheit 5). Abschließend folgt eine Nachbesprechung (Einheit 6) sowie eine Abschlussprüfung, in der die Studierenden die Inhalte der Lehrveranstaltung in einem kurzen Essay abschließend reflektieren (Einheit 7).

Ziele:
• Vertiefung des Wissens zu regionalen Disparitäten in Europa und in Österreich
• Überblick über neue Formen des Entrepreneurship in ländlichen Regionen
• Angeleitete Aneignung und Aufbereitung wissenschaftlicher Texte

Methoden:
• Fachvorträge durch LV-Leiter*innen
• Studium und Diskussion zentraler wissenschaftlicher Texte
• Anleitung zur selbständigen Erarbeitung und Präsentation von wissenschaftlichen Texten

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Für den erfolgreichen Abschluss des Proseminars sind folgende Leistungen zu erbringen:
• Regelmäßige und aktive Teilnahme an der Lehrveranstaltung (1 Fehleinheit)
• Besuch der Tagung „Schlüsselakteure der Regionalentwicklung“ am 24.05.2019, 13:00 bis 18:00
• Präsentation der relevanten, überwiegend englischsprachigen Texte (vier bis fünf Studierende bereiten eine Einheit in der Gruppe vor)
• Abschlussprüfung: Schreibwerkstatt, in dem die Inhalte des Proseminars in Form eines Essays von den Studierenden abschließend reflektiert werden

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Anwesenheit in fünf der sechs Termine ist Voraussetzung, wobei die Einführung, die Tagung und der Prüfungstermin verpflichtend sind. Die Teilleistungen werden wie folgt gewichtet:
• Anwesenheit und aktive Teilnahme an der Diskussion (20 %)
• Präsentation der Texte (40 %)
• Abschlussprüfung (40 %)

Prüfungsstoff

Die zentralen Aussagen der besprochenen Texte sowie der Vorträge der Tagung Ende Mai.

Literatur

Auswahl:
Baumgartner, D.; M. Pütz; and I. Seidl. 2013. What Kind of Entrepreneurship Drives Regional Development in European Non-core Regions? A Literature Review on Empirical Entrepreneurship Research. European Planning Studies 21:1095-1127.

Kühn, M. 2015. Peripheralization: Theoretical Concepts Explaining Socio-Spatial Inequalities. European Planning Studies 23:367-378.

Pike, A.; A. Rodríguez-Pose; and J. Tomaney. 2017. Shifting horizons in local and regional development. Regional Studies 51:46-57.

Rodríguez-Pose, A. 2018. The revenge of the places that don’t matter (and what to do about it). Cambridge Journal of Regions, Economy and Society 11:189-209.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(MG-S3-PI) (MG-S5-PI) (MG-W3-PI) (MR3-PI) (MR6) (L2-b-zLV) (L2-FW) (MA UF GW 02)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:42