Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails. Bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen gilt Anmeldepflicht, vor Ort gelten FFP2-Pflicht und 2,5G.

Lesen Sie bitte die Informationen auf studieren.univie.ac.at/info.

290169 VU European Spatial Planning - Background and Prospects (2007W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 29 - Geographie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Mi, 10.10.07, 8:30-12:00 Hs 4C d. Inst.
Mo, 15.10.07, 8:30-12:00 Seminarraum d. Inst.
Mi, 17.10.07, 8:30-12:00 Hs 4C d. Inst.
Mo, 22.10.07, 8:30-12:00 Seminarraum d. Inst.
Mi, 24.10.07, 8:30-12:00 Hs 4C d. Inst.
Mo, 29.10.07, 8:30-12:00 Seminarraum d. Inst.
Mi, 31.10.07, 8:30-12:00 Hs 4C d. Inst.

Details

Sprache: Englisch

Lehrende

Termine

Zur Zeit sind keine Termine bekannt.

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ausgehend von der niederländischen Planung werden europäische Systeme verglichen, darunter das französosche, deutsche und österreichische System. Insbesondere das französische hat das Kohäsionsdenken der EU mit ihren wirtschaftlich starken und schwachen Mitgliedern und den großen Disparitäten beeinflusst. Viele EU-Politiken, z.B. die Regionalpolitik und die transeuropäischen Netze, betreffen diese Disparitäten. Sollten diese Politiken auf EU-Ebene im Hinblick auf die räumlichen bzw. territorialen Konsequenzen abgestimmt werden? Oder ist dies eine Sache der Mitgliedstaaten und/oder der subnationalen Ebenen? Bis heute hat die EU keine Raumplanungskompetenz. Es gibt aber freiwillige Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten zum Zwecke der Formuliering eines gemeinsamen Bezugsrahmens. Der bisherige Höhepunt war die Verabschiedung 1999 des Europäischen Raumentwicklungskonzepts. Der Verfassungsvertrag hätte die Rolle der Union formalisiert, aber dessen baldige Ratifizierung ist ungewiss. Inzwischen gibt es eine mitgliedstaatliche Initiative der aktuellen Präsidentschaften um die Agenda des territorialen Zusammenhalts zu erfüllen. Dies wird im Lichte des europäischen Gesellschaftsmodells und dessen Bedeutung für die Kohäsionspolitik betrachtet.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(Td-S1-III.h) (Tef-W-B1) (Tef-W-C8) (Rc6) (Rd-W2) (Lc-zLV) (Ld1, Ld-zLV) (D5)

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:56