Universität Wien FIND

300162 UE Übungen zur Vorlesung "Einführung in die Hydrologie und Fließgewässerökologie" (2018W)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 30 - Biologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 15 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Vorbesprechung: 3.10.2018, 10:15, ÜR 6

Mittwoch 03.10. 10:15 - 11:45 Übungsraum 6, UZA I, Biozentrum Althanstraße 14, 2.208 1.OG
Mittwoch 10.10. 10:15 - 11:45 Übungsraum 6, UZA I, Biozentrum Althanstraße 14, 2.208 1.OG
Mittwoch 17.10. 10:15 - 11:45 Übungsraum 6, UZA I, Biozentrum Althanstraße 14, 2.208 1.OG
Mittwoch 24.10. 10:15 - 11:45 Übungsraum 6, UZA I, Biozentrum Althanstraße 14, 2.208 1.OG
Mittwoch 31.10. 10:15 - 11:45 Übungsraum 6, UZA I, Biozentrum Althanstraße 14, 2.208 1.OG
Mittwoch 07.11. 10:15 - 11:45 Übungsraum 6, UZA I, Biozentrum Althanstraße 14, 2.208 1.OG
Mittwoch 14.11. 10:15 - 11:45 Übungsraum 6, UZA I, Biozentrum Althanstraße 14, 2.208 1.OG
Mittwoch 21.11. 10:15 - 11:45 Übungsraum 6, UZA I, Biozentrum Althanstraße 14, 2.208 1.OG
Mittwoch 28.11. 10:15 - 11:45 Übungsraum 6, UZA I, Biozentrum Althanstraße 14, 2.208 1.OG
Mittwoch 05.12. 10:15 - 11:45 Übungsraum 6, UZA I, Biozentrum Althanstraße 14, 2.208 1.OG
Mittwoch 12.12. 10:15 - 11:45 Übungsraum 6, UZA I, Biozentrum Althanstraße 14, 2.208 1.OG
Mittwoch 09.01. 10:15 - 11:45 Übungsraum 6, UZA I, Biozentrum Althanstraße 14, 2.208 1.OG
Mittwoch 16.01. 10:15 - 11:45 Übungsraum 6, UZA I, Biozentrum Althanstraße 14, 2.208 1.OG
Mittwoch 23.01. 10:15 - 11:45 Übungsraum 6, UZA I, Biozentrum Althanstraße 14, 2.208 1.OG
Mittwoch 30.01. 10:15 - 11:45 Übungsraum 6, UZA I, Biozentrum Althanstraße 14, 2.208 1.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Diese Übungen vertiefen die Inhalte der gleichnamigen Vorlesung und trainieren die Gerätepraxis und den richtigen Einsatz hydrologischer Messmethoden im Gelände. Behandelt werden u.a. die Auswahl und 3d-Kartierung von Probenstellen, die Erstellung von Isolinienkarten hydraulischer Stressparameter, up- und downwelling, die Sedimentanalyse mittels fraktionierter Siebung, die Bestimmung von Einzugsgebietsparametern und die zugehörige Datenauswertung, wobei großer Wert auf Gruppenarbeit gelegt wird. Die Freilanddaten werden in Form einer eintägigen Exkursion an einem Wienerwaldbach erhoben.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheitskontrolle, gruppenweise Präsentation von Zwischenergebnissen, gruppenweise Erstellung eines Abschlussprotokolls bis Ende Februar.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Studierenden beherrschen die wichtigsten hydologischen Geräte und Messmethoden in Theorie und Praxis, können erfolgreich mit dem Nivellier hantieren, eine 3d-Kartierung eines Probenpunktes erstellen und sind mit Gefällebestimmungen, Sedimentanalytik und Granulometrie vertraut. Die Teilnehmer können ferner deskriptive Einzugsgebiets- und Pegelparameter definieren sowie Abflussregimetypen zuordnen.

Prüfungsstoff

Einführungsvorträge, angeleitete Freilandarbeit (Kartierungen, Gerätetraining, Meßserien) an einem Wienerwaldbach sowie angeleitete und freie Ausarbeitung der Meßdaten im Labor. Unterlagen werden zu Kursbeginn ausgegeben.

Literatur

J. Mangelsdorf & K. Scheurmann: Flußmorphologie. Oldenbourg, München.

H. Mader, T. Steidl, R. Wimmer: Abflussregime österreichischer Fließgewässer. UBA Monographien Bd. 82.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MEC-9, WZB

Letzte Änderung: Mi 27.02.2019 09:08