Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

300424 SE+UE Übungen zur funktionellen Ökologie (2017S)

Landschaftsfunktionen und Biodiversität in d. Bewahrungszone d. Nationalparks Neusiedler See- Seewinkel

10.00 ECTS (6.00 SWS), SPL 30 - Biologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Vorbesprechung: Fr.3.3.2017 / 10-11 Uhr / Seminarraum (Fakultätszentrum f.Biodiversität), Rennweg 14

Freilandkurs von SO 28.5 bis FR 2.6.2016 in Illmitz (NP Neus.see);

Kursbeitrag (Quartierkosten, Transport): 240.- Euro (wird zT refundiert)

Details

max. 18 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die Datenaufnahme im Gelände findet statt: SO 28.05. bis FR 02.06.2017.
Kursort: Illmitz; Exkursionsbeitrag: 240.- (tw.Refundierung zu Semesterende) für Übernachtung und Transport im Untersuchungsgebiet.
Ein weiteres Vorbereitungsseminar wird zuvor stattfinden, Datum wird in der Vorbesprechung vereinbart. Nach dem Geländekurs finden weitere Treffen zur Datenauswertung in Kleingruppen statt (August 2017), diese werden individuell vereinbart.
Teilnahme an der Vorbesprechung UNBEDINGT ERFORDERLICH!

Freitag 03.03. 10:00 - 11:00 Seminarraum (Fakultätszentrum für Biodiversität) Rennweg EG
Dienstag 25.04. 10:00 - 13:00 Seminarraum (Fakultätszentrum für Biodiversität) Rennweg EG
Mittwoch 28.06. 10:00 - 13:00 Seminarraum (Fakultätszentrum für Biodiversität) Rennweg EG
Freitag 18.08. 08:00 - 09:00 Seminarraum (Fakultätszentrum für Biodiversität) Rennweg EG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ein Geländepraktikum mit dem Ziel, das Zusammenwirken von Vegetation, Tierwelt und Bewirtschaftung in einer ausgewählten Landschaft zu analysieren. In Kleingruppen werden einzelne Teilaufgabenstellungen (Vergleich der Vegetation zwischen Landnutzungstypen; Einfluss von Landnutzung auf tagaktive Schmetterlinge) behandelt. Auf diese Weise werden grundlegende methodische Kenntnisse in der Freilandökologie vermittelt. Im Anschluss findet die Auswertung in Kleingruppen mit den jeweiligen Betreuern an der Universität statt. Diese Termine werden (für die Monate August und September) gruppenweise festgelegt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

schriftliche Ausarbeitung zu ausgewählten Aspekten in Kleingruppen, auf Grundlage der eigenen erhobenen Daten

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

schriftliche Ausarbeitung (Endbericht): 80%; Mitarbeit im Gelände und bei den Auswertungstreffen: 20%

Prüfungsstoff

Inhalte des Vorbereitungsseminars und der Vorträge im Gelände, eigene erarbeitete Ergebnisse, deren Einbettung in wissenschaftlichen Kontext mittels weiterer Fachliteratur

Literatur

wird in der Vorbesprechung bekannt gegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

B-BOE 7, BOE 7

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:56