Universität Wien
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

300424 SE+UE Übungen zur funktionellen Ökologie (2024S)

Biodiversität & Landnutzung in Graslandökosystemen

10.00 ECTS (6.00 SWS), SPL 30 - Biologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
VOR-ORT

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 16 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Der erste Termin am 07.03.24 betrifft nur die Vorbesprechung. Teilnahme ist obligatorisch! Im Verhinderungsfall bitte für Vertretung sorgen. Ein inhaltliches Vorbereitungsseminar (Dauer ca. 3 h) wird vor dem Feldkurs stattfinden, Termin 11.4 / 15-18h. Der eigentliche Übungsteil findet als Geländekurs (5 Tage) vom 03. bis 07. Juni 2024 in Illmitz (NP Neusiedler See) statt. Die Datenauswertung geschieht nachfolgend im Sommer, in Kleingruppen, jeweils mit dem Gruppenbetreuer.

  • Donnerstag 07.03. 09:45 - 11:15 Hörsaal (Fakultätszentrum für Biodiversität) Rennweg EG
  • Donnerstag 11.04. 15:00 - 18:00 Hörsaal (Fakultätszentrum für Biodiversität) Rennweg EG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Hauptteil des Kurses ist ein Geländepraktikum zum Zusammenwirken von Vegetation, Tierwelt (am Beispiel tagaktiver Schmetterlinge) und Landnutzung in Graslandökosystemen im NP Neusiedler See. Ziel der LV ist der Vergleich von drei Management-Typen (Hutweide, Mähwiese, Naturschutzbrache) im Hinblick auf Biodiversität und naturschutzfachliche Wertigkeit. Die Arbeit erfolgt in Kleingruppen (Vegetationsaufnahmen bzw. Insektenerhebungen). Dabei werden grundlegende methodische Kenntnisse in der terrestrischen Freilandökologie vermittelt. Im Anschluss findet während des Sommers die (statistische) Auswertung der erhobenen Daten in Kleingruppen mit den jeweiligen Betreuern an der Universität statt. Diese Termine werden gruppenweise festgelegt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Ausarbeitung zu den vergebenen Aufgabenstellungen in Kleingruppen, auf Grundlage der eigenen erhobenen Daten und in Verbindung mit einschlägiger Fachliteratur. Es wird ein Bericht in der üblichen Form einer wissenschaftlichen Arbeit angefertigt. Umfang je nach Anzahl der Abbildungen und Tabellen variabel, aber typischerweise im Bereich von 15-40 Seiten DINA4. Sprache: Deutsch, wahlweise Englisch möglich.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

schriftliche Ausarbeitung (Endbericht): 80%; Mitarbeit im Gelände und bei den Auswertungstreffen: 20%. Maximal ein Fehltag im Gelände.

Prüfungsstoff

Inhalte des Vorbereitungsseminars und der Vorträge im Gelände, eigene erarbeitete Ergebnisse, deren Einbettung in wissenschaftlichen Kontext mittels weiterer Fachliteratur

Literatur

I. Korner et al. (2008). Abhandlungen der Zool.-Bot. Gesellschaft Österreich 37: 1-84.
K. Fiedler et al. (2017). Journal of Insect Conservation 21(2): 277-285.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BOE 7

Letzte Änderung: Mi 06.03.2024 19:26