Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

300499 VO Stimmen heimischer Vögel (2013S)

Einführung in die Kenntnis der Stimmen heimischer Vögel

1.00 ECTS (1.00 SWS), SPL 30 - Biologie

Vorbesprechung: 6.3.2013; 17.15 Uhr Seminarraum 3, UZA 1, Biozentrum Althanstr. 14 (gemeinsam mit LV 300028)
Vorlesungen jeweils Mi von 17.15 bis 19.00 Uhr, Seminarraum 3, UZA 1, Biozentrum Althanstr. 14, an folgenden Terminen: 13.3., 20.3., 10.4., 24.4., 8.5., 15.5., 12.6.

Details


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Rahmen von jeweils zweistündigen Vorlesungen werden häufige und verbreitete sowie naturschutzfachlich interessante Vogelarten Österreichs und ihre Lautäußerungen vorgestellt. Vorangestellt wird ein einleitender Überblick zu Funktion und Struktur von Lautäußerungen. Grundbegriffe zur Lauterzeugung, äußeren Einflussfaktoren (Biotopakustik), Gesangsaktivität und Gesangsentwicklung werden ebenfalls vermittelt. Den Hauptteil der Vorlesung bildet die Präsentation von rund 100 Vogelarten. Der Schwerpunkt liegt auf der Vorführung und Besprechung ihrer Rufe und Gesänge, einschließlich allfälliger Instrumentallaute. Daneben werden aber auch ihre Lebensraumansprüche, Verbreitung, Zugverhalten sowie morphologischen Merkmale dargestellt. Die Reihung der Arten richtet sich einerseits grob nach der im Freiland feststellbaren Gesangsphänologie einzelner Artengruppen, andererseits auch nach den bei den begleitenden Exkursionen zu erwartenden Arten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche oder mündliche Prüfung: Erkennen von 16 Tonbeispielen

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Kennenlernen der wichtigsten heimischen Vogelstimmen. Die Studierenden sind dadurch in der Lage, die auffälligsten und häufigsten Vogelstimmen, aber auch die Lautäußerungen naturschutzfachlich relevanter (gefährdeter, geschützter) Arten im Freiland zu erkennen bzw. von anderen Arten zu unterscheiden sowie die gehörten Rufe und Gesänge zu interpretieren. Sie haben einen Grundstock erhalten, auf dem sie bei späteren eigenen Freilandstudien aufbauen bzw. diesen dann auch effizient erweitern können. Dies versetzt sie in der Lage, Vögel im Freiland quantitativ z.B. durch Taxierungen oder Revierkartierungen im Rahmen von Basiserhebungen oder Monitoringvorhaben zu erfassen. Gleichzeitig haben sie aber auch einen Überblick über die Klasse der Vögel als eine einerseits auf Grund ihrer Gesänge auch in breiten Bevölkerungskreisen beliebten andererseits naturschutzfachlich relevanten (EU-Vogelschutzrichtlinie) Tiergruppe.

Prüfungsstoff

Die Lautäußerungen der einzelnen Vogelarten werden mit Hilfe von CD-Aufnahmen vorgestellt, zusätzlich werden die wichtigsten Charakteristika der Rufe und Gesänge auch verbal beschrieben. Die Gefiederkennzeichen und andere morphologische Merkmale werden anhand von Fotos aller besprochenen Arten erklärt und diskutiert. Eine Teilnahme an den zusätzlich angebotenen Exkursionen (LV-Nummer 300028) wird zur vertiefenden Übung des richtigen Ansprechens der erlernten Lautäußerungen empfohlen.

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

LA-BU 261, freies Wahlfach

Letzte Änderung: Fr 01.10.2021 00:25