Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

321124 PR Arzneistoffanalytik - B12 - Zusatzkurse (2022S)

(3 Kurse)

8.00 ECTS (8.00 SWS), SPL 32 - Pharmazie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

für nähere Informationen und Anmeldung siehe LV 321024

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die Anmeldung erfolgt über den regulären Kurs. Nach der Anmeldefrist erhalten Sie detaillierte Informationen zu den Zeitplänen des entsprechenden Kurses.

Mittwoch 23.03. 11:30 - 13:00 UZA2 Hörsaal 7 (Raum 2Z210) 2.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Grundlegende Methoden der Pharmazeutischen Analytik werden praktisch angewendet, um die Fertigkeit im Labor und das selbstständige Arbeiten zu optimieren.

☀ Arbeitstechniken zur Identitäts- und Reinheitsprüfung (Anwendung des Europäischen Arzneibuches; z.B.: nasschemische Analytik)
☀ Anwendung chromatographischer Methoden der Arzneistoff- und Arzneimittelanalytik (insbesondere Dünnschichtchromatographie, Säulenchromatographie und HPLC). Durchführung von quantitativen und qualitativen HPLC-Methoden (Validierung, Enantiomerenreinheitsbestimmung, etc.)
☀ Anwendung spektroskopischer Methoden (z.B. Photometrische Bestimmung eines Arzneistoffgemisches inkl. Quantifizierung)
☀ Durchführung physikalischer Methoden (Refraktometrie, Thermische Analyse)
☀ Chromatographische Trennung und Identifizierung von Arzneistoffen mithilfe der IR-Spektroskopie
☀ Auswertung von MS-, 1H-NMR- , 13C-NMR und IR-Spektren zur Strukturaufklärung

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Note setzt sich aus Teilleistungen (Praktische Durchführung durch z.B. Benotung der Einzelnachweise und Wissensüberprüfungen sowie der Mitarbeit) zusammen.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die AbsolventInnen beherrschen die Grundkenntnisse zur qualitativen/ quantitativen Analytik von Arzneistoffen mit apothekengerechten Methoden (z. B.: Identitätsprüfung von Wirkstoffen); Kenntnisse über Funktionsweise, Einsatzmöglichkeiten und Grenzen instrumental-analytischer Trennverfahren (Schwerpunkt: chromatographische Methoden; u.a. DC, SC, HPLC). Die Studierenden verfügen über die Grunderkenntnisse der analytischen Methoden im Pharmazeutischen Bereich.

Prüfungsstoff

Praktische Anwendung der in Theorie erlernten Methoden der Arzneistoffanalytik. Vertieftes theoretisches Wissen über die erlernten Methoden durch die praktische Anwendung.
Theoretisches Wissen aus den vorangegangenen Lehrveranstaltungen wird vorausgesetzt.

Literatur

Vorlesungsunterlagen zu VO Trenn- und Analysemethoden org. Arzneistoffe inkl. bioanalyt. Methoden - B12 sowie VO Instrumentelle Arzneistoffanalytik - B9

M. Hesse, H. Meier, B. Zeeh; Spektroskopische Methoden in der organischen Chemie, Georg Thieme Verlag, Stuttgart

Europäisches Arzneibuch (EuAB) unter https://arzneibuch.de/ (10. Ausgabe, online) – Bitte unbedingt einen Zugriff auf das Ph. Eur. einrichten, dieser ist für StudentenInnen an der Universität kostenlos, siehe https://usearch.univie.ac.at/primo-explore/fulldisplay?vid=UWI&tab=default_tab&docid=UWI_alma61497013360003332&context=L&query=addsrcrid,exact,DB00000048 (07.09.2021)

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

A208, BA24

Letzte Änderung: Fr 01.04.2022 09:09