Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

322077 VU Der Weg über die Hautbarriere: Dermale Systeme in der Pharmazeutischen Technologie - M7/M14 (2020W)

1.00 ECTS (1.00 SWS), SPL 32 - Pharmazie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Die Termine für WS2020/21 finden im Januar 2021 statt.
Uhrzeit: jeweils 10:30 bis 12:00. Ort: Seminarraum 2D404.

Die Anzahl an TeilnehmerInnen ist begrenzt, daher bitte um rechtzeitige Anmeldung im Sekretariat Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie (sonja.holzmann@univie.ac.at). Platzvergabe erfolgt nach Zeitpunkt der Anmeldung.

14.1.2021
15.1.2021
20.1.2021
22.1.2021
25.1.2021
27.1.2021
29.1.2021

Anmerkung: Sollte die Präsenzlehre aufgrund der aktuellen Covid19 - Situation eingeschränkt sein, findet die Lehrveranstaltung digital via Moodle-Kurs statt.


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziele: Die Lehrveranstaltung dient dazu, einen Überblick über die Entwicklung dermaler Arzneiformen zu erhalten. Nach einer Einführung zum Thema Haut werden kolloidale Formulierungen besprochen, die in der Hautforschung von Interesse sind. Danach werden Methoden zur Herstellung und zur Charakterisierung dermaler Formulierungen vorgestellt. Damit die besprochenen Methoden auf andere Arbeitsbereiche übertragbar sind, wird Wert auf das Verständnis physikalisch-chemischer Grundlagen gelegt.

Die Lehrveranstaltung eignet sich als Vorbereitung für eine wissenschaftliche Arbeit im Bereich Hautarzneiformen bzw. Formulierungsentwicklung und kann auch begleitend zu einer Masterarbeit besucht werden, um ein besseres Verständnis für die verwendeten Methoden zu entwickeln.

Konkrete Inhalte:
- Die Hautbarriere als Schutz gegen die Umwelt, Wege der Penetration von Arzneistoffen und deren Beeinflussung, Hautmodelle (Tierhäute, synthetische Membranen, Zellkultur)
- Herstellung kolloidaler Formulierungen im Nanometerbereich: Nanoemulsionen, Liposomen, Mikroemulsionen, Lipidnanopartikel
- Charakterisierung dermaler Formulierungen: Lichtmikroskopie, Elektronenmikroskopie, Partikelgrößenmessung via Streulichtverfahren, Messung der Partikeloberflächenladung, Messung der Fließeigenschaften
- Hautanalytik in vivo/ex vivo: Transepidermaler Wasserverlust, Hautfeuchtigkeit, pH-Wert, Sebumgehalt u.a.
- Hautpenetrationsstudien: Permeationszellen, Klebestreifen-Abrisstechnik, Infrarot-Spektroskopie, Konfokale Raman-Spektroskopie

Methode: Die Inhalte werden mittels ppt - Präsentation vorgetragen und besprochen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Es handelt sich um eine prüfungsimmanente Lehrveranstaltung mit Anwesenheitspflicht in allen Einheiten. Die Leistungskontrolle erfolgt über kurze schriftliche Zwischenprüfungen (3 Prüfungen, ca. alle zwei Einheiten), die in gleichem Maße in die Beurteilung einfließen.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Lernziel ist ein Überblick über die vermittelten Inhalte, der das selbstständige Beantworten von Fragen bzw. Bearbeiten von Problemstellungen ermöglicht. Mindestanforderung: Es müssen mehr als 50% der Teilleistungen positiv absolviert werden (2 von 3 Zwischenprüfungen positiv beurteilt).

Prüfungsstoff

Inhalte der Präsentationen. Schwerpunkte werden in der Lehrveranstaltung besprochen.

Literatur

Literatur zum Thema Haut und Penetration von Arzneistoffen:
- Percutaneous Penetration Enhancers, Eds. Dragicevic & Maibach, Springer (2015)
- Transdermal Drug Delivery, Eds. Guy & Hadgraft, Marcel Dekker Inc, 2nd edition (2002)
- Mechanisms of Transdermal Drug Delivery, Ed. Potts, CRC Press, 1st edition (1997)

Literatur zum Thema kolloidale Arzneiformen:
- Bauer/Frömming/Führer: Pharmazeutische Technologie (Eds. Lippold/Müller-Goymann/Schubert, Wiss. Verlagsges. Stuttgart, 10. Auflage, 2017)
- Innovative Arzneiformen (Eds. Mäder & Weidenauer, Wiss. Verlagsges. Stuttgart, 2009)
- Voigt: Pharmazeutische Technologie für Studium und Beruf (Ed. Fahr, Wiss. Verlagsges. Stuttgart, 12. Auflage, 2015)

Literatur zu den besprochenen Methoden:
- Grundlagen der Licht- und Elektronenmikroskopie, Ed. Linnemann & Kühl, UTB GmbH, 2017.
- Laser Light Scattering, Eds. Johnson & Gabriel, Dover Classics, Dover Publications Inc., 1995.
- Zetapotential und Partikelladung in der Laborpraxis, Ed. Müller, Wiss. Verlagsges. Stuttgart, 1996.
- Spektroskopische Methoden in der organischen Chemie, Eds. Hesse, Meier, Zeeh, Thieme, 2005.
- Confocal Raman Microscopy, Eds. Dieing, Hollricher, Toporski, Springer-Verlag Berlin Heidelberg, 2011.
- Das Rheologie-Handbuch, Ed. Mezger, Vincentz Network, 2016.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MA8, MA23, A400

Letzte Änderung: Di 25.08.2020 12:09