Universität Wien
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

340015 UE Basiskompetenz Translation A Ungarisch (2023S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 34 - Translationswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Ungarisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 07.03. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 2.OG
Dienstag 14.03. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 2.OG
Dienstag 21.03. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 2.OG
Dienstag 28.03. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 2.OG
Dienstag 18.04. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 2.OG
Dienstag 02.05. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 2.OG
Dienstag 09.05. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 2.OG
Dienstag 16.05. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 2.OG
Dienstag 23.05. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 2.OG
Dienstag 06.06. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 2.OG
Dienstag 13.06. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 2.OG
Dienstag 20.06. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 2.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung stellt eine Einführung ins Fach- und Literaturübersetzen, sowie ins Simultan-, Konsekutiv- und Flüsterdolmetschen dar. Die Studierenden erhalten einen Überblick über das für die jeweilige Schwerpunktwahl im MA Translation notwendige Kompetenzspektrum (EMT, ISO 17100, eTransFair). Es werden praxisbezogene Aufträge innerhalb eines bestimmten Themengebietes unter Berücksichtigung unterschiedlicher Textsorten realisiert.

Die Präsenzphasen legen den Fokus auf die Strategievermittlung, die Festigung findet in den Onlinephasen statt. Im Vordergrund steht die Förderung des kritischen Denkens gegenüber fremden/eigenen Ausgangs- und Zieltexten und der Problemlösekompetenz für verschiedene Transfermöglichkeiten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Beurteilung setzt sich aus mehreren Leistungen - wie folgt - zusammen:
2 Aufträge (jeweils 30%, insg. 60%)
Test (40%): Übersetzung von jeweils einer Textpassage (DE-HU, HU-DE, Umfang insg.: ~ 250 Wörter)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die für die Leistungsbeurteilung relevanten Anforderungen sind zu mindestens 60% zu erfüllen.

Die Leistungsbeurteilung erfolgt auf der Basis dreier schriftlicher Leistungserhebungen in einem Verhältnis von 30:30:40.

Prüfungsstoff

Literatur

Wird im Laufe des Semesters bekanntgegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 01.02.2023 10:30