Universität Wien FIND

340081 UE Literarisches und mediales Übersetzen IIb (2017W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 34 - Translationswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 12.10. 17:00 - 18:30 Hörsaal 3 ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
Donnerstag 19.10. 17:00 - 18:30 Hörsaal 3 ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
Donnerstag 09.11. 17:00 - 18:30 Hörsaal 3 ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
Donnerstag 16.11. 17:00 - 18:30 Hörsaal 3 ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
Donnerstag 23.11. 17:00 - 18:30 Hörsaal 3 ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
Donnerstag 30.11. 17:00 - 18:30 Hörsaal 3 ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
Donnerstag 07.12. 17:00 - 18:30 Hörsaal 3 ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG
Donnerstag 14.12. 15:30 - 18:30 Hörsaal 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Donnerstag 11.01. 15:30 - 18:00 Hörsaal 2 ZfT Gymnasiumstraße 50 1.OG
Donnerstag 18.01. 17:00 - 18:30 Hörsaal 3 ZfT Gymnasiumstraße 50 3.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Schwerpunkt: Übersetzen für Museen und Ausstellungen
Durch Kulturtourismus und die Internationalisierung von Museen sowie die globale Verbreitung von Kulturprodukten erhält der interlinguale und interkulturelle Transfer von Museumstexten immer mehr an Bedeutung. Dennoch ist dieser Bereich noch ein marginales Forschungsfeld in der Translationswissenschaft. Ziel dieser sprachübergreifenden Übung ist es daher, Verständnis für die Besonderheiten von Übersetzungen im Kontext von Kunst, Museen und Ausstellungen zu vermitteln.
Neben Fragen zur Terminologie und dem Transfer von kulturspezifischen Kontexten und Bezugspunkten werden wir uns auch mit pragmatischen Faktoren wie Museumspolitik und Erwartungen des Publikums sowie dem mittlerweile ubiquitären Einsatz von Medien (z.B. Audioguides oder Videos) und deren übersetzungsrelevanten Besonderheiten auseinandersetzen. In Gemeinschaftsübungen lernen wir verschiedene Textsorten für Museen kennen, durch Exkursionen in Museen und Gastvorträge erhalten wir Einblick in praktische Aufgabenstellungen für ÜbersetzerInnen im Kontext von Museen und Ausstellungen. In Kleingruppen werden schließlich Übersetzungsprojekte gemeinsam erarbeitet und präsentiert. Die Abschlussarbeit bildet ein gemeinsames Dossier zu diesen Projekten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Gemeinsames Übersetzen, Museumsbesuch und Bericht, Übersetzungsprojekt in Kleingruppen und Abgabe eines Dossiers

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anwesenheitspflicht, Teilnahme an Exkursion, schriftliche Zwischenarbeiten, Präsentation eines Übersetzungsprojekts in Kleingruppen, gegenseitiges Lektorieren und Abgabe eines Abschlussdossiers

Prüfungsstoff

Literatur

Wird in der Übung bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 19.02.2018 11:35